Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich spiele vor allem B&B Spiele (40k und Kill Team) bzw. Spiele im örtlichen GW-Laden im Rahmen von Kampagnen und "kleineren" Turnieren bzw. in der nun stattfindenden Ladenliga. Dabei komme ich auf 2 bis 4 Spiel im Schnitt pro Monat. Ich möchte mit den Spielberichten unter anderem mir selbst einige Hilfe geben, denn dadurch, dass ich das Geschehen nochmals rekapituliere erhoffe ich mir eine bessere Einsicht was ich beim nächsten mal besser oder anders machen kann. Über jegliche konstruktive Kritik bin ich froh und für Vorschläge immer offen.

 

Das wichtigste am Spiel ist für mich ganz klar der Spaß, das Gewinnen ist zwar schön, aber kein Muss. Nette Leute bei unterhaltsamen Spielchen kennenlernen bzw. mit freunden und Bekannten alte Feindschaften auf dem Spielfeld austragen sind eindeutig im Vordergrund meiner Motivation. Ich hoffe zumindest einige Spielberichte mit Bildern füttern zu können (natürlich nach Einverständniserklärung der jeweiligen Gegner).

  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So dann mal gleich der erste Bericht:

 

Ich hatte mir ganz fest vorgenommen zumindest einige Bilder zu machen, aber das wurde leider nichts. War zu sehr beschäftigt das Spiel irgendwie noch zu gewinnen.

Gespielt wurden 1000 Punkte. Meine Death Guard vs Night Lords

Bataillon Death Guard:

HQs:

Dämonenprinz mit Flügeln und zwei Klauen (Feldherrenfähigkeit +1 auf widerwärtig zäh Würfe und die Suppurating Plate)

Malignant Sorcerer (mit dem Relikt mit +1 auf Schmetterschlag).

Troops:

1 x 7 Marines mit zwei Blight Launchern und der Champion mit Plasmawerfer

1 x 7 Marines mit einer Bubotic Axe und einem Seuchenflegel, Champion mit Plasmapistole

1 x 20 Poxwalker als Screen

Elite:

Foul Blightspawn

Fast Attack:

Bloat Drone mit zwei Pestwerfern

Transport:

1 Rhino

Der Gegner hatte ungefähr folgendes:

1 Chaos Lord

1 Sorcerer

1 Master of Possession

2 Geißeln

3 taktische Trupps (mit jeweils einer Rotationskanone)

1 Havoc-Trupp mit 4 Rotationskanonen

 

Mission aus dem In Nomine Imperatoris 2018 (Nachschubsicherung oder ähnlich). Es gab vier Marker und ab der Runde 2 gab es für jeden gehaltenen zum Beginn der eignen Runde 1 Punkt. Ich muss zuerst aufstellen und entscheide mich dann (vielleicht falsch) zuerst anzufangen.

Auf meiner rechten Flanke die Drohne und der Prinz. Daneben dann die Poxwalker als Screen und dahinter die Fernkampfmarines, der Caster und das Rhino mit dem zweiten Trupp und dem Foul.

Runde 1:

Ich rücke mit allem vor, habe aber vor allem für die Drohne kein Ziel. Der Rest schießt ziemlich mau auf den Gegner und es passiert nicht viel. In der Psiphase gebe ich den Poxwalkern +1 auf Stärke und Widerstand und dem Gegner -1 auf Trefferwürfe. Dazu schütze ich meine Fernkampfmarines mit der Fliegenwolke. Dann kam er dran und nach einer normalen Vorwärtsbewegung all seiner Truppen und einiger Psibuffs schoss er mit seinen Havocs auf meinen Screen und das überlebten trotz dieser 32 Schuss immerhin 10 Poxwalker. Dafür sind sie da und ich freute mich, dass diese wohl noch einiges an Beschuss der restlichen Truppen fressen würden. Allerdings zog er per Strategem die Möglichkeit gleich nochmal zu schießen und Schwupps war der Screen weg und damit der Rest der Truppen frei zum Beschuss. Hier hatte ich ein wenig Glück, dass er seinen ganzen Beschuss verteilte und somit quasi jeder ein paar Wunden abbekam, aber noch nicht einschränkend.

Runde 2:

1 Siegpunkt für mich (für den zweiten stand ich knapp außerhalb von 3 Zoll, also ein blöder Fehler). Die Nahkkampfmarines stiegen aus und der Rest bewegte sich weiter vor. Psiphase war leider recht unerfolgreich. Die Drohne zerschoss den einen taktischen Trupp zur Hälfte und konnte danach den Charge schaffen, der Dämonenprinz ging die Havocs. Der Rest schoss mehr oder weniger erfolgreich auf der anderen Seite auf die beiden taktischen Trupps. Insgesamt gingen viele Schüsse daneben, oder Rüstungs- bzw. Rettungswürfe wurde in Masse vom Gegner geschafft. So auch gegen meinen Foul. Ich dachte schon aus meiner bisherigen Erfahrung, dass zumindest eine Geißel ziemlich lädiert wird, aber da er 4 von 5 Rettungswürfen schaffte waren das nur magere 3 Schadenspunkte. Der Nahkampftrupp kam an die gerißel ran (es gab kein anderes Ziel und ich wollte den Foul beschützen). Eigentlich sollte dies das Rhino machen, aber wie so oft ging der 6 Zoll Charge in die Hose. Mein Gegner schoss weiter auf alles ein was sich bewegte, die restlichen 2 Havocs zog er aus dem Nahkampf mit dem Dämonenprinz zurück. Der anschließende Beschuss war noch recht glimpflich, aber dann kamen seine Chaoslord und seine Geißel und kloppten auf meine Drohne und meinen Prinzen ein. Beide überlebten das am Ende mit genau einem Punkt.

Runde 3:

In dieser Runde ging mein wenig Beschuss wieder recht harmlos an allem vorbei, genau wie vorher die Psiphase. Hier hätten am Ende zwei erfolgreiche Schmetterschläge vielleicht das ein oder andere geändert, aber so ist es nun einmal. Kurz gesagt mein Prinz viel (nachdem er der Geißel noch einige an Schaden zufügen konnte, leider nicht genug), meine Drohne überlebte und mein Fernkampftrupp schmolz auf einen letzten Marine zusammen. Ich hatte das Glück, dass die eine Geißel mich angriff und dabei auch den Foul mit ansagte. Ich würfelte 5 Attacken der Stärke 11 aus. Er schaffte leider zwei Rettungswürfe, aber immerhin 9 Schaden! Immerhin zwei Siegpunkte waren drin.

Mein Gegner zerlegte sich selber durch die Gefahren des Warp und ansonsten passierte nicht so viel.

Runde 4:

Nur ein Wunder könnte das hier noch reißen oder zumindest zu einem Unentschieden machen. Ich hatte das Pech, dass der Schmetterschlag auf die eine verletzte Geißel nicht klappte, denn ansonsten wäre diese wohl im anschließenden Explosionsreigen mit drauf gegangen. Er zerstörte zuerst meine Drohne, die ich explodieren konnte und so mehrere Einheiten auslöschte (den letzten Havoc, den Master of Possession mit nur noch einem Punkt und brachte die zweite Geißel auch an den Rand der Zerstörung). Den Warlord hatte er blöderweise außerhalb der Reichweite platziert. Er zerstörte auch noch das Rhino (das ich ebenfalls platzen ließ) und würfelte ein zweites Mal die Gefahren des Warp, und den letzten LP verlor er im Abwehrfeuer des Rhinos, so dass sein Sorcerer starb. Leider hatten beide Geißeln noch genau einen Lebenspunkt und er hatte noch 6 mArines darunter zwei Rotationskanonen und er war mir mit 7:4 Punkten davon gelaufen. Somit zog sich die Deathguard beschämt zurück und sammelte nur noch ein paar Leichenteile auf aus denen man eine neue, bessere Seuche brauen konnte und schwor Rache.

 Fazit: Trotz allem mag ich meinen Foul. Ich vergaß einmal mir einen leichten Siegpunkt am Anfang zu holen und im Abwehrfeuer mindestens einmal eine Sprenggranate zu werfen (die wahrscheinlich ja nicht getroffen hätte). Meine Nahkampfmarines standen einfach irgendwie auf der falschen Seite, denn mit Widerstand 7 waren die Geißeln zu hart. Hätte mehr Plasma mitnehmen sollen. Vielleicht hätte es ein klein wenig genützt wenn ich auf den ersten Zug verzichtet hätte, dann hätte meine Drohne und mein Prinz vielleicht schon in Runde 1 auf Tuchfühlung gehen können. Die Geißeln waren vor allem durch ihre 14 LP und den oft verbesserten 4++ hart zu knacken. Aber es war ein lockeres und schönes Spiel. Vielen Dank hier an meinen Gegner, der mir immerhin eine Revanche eingeräumt hat.

  • Like 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gestern mussten sich meine Ultramarines den Horden des Chaos stellen. Dies war meine erste Schlacht gegen Dämonen. Diesmal gibt es immerhin ein paar Handybilder. Ich versuche mich zu verbessern.

Gespielt wurden 1000 Punkte. Die Mission war „Die vier Säulen“ aus dem Imperatoris 2018. Dabei gab es vier Marker und Siegpunkte gab es 1, wenn man mehr Marker als der Gegner hält und 3 wenn man alle hält. Benutzt haben wir die Standardaufstellung über die lange Seite mit 24 Zoll Abstand zueinander.

Bataillion Ultramarines:

HQs:

Primaris Captain

Primaris Lieutenant:  

Troops:

2 x 5 Scouts mit Bolter

1 x 5 Intercessors

Elite:

1 x 3 Aggessors

Fast Attack:

1 x 3 Inceptors

1 x 3 Bikes

Schwere Unterstützung:

1 x 5 Hellblaster

1 Predator mit Maschinenkanone

Der Horden des Gegner führten folgende Geschöpfe des Warp aufs Feld:

1 Herald of Nurgle

1x 10 Plaguebearers

1 x 3 Plaguedrones

1 x 3 Nurglinge

1 x 20 Pink Horrors

1 x Kairos Fateweaver

1 x Burning Chariot of Tzeentch

1 x 3 Flamers of Tzeentch

1 x 3 Screamers of Tzeentch

Mein Gegner stellt zuerst auf. Von mir aus gesehen finden sich links die Horrors und direkt davor die Plaguebeareres, der große Dämon in der Mitte zusammen mit den Screamern und den Flamern. Auf der rechten Flanke dann die Nurglinge, die Plague Drones und der Herald. Aufgrund der Vielzahl an fliegenden Einheiten stelle ich meine Truppen so auf, dass ich hoffentlich mindestens 2 Runde auf die Flieger schießen kann bevor die bei mir sind. Deshalb eine eher defensive Aufstellung. Meine linke Flanke wird gesichert von den Intercessors, den Bikes und dem Predator. In der Mitte stehen der Captain und Lieutenant und die Hellblaster. Die rechte Flanke wird von den Aggressors gedeckt. Davor stehen die Scouts. Mein Gegner entscheidet sich dafür, dass ich den ersten Zug haben darf.

Runde 1:

Die beiden Scout Einheiten rücken soweit vor das ich die beiden Marker halte und die Bikes begeben sich in Schussweite. Der gesamte Beschuss ergibt nicht viel. Ich erst erschieße ich zwei Plaguebearer merke dann aber, dass die Einheit so steht das die Horrors mit ein wenig Glück ausgebremst werden. Also erschieße ich noch 5 Horrors und füge dem Chariot 4 Schadenspunkte zu. Eine der Drohnen wird noch verletzt.

Nun rückt mein Gegner vor und obwohl er die Plagueberarers vorrücken lässt blockiert er dadurch die schnelleren Horrors die damit nicht in Waffenreichweite kamen. Der ganze Rest der Armee rückt vor bzw. bewegt sich nach vorne. Der große Dämon bleibt fast unbewegt stehen, so dass er auch nichts Schlimmes in der PSI-Phase auf mich wirkt. Durch Beschuss sterben bei der einen Scouteinheit 4 Mitglieder (der letzte Mohikaner behält allerdings die Nerven) und dadurch halte ich leider auch nicht mehr das zweite Ziel.

 

 

Bild1.jpg.fc3e46089b26e092b498b7fdae5d2e31.jpg

Bild2.jpg.d53f7debbb668a1849d2db9413bc5a69.jpg

Bild3.jpg.67f853488e0b2116d64ed1d02fe8fc36.jpg

Punkte nach der ersten Runde: Dämonen 1 Ultramarines 0

Runde 2:

Ich bin gemein und bewege mich nicht. Alle Boltereinheiten schießen auf die Pink Horrors und dezimieren diese so sehr, dass die restlichen sich in der Moralphase lieber wieder im Warp verkriechen als ihre gerechte Strafe zu empfangen. Durch ungeschicktes entfernen der Verluste kann er nicht den Moralwert des großen Dämonen verwenden, da dieser weiter als 6 Zoll weg steht. Der Predator und die Hellblaster versuchen das Chariot und die Drohnen zu zerschießen, aber beide gelingt nur mit mäßigen Erfolg. Eine Drohne stirbt sonst passiert da nicht viel. Meine Aggressors haben sich nicht bewegt und dürfen doppelt schießen und vernichten die Screamer.

Mein Gegner bewegt sich vor. Nur diesmal tauschen der Herald und die Nurglinge ihre Plätze. Durch eine Taktik und den geschickten Einsatz einer Psikraft kehrt die „tote“ Drohne zurück.  Er erledigt durch PSI meinen einen Scout (Dadurch hebt sich bei uns das First Blood quasi auf. Weiß gerade nicht, ob wir das so als Hausregel haben oder ob das tatsächlich so ist.) Sein Beschuss tötet einen Aggressor und verwundet einen zweiten. Er versucht tatsächlich einen 10 Zoll Angriff auf meine Aggressors und hat wohl nicht bedacht dass diese auch zweimal Overwatch abgeben dürfen wenn sie sich nicht bewegt haben. Dadurch stirbt durch ein wenig Würfelglück nicht nur die eine Drohne wieder (diesmal endgültig), sondern er schafft auch den Angriff nicht.

Bild4.jpg.4e75c1b65116fda17f83dd029e8cbc1e.jpg

Punkte nach der zweiten Runde: Dämonen 3 Ultramarines 1

Runde 3:

Ich merke, dass ich unbedingt einen zweiten Marker brauche bevor mich mein gegner am ende über die Siegpunkte besiegt. Also lasse ich die Bikes vorfahren um die Plaguebearers zu erledigen und dann in Runde 4 den Punkt zu halten. Meine Inceptors greifen ins Spiel ein und nach einigem Überlegen schießen sie auf den Herald und töten ihn tatsächlich mit ihren Bolterschüssen. Puh. Trotzdem weiß ich noch nicht so ganz, ob das so die richtige Entscheidung war, denn dadurch halten seine Nurglinge weiterhin ein Ziel. Ich zerschieße ihm diese Runde noch die Plaguebearers, die drohnen und das Chariot. Die Nurglinge bekomme ich nicht vom Ziel (zähe kleine Biester und nerviges Widerwärtig Zäh).

Mein Gegner versucht nun das Spiel über Punkte zu gewinnen oder zumindest ein Unentschieden herauszuholen. Sein großer Dämon fliegt auf meine Inceptors zu und erledigt sie im Nahkampf. In der Psiphase wirkt er eine Kraft die nicht nur der Zieleinheit, sondern allen in 3 Zoll Umkreis, 1W3 tödliche Wunden verursacht. Er wirft eine 12. Dadurch schädigt er sich auch noch selbst (was nur geht wenn er eine 1 wirft, die natürlich auch fällt J). Leider gibt es dafür jetzt W6 Schaden. Die Aggresors werden vom Warpfeuer verschlungen und mein Lieutenant weiß nun, dass der Imperator beschützt. Er erleidet nur einen Schadenspunkt.

 

Bild5.jpg.54ed31fd94cc4ed830eff4b33e3d3235.jpg

Punkte nach der dritten Runde: Dämonen 3 Ultramarines 1

 

Runde 4:

Ich erschieße die Nurglinge und die Flamer und schieße den Dämon auf 5 LP runter. Er versucht in meine Aufstellungszone zu fliegen um sich einen weiteren LP zu sichern. Seine Psiphase fällt dazu noch sehr mau für ihn aus (nicht mal Schmetterschlag funktioniert).

Punkte nach der vierten Runde: Dämonen 3 Ultramarines 2

 

Runde 5:

Ich erschieße den Fateweaver und somit seine letzte Einheit, dadurch habe ich seinen Feldherren getötet und halte mehr Missionsziele als er. Dadurch gewinnen die Ultramarines mit 4 zu 3 Punkten in der fünften Runde.

 

Fazit: Den Sieg konnte ich vor allem durch die Fehler meines Gegners davontragen. Hätte er sich nicht selber stark auf der einen Flanke behindert hätten 15 Horrors durchaus auf mich schießen können. Er hätte versuchen sollen einfach noch eine Runde länger mehr Missionsziele zu halten. Da hatte ich Glück, denn ich habe bis zum Ende der zweiten Runde zu unflexibel mit meinen Einheiten gespielt und somit eher eine Ballerburg gespielt (was ich eigentlich ja nicht so wollte, aber durch unkluge Aufstellung und zu viel Respekt vor den mir unbekannten Truppen hätte ich den Sieg beinahe verschlafen). Aggessors sind schon ziemlich gut wenn sie sich nicht bewegen müssen. Das zweimalige Schießen ist mit den Boltsturmfäusten und den Granatwerfern echt eine Bank gegen W3 oder W4 Ziele.

bearbeitet von Zalantar
  • Like 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Bericht. Bist da ein wenig mit den Spielzügen durcheinander gekommen, hm? Spielzug 3 ist zweimal dabei, einmal vor dem zweiten Spielzug. ;)

...und es scheint sich ein Teil des vorherigen Berichts eingeschlichen zu haben:

Auf meiner rechten Flanke die Drohne und der Prinz. Daneben dann die Poxwalker als Screen und dahinter die Fernkampfmarines, der Caster und das Rhino mit dem zweiten Trupp und dem Foul.

 

MfG Poc

  • Like 2

- "Wo ist nur mein 'Depp!'-Stempel hin? Ich hab ihn doch grad noch benutzt..."

No remorse, no regret ...
***** Moloch des Khorne

"Primus inter pares" - Hoher Rat zu Terra

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb RellikPoc:

Danke für den Bericht. Bist da ein wenig mit den Spielzügen durcheinander gekommen, hm? Spielzug 3 ist zweimal dabei, einmal vor dem zweiten Spielzug. ;)

...und es scheint sich ein Teil des vorherigen Berichts eingeschlichen zu haben:

 

 

 

MfG Poc

Oh Mann, hoffe ich habe die Fehler jetzt alle rausgeschmissen (wie unangenehm :kopfab:). Das kommt davon, wenn man mit gekochtem Gehirn den Bericht abends noch zusammenschreibt und morgens immer noch Matsch im Kopf hat. Fazit: Alles nochmals vor dem reinstellen kontrollieren.

bearbeitet von Zalantar
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Heute mal ein Ausblick auf die nächste Schlacht auf die ich mich schon sehr freue.

 

So morgen geht es für meine Deathwatch in unserer Tagteam-Kampagne los. Es ist erst das zweite Mal das ich die einsetzen werde. Mit meinem Spielpartner habe ich immerhin schon mal geübt wie das so ist wenn man sich zu zweit koordinieren muss (wer nimmt welchen Befehlspunkt, wer macht was). Ist auf jeden Fall eine lustige und spannende Angelegenheit.

 

In der ersten Runde hat jede Seite 500 Punkte zur Verfügung (also quasi nichts). Da war es schon eine Herausforderung überhaupt ein paar Deathwatchmodelle unterzubringen.

 

Der Gegner kommt mit CSM (ich vermute Black Legion) und soweit ich weiß Slaanesh-Dämonen.

Das wird unsere Aufstellung sein:

DW:

HQ – Deathwatch Captain mit Mastercrafted Boltgun und Xenophase Blade Relikt: Bane Bolts of Eryxia (86 Punkte)

Troops – 6 Veteranen (153 Punkte)

4 x Storm Bolter und Stormshield (je 20 Punkte)

1 x Deathwatch Frag Cannon (39 Punkte)

1 x Infernus Heavy Bolter (34 Punkte)

Zusammen dann 239 Punkte

 

Meine Admechverbündeten:

HQ:

Tech-Priest Dominus (92 Punkte) Relikt Phosphoenix

Tech Priest Enginseer (30 Punkte)

Troops:

Skitarii Rangers (2 mit Arc Rifle)

Skitarii Ranger (1 mit Transuranic Arquebus)

Skitarii Vanguards

 

Durch die zwei Relikte bleiben uns 7 CP

 

Die Idee ist, dass wir eine hohe Schusskadenz aufbauen um möglichst viele Gegner zu fällen bevor die da sind und zur Not soll die Deathwatch durch den Nahkampf und die Sturmschilde die zerbrechlichen Admecheinheiten soweit möglich schützen. Ich vermute, dass wir vor allem gegen Standardeinheiten kämpfen werden und werde da die DW-Fähigkeit nehmen +1 auf Verwundungswürfe gegen Troops zu bekommen, so dass ich die meisten mit einer 3+ verwunden sollte. Die CSM Dosen werde da wohl etwas schwieriger zu knacken sein mit ihrer 3+ Rüstung. Die Dämonen werden wohl fast immer ihren 5+ Rettungswurf bemühen. Ein Weg zum Ziel könnte sein, dass man alles versucht so lange wie möglich dem Nahkampf aus dem Weg zu gehen (hoffe er spielt nicht die Red Corsairs und nimmt nicht in der ersten Runde 5 Havocs). Ich werde berichten.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun also der versprochene Schlachtbericht zur Tagteam-Runde 1:

Die Listung der Truppen des Imperiums steht in der letzten Post.

Unser Gegner:

6 CSM mit Plasma und Mal des Slaanesh

1 Master of Executions

1 Rhino

30 Daomonetten

1 Herold des Slaanesh

 

Eine Expedition des Admech die auf einem fernen unbedeutenden Planeten Schwarzsteinvorräte vermutete entdeckte kurz nach der Ankunft die Präzenz des Chaos. Um diesen Makel vom Planeten zu entfernen und damit die Ausgrabung des Schwarzsteins nicht zu gefährden bat das Admech die Deathwatch um Hilfe. Ein Killteam angeführt von einem erfahrenen Captain brach sofort auf um die Häretiker zu vernichten.

Wir spielten die Mission “Suche eingrenzen”. Es gibt ein Missionsziel in der Mitte. In Runde 1 bekommt der 1 Siegpunkt der in 18 Zoll die meisten Modelle hat. Dies Entfernung nimmt jede Runde um 3 Zoll ab. Dazu kommt das in 12 Zoll Umkreis ein Nullfeld keinerlei Rettungswürfe zulässt. Das klang im ersten Moment sehr gut für uns und schlecht für die Dämonen. Allerdings haben alle 4 Spieler diese Regel direkt nach dem Lesen vergessen.:megalol:

 

Also das Imperium suchte sich die Seite aus, das Chaos die Aufstellungskarte. In Runde 1 würden uns nur 18 Zoll trennen.

A.jpg.146c265fd4e8fef53d3e0edb2cdcad0e.jpg

 

B.jpg.7d9d3752024dd6443c0bb3a16764eef7.jpg

 

C.jpg.f70f4d3f66b8cfa8c9a99e3aee5a3a48.jpg

Die Ruhe vor dem Sturm.

 

Runde 1:

Das Chaos stellt das Rhino indem alle CSM und der Master sitzen. Damit war er fertig. Das Admech besetzte zwei Ruinen um von Deckung zu profitieren, dazu noch ein Trupp relativ weit vorne. Die Deathwatch stand mittig und versuchte so einen guten Schusskorridor zu bekommen. Allein hier haben wir uns dummerweise darauf konzentriert wie wir in der ersten Runde unser einzig sichtbares Ziel beschießen können würden. Dadurch waren wir zu breit aufgefächert und der Deathwatch würde das nicht gut bekommen. Das Rhino fuhr einfach nach vorner und versteckte sich so gut es ging hinter einer Ruine. Das sorgte dafür, dass die Deathwatch auf die linke Flanke auswich um schießen zu können, obwohl klar war, dass wir dem Rhino nicht viel antun werden können. Die ganze Schussphase brachte dann auch nur 1 oder 2 Wunden. Aber immerhin 1 Siegpunkt für das Imperium.

Punkte nach der ersten Runde: Imperium 1   Chaos:0

 

Runde 2:

Die CSM stiegen aus und bewegten sich auf die Deathwatch zu, das Rhino stellte sich genau zwischen die CSM und die Deathwatch und sorgt so dafür, dass nicht alle Veteranen Abwehrfeuer geben können. Kurz sah es so aus, dass der Gegner diesen Trick vergessen würde, aber die gemeine Alpha Legion hat halt immer einen Trick auf Lager. Zudem erschienen auf der rechten Flanke die Horden der Dämonen samt Herold. Im anschließenden Beschuss wurde eine Einheit der Skitarii von den Plasmawerfern verdampft. Der Master of Executions konnte erfolgreich seinen Angriff auf die Veteranen durchführen. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Imperium „gefühlt“ das Glück auf seiner Seite, denn sowohl die Daemonetten, die Dämonen und die CSM versiebten ihre Angriffswürfe. Der Master of Executions schlug mit allem was er hatte und S10 auf die Veteranen ein, aber nur einer fiel ihm zum Opfer (gepriesen sein die Sturmschilde! :naughty:). Beim Zurückschlagen kam es zu statistisch interessanten Würfelwürfen, die sich das ganze Spiel auf der Imperiumsseite durchzogen. In der späteren Analyse wurde vermutet, dass die Alpha Legion ihre Finger mit Sabotage im Spiel hatte :heul2:. Keiner der ergrauten Veteranen von tausend Schlachten konnte dem Gegner ein Haar krümmen.

Um die Veteranen aus dem Kampf zu ziehen fielen sie zurück (in der lächerlichen Hoffnung ab Runde 3 endlich wieder schießen zu können). Der gemeinsame Beschuss des Captains und des Dominus brachten ihn auf 1 Lebenspunkt. Grrr.:mauer: Nach dem anderen Beschuss gingen ein paar wenige Dämonen und zwei CSM. Der Dominus ging in den Nahkampf mit den CSM und der Captain nahm sich den Master of Ececutions zur Brust und zerlegte ihn in feine kleine Scheiben (damit bekam das Imperium einen Punkt für den Warlord). Der Dominus erschlug nur 1 weiteren CSM und dann passierte das Unglück. Es wurde übersehen, dass einer der CSM eine Energiefaust bei sich trug, nachdem die durchkommenden Faustschläge der CSM mit einem Befehlspunkt zur Wiederholung eines Rüstungswurfes verbraucht wurde schlug die Energiefaust für 3 Schadenspunkte zu, dem Dominus verblieben nur noch 2 Wunden:mauer:.

Aufgrund der vielen Dämonen die ihren Angriff nicht schafften sicherten sie dafür das Halten des Missionszieles.

 

D.jpg.cc5eddb186328f4a0dbda9585ef96f6d.jpg

Eigentlich waren sie so gut zu sehen.

 

E.jpg.7539a63e69be35ed8e3fc7522d37d61e.jpg

Die Deathwatch hat sich ausmanövrieren lassen.

 

F.jpg.38f977862b7c1bd6bfe3e25be353d438.jpg

Stand im Nahkampf aber ihren Mann.

G.jpg.767fb02c8c50d59cc56ba0c99c93a513.jpg

Und der Master of Executions konnte vor seinem baldigen Ende nur einen Kopf abschlagen, bevor der Watchcaptain dies mit ihm tat.

 

Runde 3:

Jetzt ging es doch irgendwie ganz schnell. Das Rhino bewegte sich wieder zwischen die Veteranen und alle möglichen Ziele, die Dämonetten bewegten sich zu unserer Überraschung mit einem Wahnsinnsmove einmal quer über die Platte um direkt danach auch noch einen erfolgreichen Angriff auf die Veteranen anzusagen. Das Rhino hat direkt davor einen Angriff auf die Veteranen und den Captain angesagt und das Abwehrfeuer führte zwar zu einigem Schaden, allerdings bei weiten nicht genug um es platzen zu lassen. Die Veteranen griffen ihre Sturmschilde fester und waren sich zu sicher hinter ihren Schilden. Mit einer riesigen Menge an Angriffen wurde der komplette Trupp der Veteranen auf einen runtergeschlagen und verlor durch die Fäuste des letzten Überlebenden nur eine Daemonette. Nebenbei wurde der Dominus durch ein Smite erledigt. Hier hatten wir das Pech, dass durch den Beschuss des Admechs der Herold in der Imperiumsrunde mit einem LP überlebte, das hätte zumindest noch einen Punkt gesichert. Dadurch, dass Daemonetten auch noch immer zuerst dran sind und der Captain noch mindestens 2 Runden erfolglos auf dem Rhino rumhauen musste, war die Schlacht verloren. Denn neben dem Siegpunkt für das Missionziel, würde das Chaos einen für unseren Warlord bekommen und einen weiteren Punkt für Durchbruch.

Punkte nach der dritten Runde: Imperium 2 Chaos 4

 

H.jpg.383a7502a7c68fbe1c7b72e35468e139.jpg

Dieses Bild ist nur unscharf, weil die Daemonetten so unglaublich schnell waren. Immerhin noch gut zu erkennen, zumindest am Anfang des Nahkampfes nahmen die Veteranen noch teil.

 

An diesem Punkt entschied sich der Watchcaptain für einen strategischen Rückzug der Truppen und forderte zugleich weitere Verstärkung an.

Die Fehler waren eigentlich ganz klar.

Durch den eigentlich sinnlosen Versuch das Rhino in Runde 1 zu beschießen hat sich die Deathwatch auf die linke Flanke ziehen lassen und hat sich durch den geschickten Einsatz des Rhinos in den folgenden Runden komplett aus dem Spiel genommen. So konnten die eigentlich hohe Kadenz an Schüssen nicht einmal richtig verwendet werden.

Die Energiefaust des Gegners zu übersehen und dadurch an falscher Stelle einen Wiederholungswurf zu nehmen war einfach mal blöd.

Zudem haben  wir die Bewegungsfähigkeit der Daemonetten, sowie deren riesige Anzahl an Attacken nicht richtig eingeschätzt. Die ein oder andere Deemonette wäre evtl. noch gefallen hätten wir an das 12 Zoll Nullfeld gedacht, aber das wäre sehr wahrscheinlich nicht entscheidend für den Ausgang gewesen.

Die Deathwatch hätte mindestens einmal auf die Dämonen schießen müssen um evtl. so viele zu töten, dass ein anschließender Moralwurf etwas gebracht hätte, aber dem war nicht so. Die Gegner haben das sehr klug ausgespielt. Wir haben viel gelernt und müssen in der zweiten Runde der Kampagne zusehen, dass wir uns nicht wieder so leicht selber ins Abseits stellen. Ich hoffe wir haben aus diesen Fehlern gelernt (und machen beim nächsten Spiel bestimmt neue).

bearbeitet von Zalantar
  • Like 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun ging es in Runde 2 unserer Tag-Team Kampagne. Das bedeutet jede Seite hat jetzt 1000 Punkte zur Verfügung.

 

Die Truppen des Imperiums:

Admech

 1 Techpriest Dominus

1 Enginseer

2 x 5 Vanguards

2 x 5 Ranger

1 x 5 Infiltrators

1 Onager Dunecrawler

Deathwatch

1 Smashcaptain

5 Vanguards (3 mit Schild, 1 mit Hammer)

1 x 5 Veteranen (2 davon mit Schild und Sturmbolter)

1 x 5 Veteranen (3 davon mit Schild und Sturmbolter, dazu ein Infernusbolter und eine Fragcannon)

Die Feinde des Imperiums

30 Daemonetten

1 großer Dämon (mit einer von diesen Peitschen?)

6 Daemonetten auf diesen Reittieren mit den langen Zungen

1 Discolord

3 x 1 Oblirator

 

Nach der Niederlage im letzten  Spiel war es diesmla das Ziel den gegener einfach zu erschießen, bzw. die dicken Brocken mit dem Smashcaptain zu beseitigen.  Den Namen der Mission habe ich vergessen, aber es gab 2 Missionsziele (jeweils in der eigenen Aufstellungszone) und die Aufstellung in der beide Armeen 24 Zoll voneinander entfernt stehen würden. Das Imperium baute zuerst auf und igelte sich ein (ein wenig zu sehr wie sich am Ende zeigen sollte).  Der Gegner stellte auf seine linke Flanke die Reiter in die Mitte den Discolord und rechts die Daemonette mit dem großen Dämon dahinter. Leider gibt es erst Bilder gegen Ende der Schlacht, da die Kamera zuerst den Dienst versagte.

 

Runde 1:

Das Imperium hat zuerst aufgestellt, aber wir gaben die erste Runde an den gegner denn nichts hätte schießen können und wir wollten uns auf gar keinen Fall in 24 Zoll Nähe oder weniger begeben. Der Gegner rückte auf allen Seiten vor und damit war der erste Zug des Gegners auch schon beendet. Da die Daemonetten beim letzten Mal so nervig waren wurden sie mit allem beschossen was wir hatten. Daraufhin mussten knapp 20 gehen, allerdings gab der Gegner leider die zwei CP aus um den Moraltest zu bestehen, denn ansonsten wären wohl sehr viele wenn nicht alle geflüchtet. Die beiden Arquebusen des Admech nahmen dem Dämon 2 seiner 8 Lebenspunkte. Das war schlechte als geplant, denn wir hatten gehofft hier First Blood zu bekommen. So würden die uns bis zum Ende nerven.

 

Punkte: Imperium 0 Slaanesh 0

 

Runde 2:

Alle Einheiten des Gegners bewegten sich nach vorne. Die drei Oblirators schockten (2 auf einen Turm in der Mitte und einer leistete den Daemonetten kurz Gesellschaft bevor diese ihn alleine im Wald zurückließen) und fingen an mit dem Discolord einen Trupp Vanguards zu zerschießen, der Onager überlebte den Beschuss knapp. Im Anschließenden Nahkampf kamen alle Einheiten außer dem großen Dämon an. Im Abwehrfeuer starb ein Reiter der Rest kam an und tötete tatsächlich 4 der Veteranen. Die Daemonetten überfielen einige Ranger und eine Einheit Vanguards, wobei sie die Ranger auslöschte. Der Discolord band den Onager und den Domius im Nahkampf. Diesen überlebte der letztere leider nicht, so das der esrte unserer Warlords fiel und der Gegner einen Punkt holte. Die Vanguards flogen nach vorne und zerstörten einen Oblirator, danach entschieden sie sich dummerweise sich 3 Zoll zurück auf den nächsten Feind zu bewegen und standen auffällig offen mitten auf dem Feld. Die Veteranen auf der rechten Flanke konnten den großen Dämon beschießen was dieser natürlich mit einem LP überlebte (Grrr). Die letzten Vanguards sicherten unser Missionsziel und versteckten sich in der Ruine, der Onager zog sich zurück und nebelte sich ein. Der Smashcaptain griff den Discolord an, durfte mit Hilfe einer Taktik nochmals kämpfen und ließ den Discolord mit genau 1 LP zurück (wieder grrr, zumal das genau der eine LP war den dieser durch den Warlord Trait extra bekommen hatte). Das war gar nicht gut. Die Infiltrators töteten den großen Dämon und die Veteranen gingen mit den Daemonetten in den Nahkampf und versagten ziemlich. Auf der linken Flanke wurde ein Reiter vom letzten veteranen getötet bevor dieser entsprechend ausgelöscht wurde. Der Discolord schlug zurück und genau mit seiner letzten Attacke tötete er den Smashcaptain.

 

Punkte: Imperium 1 (für den einen Warlord) Slaanesh 2 (beide warlords von uns getötet)

 

B1.jpg.ccf4bd89f99d85b12035add1aef16493.jpgB2.jpg.c90c13e345c6e862af6b4c58f0441eeb.jpg

B4.jpg.d18c4fd52e5ff002e2f49a8d22b7c51d.jpg

Rechte Flanke Nahkampf mit eingenebeltem Onager. Die Platte ist der Discolord, der noch nicht ganz sicher auf seiner Platte stand. Und dazu der letzte wackere Veteran der alleine die linke Flanke halten wollte. Naja er hat es zumindest versucht.

 

Runde 3:

 

Da die Zeit knapp war und der Laden bald schließen sollte wussten wir dies wird die letzte Runde. Ein Unentschieden könnte für das Imperium noch drin sein, mit viel Glück sogar ein Sieg. Es musste mindestens 1 Vanguard überleben um das Missionsziel des Gegners einzunehmen oder aber zumindest für den Linebreakerpunkt. Dazu mussten wir weiterhin unser Missionsziel kontrollieren und wenn möglich den Discolord erschlagen. War alles möglich. Der Discolord sah leider die Vanguards und beschloss sich die anzugreifen. Er und die Oblirators beschossen die Vanguards was immerhin 3 überlebten. Die Reiter gingen die Vanguards auf unserem Missionsziel an. Um es kurz zu machen, unser Missionsziel fiel, wieder die letzte Attacke des Discolords tötete den letzten Vanguard. Das war mehr als ärgerlich denn nun war höchstens noch ein Unentschieden möglich. Der Enginseer stellte sich auf unser Missionsziel und der Onager musste alle Reiter erschießen, was am Ende leider genau mit einem LP nicht gelang, damit war das Missionsziel umkämpft und wir bekamen den Punkt nicht. Dadurch war es auch egal, ob die Infiltrators den Discolord noch hätten erschießen und/oder im Nahkampf hätten erledigen können. Bei weiteren 2 runde hätte dies wahrscheinlich im Falle eines toten Discolords noch anders ausgehen können, aber so sollte es nun leider nicht sein.

 

B5.jpg.2a7eab9480cd59d040a4d3ec11060314.jpgB6.jpg.742f67d7bd7f2644b490399641dc36fe.jpgB7.jpg.f47cfaa5ffee66189c072a7cf3656f35.jpg

Punkte Imperium 1 Slaanesh 3

 

Bei der Aufstellung standen wir etwas zu dicht und auch danach standen wir immer gerade so nah zusammen, dass durch Pile in Bewegungen zu oft leider noch eine Einheit gebunden war. Dazu kamen wie immer ein paar kleinere Fehlentscheidungen. War ein spannendes Spiel und es hätte noch in alle Richtungen ausgehen können. Es macht Spaß ist aber auch etwas anderes, wenn man sich seine Armee teilt, dann muss man sich genau absprechen. Jetzt müssen sich die Truppen des Imperiums sammeln und haben eigentlich nur noch die Chance auf ein unentschieden in der Kampagne wenn sie am Ende gewinnen und zusätzlich noch den am Ende stattfindenden Bemalwettbewerb gewinnen (gibt genauso viele Punkte wie ein Sieg). Aber die Söhne des Imperators und ihre Taschenrechner (äh das Admech) geben so schnell nicht auf.

  • Like 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am Freitag gab es dann gleich noch ein Spiel. Diesmal gegen meine Nemesis die Eldar. Gespielt wurden 1000 Punkte.

Ultramarines:

1 Primaris Captain

1 Primaris Leutnant mit dem Indomitusrelikt. In 18 Zoll Umkreis -1 auf Psitest, bei nichtgelingen W6, bei 4+ W3 tödliche Wunden)

2 x 5 Scouts

1 x 7 Intercessors (Indomitus Detachment und diese wurden zu Veteranen)

2 x 5 Hellblaster

1 x 3 Inceptors

1 x 3 Bikes

1 x Eliminators

Eldar:

Namen habe ich leider nicht parat (irgendwann kann ich mir die bestimmt merken)

1 Flieger

1 Schwebepanzer

1 Warlord auf Jetbike und Laserlanze

1 Farseer

2 x 5 Ranger

2 Squads die immer auf 3+ treffen und mit jeweils einer Waffe die ihr Ziel nicht sehen muss um zu schießen

Noch eine Einheit von Infantrietruppen (irgendwas mit 16 Zoll Shurikenwaffen)

 Wir spielten diesmal die open War Karten. Es gab nur ein Missionsziel, dass nach der dritten Runde ausgewürfelt wurde (Memo an mich: Vorher mit dem Gegner klären in welcher Orientierung die Verteilung der Quadranten zu klären ist, war für uns jetzt kein Problem uns zu einigen, allerdings ist das bestimmt nicht mit jedem Gegner so).  Aufstellung war die Standardaufstellung mit 24 Zoll zwischen den beiden Lagern. Als Twist hatten wir, dass jede Bewegung automatisch um 2 Zoll verlängert wird und glaube ich noch 1 Zoll auf Angriffsbewegungen. Es gab kein First Blood, Linebreaker oder ähnliches es gab nur dieses Missionsziel und nach 5 Runden war definitiv Schluss.

Ich wusste, dass ich nicht anfangen würde wenn ich die Ini nicht klauen würde und deshalb stellte ich meine beiden Scouts zwar vorgerückt aber verdeckt auf, die Biker versteckte ich auf der linken Flanke, ein Hellblastersquad auf die rechte Flanke und der Rest tummelte sich hinter den Ruinen um möglichst wenig Sicht zu bieten. Die Eldar versteckten sich ebenfalls in den Ruinen außer den Fliegern und dem Panzer die er offensiv mittig stellte. Ich versuchte erfolglos die Initiative zu klauen. Na das konnte ja heiter werden.

 

2.jpg.de47511239881a6493541b63f1370681.jpg

 

Runde 1:

Sein Flieger flog nach vorne und parkte sich direkt neben die Bikes, die Insassen des Panzers stiegen aus damit mich ihre Waffen auch in Deckung beschießen konnten. Der Panzer nahm die Mitte des Spielfeldes ein und nahm entsprechend ein Squad Hellblaster ins Visier. Erstaunlicherweise konnte ich mit dem Sanctic Halo des Captains die Psikraft des Fliegers bannen (das ist mir in all den Eldarspielen noch nie gelungen!), leider überlebten die Biker die vier automatischen Treffer der Stärke 12 nicht. Der Panzer erledigte mit viel Glück nur drei Hellblaster. Ansonsten wurde der eine Scoutsquad noch dezimiert. Ich wusste, dass ich zumindest einen der beiden schweren Einheiten loswerden musste damit ich nicht komplett in der zweiten Runde weggeschossen würde. Alles mit Boltern schoss auf den Flieger, ich gab CPs aus damit alle Intercessorveteranen nun Schnellfeuer 2 Waffen hatten und dadurch bekam ich sehr viele Schüsse trotz des geringen Stärkewertes gegen Widerstand 6. Also die Eliminators trafen den Farseer mit ihren Waffen und stahlen ihm 3 Lebenspunkte fing somit gut an. Ich stellte alle Hellblaster so auf, dass sie den Schwebepanzer in halber Reichweite hatten und überlud die Plasmawaffen. Ich schoss wie ein wahrer Gott und kam mit sieben Schuss durch und wollte ihm gerade sagen, dass ich 14 Schadenspunkte angerichtet hätte, aber sein Panzer zieht bei jedem Schaden 1 ab, so dass es nur 7 waren. Das war nicht gut.

 

Runde 2:

Der Flieger flog zu meinem Knubbel und zerlegte viele Hellblaster und den Captain. Seine restlichen Truppen bauten sich so auf, dass meine Inceptors keinen guten Platz hatten um zu deepstriken. Der einzige Vorteil war, dass er sich damit selbst sehr defensiv aufstellte. Sein Flieger erschoss weitere Hellblaster und meinen Captain. Weitere Scouts starben sowie einzelne Mitglieder der anderen Squads. Meine Inceptors kamen in meiner Aufstellungszone runter, denn ich brauchte jeden Schuss um den Flieger zu vernichten. Dem Schwebepanzer nahm ich weitere Lebenspunkte, aber immer noch nicht genug. Den Flieger konnte ich mit allem was ich habe tatsächlich erschießen und dadurch explodierte er auch noch und damit starb mein vorletzter Hellblaster. So wie es jetzt aussah war das Spiel für mich eigentlich gelaufen, außer ich hätte Glück mit dem Missionszielmarker.

 

4.jpg.b38a5e7aa3ada2358918a4d1ee963831.jpg

5.jpg.8736df5ca23f907a43fa82642b8e5c64.jpg

Runde 3:

Das Glück hatte ich. Der Marker landete genau auf meiner ehemaligen rechten Flanke. Ich wusste allerdings, dass ich ihn nur erreichen kann wenn ich erst in Runde 5 zu ihm sprinte. Wenn ich denn noch Truppen habe sollte die dies konnten. Er erschoss alle Scouts und versuchte die Eliminators zu erschießen. Aber durch Deckung und den +2 Bonus auf den Rüster war das nicht machbar. Im Gegenzug erschoss ich mit dem Rest den Panzer, der nicht explodierte. Jetzt würde es ein Rennen werden, war er schnell genug um mich daran zu hindern im letzten Zug das Missionsziel zu halten und würde ich lange genug leben, um dies überhaupt tun zu können?

6.jpg.f02db57597594d0f137a7b2a04f38723.jpg

Runde 4:

Der Eldar kam nach vorne und das ziemlich schnell, denn alle hatte +2 auf Bewegung. Er schoss soweit er sehen konnte weiter auf meine Einheiten und zerlegte so noch zwei Inceptors und dünnte die Intercessors aus. Ich versteckte mich einfach nur noch.

7.jpg.024c813924d5f89413c10b6ec1959f76.jpg

Runde 5:

Die Eldar nahmen mit einer 6 Mann Einheit das Ziel ein, durch Beschuss wurden meine Intercessors auf 4 reduziert. Nun musste ich also nur seine Standardeinheite auf unter 4 Mann bekommen und durch einen Nahkampf nah genug dran kommen um selbst das Ziel zu halten. Durch meine neue Geschwindigkeit von 8 Zoll in dieser Mission stand ich in der Nähe seiner Truppen und schoss mit meinem Rest nur soweit auf seine Einheiten, dass 3 verblieben (Ich brauchte noch den Charge um meine Intercessors zum Ziel zu bekommen und dieses zu kontrollieren. Würde ich alle erschießen, was durchaus machbar gewesen wäre, hätte keiner gewonnen.). Ich schaffte den Charge und hatte am Ende 4 Intercessors am Ziel und somit gewonnen.

8.jpg.906bb1e9890638a5c011a250d35a8a5f.jpg

Das zeigt die Strecke an die ich am Ende von Runde 5 überwinden musste um das gelobte L... quatsch Ziel zu erreichen.

 

Fazit:

Also ganz ehrlicherweise hätte ich jede andere Mission verloren. Er erschoss mir alles Wichtige in den ersten beiden Runden. Vielleicht hätte ich anstatt der Eliminators noch ein Devastatorsquad mitnehmen sollen um etwas schneller die beiden Brocken rauszunehmen. So schoss ich 4 Runden lang auf nichts oder nur auf Panzer oder Flugzeuge. Hätte nicht das Missionsziel so nah bei mir gestanden hätte ich keine Chance gehabt dieses zu bekommen oder zu erobern. Genauso wenig hätte ich das nicht geschafft, wenn wir dieses Mal nicht alle +2 auf die Bewegung bekommen hätten und er nicht so defensiv gestanden hätte. Dazu habe ich mich als Ultramarine ja auch drei Runden schändlich versteckt. Na, ob das Papa Guilliman stolz wäre? So konnte ich endlich die Niederlagenserie gegen die Eldar brechen, wenn auch mit fragwürdigen Methoden.

 

3.jpg

  • Like 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es stand ein 1000 Punktespiel an. Diesmal ging es für die Söhne Ultramars das erste mal gegen Orks (Ich kannte die bisher nur aus Kill Team und da hatte ich gemischte Erlebnisse). Ich war also sehr gespannt. Wir spielten eine Mission aus dem Imperatoris 2018. Es würden 5 Missionsziele verteilt 1 in der Mitte und jeweils 1 in der Mitte der schrägen im jeden Quadranten. Danach wurde gewürfelt welcher Spieler die Missionsziele von 1 bis 5 durchnummeriert und danach wer welche Seite aussucht und wer anfangen darf. Dazu wurde vor jeder Runde gewürfelt welches Missionsziel aktiv ist, denn dieses würde 2 Punkte statt einem geben. Bei einer sechs waren alle aktiv.

Nun denn zur Armeezusammensetzung:

Ultramarines:

1 Primaris Captain mit Santic Halo

1 Primaris Lieutenant

2 x 5 Scouts

1 x 5 Intercessors

1 x 3 Aggressors

1 x 3 Inceptors

1 x 3 Bikes

1 Repulsor Executioner

Ich gab einen Punkt für Indomitus Kreuzzug aus und einen weiteren um aus den 5 Intercessors Veteranen zu Machen. Den neuen Repulsor musste ich einfach ausprobieren.

Die Orks (also ungefähre Zahlen):

1 Snotzogga oder so ähnlich

1 Schamane

30 Boys

5 Kanonen von Grots bemannt die automatisch treffen

Knapp 20 Lootas

Unzählige Grots

Ich durfte anfangen und war froh, dass der Executioner zumindest einmal alles abfeuern durfte.

Ich stellte meinen Panzer hinter 1 Gebäude (falls ich die Ini verlieren sollte), rechts und links je ein Scoutsquad im Gelände (1 x Wald und einmal in einem Gebäude), die Intercessors und die beiden HQs ebenfalls hinter einer Mauer und die Bikes ganz links außen. Die Aggresssors auf die rechte Seite direkt an den Rand der Aufstellungszone, damit sie mit etwas Glück etwas treffen könnten. Die Inceptors waren im Orbit.

 

Runde 1:

Es wurde eine 6 gewürfelt, das heißt jedes Missionsziel würde 2 Punkte geben. In diesem Zug lernte ich viel über Orks (vor allem über die Grotschilde) und das ich viel besser hätte aufpassen müssen in welcher Reihenfolge welche Einheit schießt (Ich war irgendwie nur auf mein neues Spielzeug fixiert).

Die Bikes, die Intercessors und die Aggressors gingen nach vorne, der Panzer schwebte auf ein Gebäude, das ihm genau genug Platz ließ und ihn zumindest für einige der Einheiten der Orks mit Deckung versehen sollte, die HQs gingen soweit mit, dass der Panzer von Ihnen profitieren würde. Ich schoss also aus allen mir zur Verfügung stehenden Rohren. Die Laserkanone zerstörte eine Kanone und der Rest der Armee beschoss (soweit sie in Reichweite waren) die Lootas. Hier lernte ich diese blöde Taktik Grotschutzschild kennen. Also im Endeffekt tötete ich endlos viele Grots und einige wenige Lootas. Jetzt waren die Orks dran und damit kam das Ende des Repulsors, immerhin zerschossen ihn mir nicht die Kanonen, denn dann wäre er explodiert und ich hatte zu viele Einheiten in 6 Zoll Umkreis. Dies musste der Warlord übernehmen und der Panzer explodierte nicht! Die Boys machten Da Jump und zerschossen mir zusammen mit den Lootas 1 Bike und alle drei Agressors. Da ich mit den Scouts im Wald stand musste den die Lootas zwei auf ihren Angriff drauflegen und verpassten es so in den Nahkampf zu kommen. Puhh. Am Ende der ersten Runde hatte ich fast schon 500 Punkte verloren, das sah nach einer Lehrstunde für mich aus. Durch unglückliches Stellen, oder Sorglosigkeit des Gegners hielt er nur 1 Ziel und ich zwei. Wir bekamen jeweils 1 Punkt für First Blood.

Ultramarines: 5 Punkte    Orks: 3 Punkte

 

O1.jpg.b5eec675a5c39089844141aac6e4967d.jpgO2.jpg.bb44247679d9b837c073989098c884c9.jpgO3.jpg.e193961471910503827aa91f452e2d65.jpg

 

Runde 2:

Es fiel wieder die sechs bei den Missionszielen. Die Bikes gingen weiter nach vorne, der Lieutenant und der Captain gingen nach rechts um die Scouts zu unterstützen und um das Missionsziel dort zu verteidigen. Die Inceptors landeten in der Mitte des Spielfeldes und versuchten sich möglichst vor den Lootas zu verstecken und ein Missionsziel zu halten. Ich schoss mit einem Scoutsquad und den Inceptors in die Boys und machte aus dem großen Blob einen kleinen Blob. Die Inceptors waren sehr gut in Form. Die Bikes und die HQs und die Intercessors schossen auf die Lootas, vorher gab ich meinen Intercessors allerdings noch über den Indomituskreuzzug Schnellfeuer 2 Waffen, wodurch sie Dank der Bolterregel 20 Schuss raushauen konnten. Die letzten Grots verabschiedeten sich damit leider immer noch nicht, wie viele von denen gab es eigentlic? Die Boys gingen zum Missionsziel auf meiner rechten Flanke, der Orkschamane ging zum Missionsziel in der Mitte und seiner restlichen Truppen versuchten die anderen Missionsziel auf der Seite der Orks zu besetzen. und sein Schmetterschlag wurde durch das Santic Halo gebannt. Die automatisch treffenden Kanonen hatten nun das Problem immer höchstens 1 Modell einer Einheit vernichten zu können. Es schoss auf die Inceptors und die Bikes konnte allerdings nur 1 Bike und 1 Intercessor töten, daraufhin ließ er seine Lootas erneut schießen und erledigte die 5 Scouts im Wald, so dass er auch dieses Missionsziel halten würde.

Ultramarines: 5 Punkte Orks: 11 Punkte

 

O4.jpg.a354c537df6c15c980f2ac9e6508c394.jpgO5.jpg.02933f05c6aa9e035927a835673ce3ad.jpg

 

Runde 3:

Es hieß alles oder nichts. Mein Gegner dachte wohl ich würde aufgrund seines Vorsprungs aufgeben, aber so leicht nicht. Als aktives Ziel wurde das Missionsziel auf meiner linken Flanke erwürfelt. Das heißt die Boys mussten sterben. Die Inceptors gingen nach vorne und erschossen nicht nur fast alle Boys, sondern auch eine der Kanonen.  Der Captain griff die Boys an und erledigte den Rest. Die Inceptors gingen mit der Kanone auf dem Missionsziel in den Nahkampf und verloren nur 1 Wunde.

Die Orks versagten ziemlich in ihrem Zug und hielten nur noch das Missionsziel auf ihrer rechten Flanke.

Ultramarines: 7 Punkte Orks: 12 Punkte

 

Runde 4:

 

Wir wussten, dass dies die letzte Runde würde und ich brauchte einen guten Plan um noch ein Unentschieden zu bekommen. Als aktives Missionziel wurde diesmal die Mitte gewürfelt. Also der Plan sah so aus. Der Lieutenant musste den Schamanen besiegen, der Warlord musste sterben, die Inceptors mussten Linebreaker holen und ich musste noch irgendein Missionsziel halten und dem ork keinen Punkt mehr gönnen. Der Captain holte ein ziemlich unerfolgreiches Orbitales Bombardement vom Himmel und fügte auf der rechten Flanke den Orks bei einer Kanone 1 tödliche Wunde zu. Hmmm, die Inceptors lösten sich dank FLY aus dem Nahkampf und stellten sich vor den Warlord der Orks. Im Beschuss zerstörte der Captain mit viel Glück die Kanone auf dem Missionsziel und somit konnte kein Ork dort Punkte holen. Die Intercessors erschossen die letzten Lootas und das letzte Bike und die 4 letzten Scouts versuchten die Kanone auf dem Missionsziel auf der linken Flanke der Ultramarines zu erschießen, was nicht klappte. Die Inceptors erschossen den Warlord und der Lieutenant konnte den Schamanen durch Beschuss aufweichen und ihn anschließen vermöbeln. Das würde bedeuten ich bekäme 5 Punkte und der Ork einen. Ich musste ihm diesen Punkt verweigern, also mussten die Scouts und oder das Bike mit der Kanone in den Nahkampf. Die Scouts schafften dann nicht ihren Angriffswurf und verloren einen der ihren. Es blieb also nur das Bike über, das 3 Zoll von der Kanone entfernt stand. Das Bike wurde getroffen und trotz Wiederholungswurf konnte die Kanone ihn nicht verletzen. Diese Aktion brachte den Sieg!

 

Ultramarines: 13 Punkte Orks: 12 Punkte

 

Das war ein sehr knappes Spiel mit viel Glück auf meiner Seite. Als Einheit des Spiel müsste ich ja eigentlich die Inceptors nominieren, aber der Bikeseargant hat mit seinem Angriff ja erst den Sieg ermöglicht. Nachdem ich die Hälfte meiner Armee ja bereits im ersten Zug verloren hatte, habe ich nicht gedacht, dass das Spiel so ausgeht (und mein Gegner auch nicht!). War sehr, sehr spannend und das sind doch eigentlich die besten Spiele.

  • Like 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Spielbericht. Die Inceptors scheinen ja echt sauber abgeräumt zu haben, eventuell werde ich meine auch mal wieder aus der Vitrine holen. Gerade um sich zum Beispiel lästiger Snotzoggas anzunehmen sind sie eigentlich gar nicht so schlecht, denke ich. Das Problem ist natürlich, dass sie erst in Runde 2 aufkreuzen, wenn der Snotzogga schon albern viel Schaden ausgeteilt hat … :D

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 29 Minuten schrieb Vermillion:

Die Inceptors scheinen ja echt sauber abgeräumt zu haben

Ich hatte aber natürlich auch das Glück, dass mein Gegner keine sehr harte Liste aufgestellt hat. Denn viele seiner Einheiten waren am Ende nicht so effektiv wie gedacht. Man bedenke, dass die zwei Kanonen auf seiner rechten Flanke, zusammen 5 Schüsse hintereinander nicht verwundet haben. Und davor hatte ich noch den ein oder anderen Rüstungswurf geschafft. Und der Snotzogga hat außer in Runde 1 nicht wirklich gut gewürfelt. Zudem war es ja auch wohl eher die Ausnahme, dass sich meine Ultramarines mehr auf den Gegner zubewegt haben als die Orks auf mich (abgesehen von den Boys).

 

Ich muss sagen, dass die Inceptors sich eigentlich jedes mal in meinen Spielen rentiert haben. Ich spiele die mit den Boltern, so dass jeder 6 Schuss S5 raushaut. Und ab Samstag ja dann noch mit -DS-2, wenn ich mich da gerade nicht irre.  

 

Zudem finde ich immer mehr Gefallen an den Intercessorveteranen und hoffe, dass ich die auch weiter so spielen kann. Werde mir da wohl in Zukunft immer versuchen einen 10er Trupp mit aufzustellen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gestern ging es unserer Ladenliga gegen einen Spieler mit dem ich zuvor noch nicht die Klingen gekreuzt habe. Diesmal wusste ich auch nicht gegen welche Armee ich spiele und das war schon alleine aus diesem Grund eine ganze andere Spannung. Diesmal versuchte ich also eine Armee zu haben die irgendwie alles ein wenig kann. Ich hatte mich für meine Death Guard entschieden.

 

Daemon Prince mit Flügeln und zwei Klauen

Malignant Plaguecaster

Chaos Lord mit Plasmagun

Foul Blightspawn

1 x 7 Plague Marines (Champion und 2 Marines mit Plasmaguns)

1 x 7 Plague Marines (Champion mit Plasmagun, und zwei Pestwerfer [Sturm 2 24 Zoll Reichweite)

16 Poxwalker

2 Bloatdrones mit Seuchenspuckern

 

Mein Gegner spielte die imperiale Armee, gegen die ich so noch nicht gespielt hatte. Ich würde also eine Menge lernen:

Commisar mit dem Cadia Relikt (gegen Chaos alle Treffer- und Verwundungswürfe wiederholen)

2 Tankcommander einer davon Pask in einem Panzer der eine unheimliche Menge an Schüssen raushauen konnte (Name vergessen), der andere in einem Leman Russ

2 weitere Leman Russ

1 Höllenhund

1 Sentinel

viele Guardsman (30 oder 40?)

 

Gespielt wurde die Mission in der es in der Mitte ein Ziel gibt. Und wer das Ziel kontrolliert am Ende einer Runde bekommt einen Siegpunkt. In der ersten Runde geht es darum mehr Einheiten in 18 Zoll Umkreis zu haben und danach nahm der Radius pro Runde um 3 Zoll ab. Zudem waren in 12 Zoll Umkreis keine Rettungswürfe möglich. Das bedeutete für mich, dass mein Dämonenprinz und meine beiden Drohnen da etwas aufpassen mussten. Die imperiale Armee baute zuerst auf und ich suchte mir die Aufstellung Speerspitze auf, denn da müssten meine Jungs in der Mitte nur 18 Zoll zurücklegen und ich hatte das Gefühl, dass mein Gegner nicht sehr offensiv agieren wird..

Seine linke Flanke war mit den Panzer vollgestellt und die Guardsman waren ein lockerer Screen vor dem Ganzen. Ich baute in die Mitte meine Poxwalker, dahinter den Foul, denn den wollte ich so schnell wie möglich an die Panzer kommen lassen. Noch weiter dahinter war mein Plaguecaster. Die rechte Flanke wurde von den Seuchenmarines mit den Pestwerfern gehalten, links waren der Lord und die Plasmamarines. Ganze links und so gut wie es ging in Deckung mein Prinz und die beiden Drohnen.

Ich versuchte die Initiative zu klauen, aber das wurde erwartungsgemäß nichts.

 

Runde 1:

Seine linke Flanke bewegte sich nach vorne und ich wusste jetzt schon, dass ich mit meinen schnellen Einheiten entweder genau in die Mitte fliegen müsste und damit auf den Präsentierteller oder mich langsam anpirschen musste. Den Höllenhund und einige Guardsmen kamen in die Mitte. Dann begann der Beschuss und eine riesige Menge an Würfeln später waren nicht nur all meine Poxwalker tot, sondern auch 5 Marines aus meinem Plasmatrupp. Der Foul bekam auch noch eine Wunde ab. Immerhin waren meine fliegenden Einheiten unverletzt. Diese bewegte ich auf der linken Flanke nach vorne und nutzte einen Wald um mich wenigstens in der nächsten Runde ein wenig mehr vor dem Beschuss zu schützen. Alle anderen Einheiten gingen ihre ganzen 5 Zoll Bewegung nach vorne und waren damit fast alle in Schnellfeuerreichweite. Mein Foul rannte seine 5 Zoll wie von Sinnen in der Mitte alleine nach vorne und kam auf 7 Zoll an den Höllenhund ran (Perfekt!). Ich wirkte aus Mangel an Zielen Smite auf den Höllenhund und nahm ihm 3 Leben. Dazu kamen noch einige Wunden durch die Plasmawaffen, so dass mein Foul es tatsächlich schaffte ihm mit drei Treffern die restlichen Punkte zu stehlen. Und dann explodierte der Höllenhund auch noch, so dass zwei Guardeinheiten immerhin noch ein paar Mitglieder verloren. Meine Bolter dünnten die Screens nur unbedeutend aus. Mein Foul schaffte tatsächlich noch einen 10 Zoll Angriff auf eine Einheit Soldaten und boxte gleich mal zwei um. Durch Moral gingen noch ein oder zwei schreiend von Papa Nurgle beschenkt vom Feld. Somit hielt mein Gegner das Missionsziel und wir bekamen jeweils einen Punkt für First Blood.

 

Death Guard: 1 Punkte    Imperiale Armee: 2 Punkte

 

1.jpg.b67627196325e9f4fc3f840ace7a9e6c.jpg2.jpg.f6be3dcbb3eb58c3eb50d732936b5d3f.jpg

 

Runde 2:

Ehrlich gesagt sah es nicht so gut aus und dann zündete er noch dieses relikt (Rache für Cadia) und mir wurde eine wenig Angst und Bang, dass ich nicht mehr viel auf dem Tisch haben würde nachdem seine Schussphase hinter uns lag. Und dann gab er Gas und würfelte sich die Finger wund. Mir ging es natürlich genauso, aber ich begann wieder die Eigenschaft widerwärtig zäh zu lieben. Er zog sich aus dem Nahkampf mit dem Foul zurück und brauchte doch einige Waffen um diesen loszuwerden. Mit den restlichen Schüssen tötete er die letzten beiden Marines des Plasmatrupps und den Plaguecaster. Als letztes versuchte er die Drohnen zu beschießen, aber sie überlebte mit diesem einen berühmten letzten Lebenspunkt. Aus irgendeinem Grund entfernte er nicht seine Guardsmen aus der Reichweite der Drohnen. Meine paar wenigen Truppen gingen weiter nach vorne, der Lord schloss sich dem zweiten noch vollständige Marine Squad an. Die Drohne versuchte ich mit W3 zu heilen würfelte allerdings nur eine 1. Ich hatte gehofft wieder auf 3 lebenspunkte zu kommen um eine Bewegung von 8 Zoll zu bekommen. Beide Drohnen rückten vor und würfelten dafür ganz anständig. Dadurch waren seine ganzen Guardsmen in der Mitte in meinem Visier und in Reichweite meiner Seuchenspucker. Mein Dämonenprinz brachte ich langsam in Stellung war aber für einen Angriff leider noch zu weit weg. Meine Drohnen wüteten unter den treuen Soldaten des Imperators und meine Marines dünnten die Reihen weiter aus. Mein Lord und mein Plasmachampion überluden beide und nahmen dem Tankcommander immerhin 4 Lebenspunkte ab. Somit sind fast alle Guardsman gefallen oder weggelaufen. Dadurch konnte ich sogar das Missionsziel halten.

 

 Death Guard: 2 Punkte    Imperiale Armee: 2 Punkte

 

3.jpg.b0031917cf5f3909840aba5a05f1ec44.jpg4.jpg.07b53f9a0bf64c4f8827f72af456c05e.jpg

 

Runde 3:

Dies würde leider aus Zeitgründen die letzte Runde der Schlacht werden. Erste Sorgenfalten wurden beim Gegner sichtbar. Er erschoss 3 Marines und zerstörte die stark angeschlagene Drohne, die immerhin nicht explodierte. Der zweiten nahm er trotz allem was er noch an schweren Waffen hatte nur 4 Lebenspunkte ab. In dieser Runde gelang das mit den widerwärtig zäh Würfeln ausgesprochen gut. Ich erschoss die letzten paar Guardsman und versuchte meine Marines so zu stellen, dass die Panzer an seiner linken Flanke sich bewegen müssten um diese zu sehen und somit hoffentlich ein -1 auf das abfeuern schwerer Waffen zu bekommen. Mein Dämonenlord und die letzte Drohne gingen in den Nahkampf und zerstörten den Sentinel. Dadurch, dass er seine Panzer so dich zusammengedrängt hatte waren beide Panzer, darunter sein Warlord im Nahkampf gebunden und müssten somit sich entweder zurückziehen und nicht schießen können oder sich dem Nahkampf mit einem wütenden Dämonen stellen. Wie gesagt wurde aus Zeitgründen auf weitere Runden verzichtet. Ich kontrollierte das Missionsziel und bekam noch Linebreaker.

 

Death Guard: 4 Punkte    Imperiale Armee: 2 Punkte

 

Ich denke das es in den nächsten Runden so oder so hätte ausgehen können. Entscheidend wäre gewesen, ob er mir meine Marines hätte erschießen können, denn wenn ihm das nicht gelänge wäre das Missionsziel eine weitere Runde sicher in meiner Hand. So war es wieder ein knapper Sieg für Papa Nurgle.

  • Like 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gestern endlich wieder mal ein Spiel in unserem Laden. Diesmal ging es gegen die Death Guard. Ernsthaft gegen die gespielt habe ich bisher noch nicht, da ich ja meistens der bin der sie in die Schlacht führt. Aus diesem Grund wusste ich, dass sie höchstwahrscheinlich kaum Waffen haben die in einer Runde ein Fahrzeug mit T8 rausnehmen können. Dies sollte also die perfekte Gelegenheit sein erneut meinen Repulsor Executioner auszuprobieren. Zudem wollte ich endlich die neuen Ultramarinesregeln ausprobieren. Also habe ich mich für folgende Aufstellung entschieden:

 

HQ:

Primaris Captain mit E-Faust und Plasmapistole

Chaplain Cassius

Troops:

2 x 5 Scouts mit Bolter

1 x 10 Intercessors mit Boltgewehr

Unterstützung

5 Hellblaster

1 Repulsor Executioner

Zusätzlich die Victrix Guard

 

Gedanken zur Liste:

Wie gesagt der Executioner sollte eine harte Nuss sein und damit auch Feuer ziehen während er selbst mit seinen schweren Waffen und Raketenwerfern gegen fliegende Drohnen vorgehen sollte. Insgesamt habe ich mich entschieden auf viele S4 Schüsse zu setzen, da ich aus Erfahrung weiß, dass auch widerwärtig zäh seine Grenzen hat. Die Hellblaster sollten den Repulsor ergänzen. Diesmal entschied ich mich einen Leutnant zuhause zu lassen und stattdessen den Cassius mitzunehmen, der kennt nicht nur drei Litaneien er kann sogar zwei wirken, hat W5 und kostet nur 85 Punkte.

 

Aufstellung des Death Guard:

Mein Gegner hatte in letzter Zeit nicht so viel gespielt und er hat mich auf jeden Fall mit seiner Aufstellung überrascht.

HQ:

Typhus

Troops:

2 x 10 Poxwalker

Elite:

Foul Blightspwan

5 Blightlord Terminators mit diversen Waffen

Sturmangriff:

2 Drohnen

Unterstützung:

1 Plagueburst Crawler

 

Gespielt wurde die Mission „Den Kopf abschlagen“. Dabei gibt es nur 1 Missionsziel in der Mitte des Tisches und nur Charaktermodell können dies besetzen, wenn sie innerhalb von drei Zoll sind. Zusätzlich verteilte man Geheimdienstpunkte (3 insgesamt) in beliebiger Verteilung auf seine Charaktermodelle). Wer mehr von diesen Punkten ab Runde zwei am Marker hat bekommt einen Punkt und nach der dritten Runde bekommt man die Anzahl an Punkten die den noch lebenden Geheimdienstpunkten entspricht. Diese Mission kannten wir beide noch nicht, aber es war klar wir müssen in die Mitte. Da ich die Aufstellungsart aussuchen durfte wählte ich die Standardaufstellung in der jede Seite 12 Zoll von der Mitte entfernt sein würde. In der Hoffnung, dass seine HQs mindestens 2 Runden brauchen würden um dort hinzugelangen.

 

Aufstellung:

Die Death Guard fing an und direkt wurde ich wieder überrascht. Weder Typhus noch die Terminatoren wurden im Orbit gelassen. Somit stellte er seine Poxwalker nach vorne, dahinter die Terminatoren und seine Charaktere. Nach hinten stellte er seinen Panzer und auf jede Flanke eine Drohne.  Dadurch wusste ich, dass ich genügend Zeit haben würde ihn mindestens 2 Runden in Ruhe zu beschießen bevor ich mich großartig in die Mitte bewegen müsste. Auf meine linke Flanke in Deckung kamen meine Intercessors, in Mitte mein Captain mit seiner Victrix Guard, der Repulsor und der Chaplain. Auf ein Gebäude kamen in die Hellblaster und auf die linke Flanke ein Scout Squad. Das andere setzte ich weit auf der rechten Flanke nach vorne um ihn ein wenig abzulenken.

1.jpg.60e562555b44c573d5526ac00d4eb184.jpg

2.jpg.3dad2f90dd64cb928b62e0f33bced643.jpg

3.jpg.21a2c0e5b6564d5b40d40740685ed728.jpg

 

Runde 1:

Er bewegt alles nach vorne, wobei er die Drohnen nur normal bewegte. Sein anschließender Beschuss war eher mau und er konnte nur zwei Scouts fällen. In der Psiphase wirkte er auf seine Truppen, dass sie +1 W bekamen bzw. ich -1 auf den TW bekam.

 

Ich versetzte meine Intercessors in die taktische Doktrin und gab ihnen Rapid Fire 2 Boltgewehre für die Runde. Zudem musste ich einen CP ausgeben, damit überhaupt eine Litanei des Chaplains durchkam. Immerhin hatte ich die Fähigkeit Codexgelehrter gewählt, so dass ich einen CP zurückbekam. Die Recitation of Focus wirkte ich auf den Repulsor, somit bekam er +1 auf den TW. Der Repulsor bewegte sich aus der Deckung und der Captain und Chaplain bewegten sich leicht nach vorne. Mein gesamter Beschuss war insgesamt doch ziemlich mal. Eine Drohne verlor drei LP, ein terminator auch einen LP und ich schaffte es gerade so einen Trupp seiner 10 Poxwalker rauszunehmen, dadurch konnte ich mir immerhin First Blood sichern.

 

Death Guard: 0 Punkte   Ultramarines: 1 Punkt

 

4.jpg.e50e410931dc09d6ce2827e5ad8b4bea.jpg

5.jpg.4106df3a754c44d54656e1671fdb9c52.jpg

7.jpg.5f45003939f4180d7916b6ce84f9686c.jpg

Runde 2:

Die Deathguard bewegte sich weiter vor, dabei und konnte im Großen und Ganzen nur meine Scouts erschießen. Dazu kam ein Verlust von 3 LP beim Repulsor, und ein LP Verlust bei einem Intercessor und einem Hellblaster. Die Psikräfte waren dieselben wie beim letzten Mal.

 

Mein Repulsor ging auf die linke Flanke, um die sich dort nähernde Drohne unter Beschuss zu nehmen. Die Intercessors gingen zum Captain und die Hellblaster verließen das Gebäude, um auch in Reichweite des Captain zu sein. Mein Chaplain versiebte beide Litaneien. Diesmal bekamen wieder die Intercessors die Rapid Fire 2 Waffen und da nun die taktische Doktrin galt, zählten alle meine Einheiten als nicht bewegt. Mit der Taktik der Suchkopfrakte schoss der Repulsor auf die verletzte Drohne für 3 Schaden, aber nur einer kam durch das widerwärtig zäh. Immerhin bekam ich einen CP zurück. Mit viel Mühe erschoss ich die Drohne auf der rechten Flanke und kratze leicht an der anderen. Die 40 Schuss der Intercessors nahmen den Terminatoren immerhin 3 LP ab, so dass es nur noch drei waren.

 

Punkte bekam keiner in dieser Runde.

 

Death Guard: 0 Punkte   Ultramarines: 1 Punkt

 

8.jpg.bcc1eeb95b527ce2a18326ba430c9a56.jpg

Runde 3:

Der Foul Blightspwan überrannte seine Poxwalker und stand nun frei vor diesen. Typhus war knapp außerhalb der drei Zoll vom Missionsziel. Seine Drohne bedrohte meine Intercessors. Er erschoss ein Mitglied der Victrix Guard und ein paar Intercessors. Insgesamt nahm der meinem Repulsor weitere 6 LP mit seinen Entropiekanonen ab. In der Psiphase hat er wieder versucht seine Psikräfte zu wirken, aber das gelang ihm diesmal nicht, eine funktionierte nicht, die andere bannte ich mit dem sanctic halo. Für mich erstaunlich probierte er keinen Angriff.

 

Ich bewegte mich auch auf die Mitte zu und gab erneut den Intercessors Rapid Fire zwei Waffen, die Litaneien am Anfang der Runde gingen durch, somit bekamen die Intercessors +1 auf TW gegen das nächste Ziel und die Hellblaster +1 auf den TW. Mein Repulsor flog aufs Dach und nahm den Panzer ins Visier. Die Hellblaster überluden und tatsächlich verdampfte sich einer selbst, aber das konnte ich zu diesem Zeitpunkt verschmerzen. Die Drohne starb in Zusammenarbeit mit dem Repulsor und explodierte nicht (und er hatte keine Punkte mehr für eine automatische Explosion). Der Foul und ein weiterer Terminator wurden erschossen. Meine Intercessors versiebten ihren Angriff auf die Poxwalker ich hätte eine 7 gebraucht, aber es wurde nur eine 6.

 

Am Ende der Runde bekam man ja für jeden geheimdienstpunkt auf dem Feld einen Punkt. Er hatte nur noch zwei auf dem Feld und ich alle drei.

 

Death Guard: 2 Punkte   Ultramarines: 4 Punkte

 

9.jpg.9b23fc668ebe00f64ac98b22368edf1e.jpg

10.jpg.9367e6b5d1e8f9bcc787a7f4483fffda.jpg

Runde 4:

Er erschoss noch einen Intercessor und konnte sonst nicht mehr viel tun. Seine Poxwalker gingen in den Nahkampf und verletzten keinen Intercessors. Meine Charaktere machten eine heroische Intervention und die Poxwalker wurden aber schon von den 19 Angriffen der Überlebenden Intercessors totgeboxt. Dieser eine Angriff mehr ist echt nicht schlecht. Danach erschoss ich ihm noch den Typhus und er gab auf, denn er hatte ja nur noch den Panzer.

 

Death Guard: 2 Punkte   Ultramarines: 8 Punkte

 

11.jpg.e01280b77997ec4e1bc365ffb29633e2.jpg

Fazit:

 

Also die neuen Regeln für Ultramarines finde ich sehr gut. Gut gegen W5, einen 2+ Rüster und einen 5+++ FNP gehen auch schnell mal 40 Schuss drauf, aber gegen weichere Ziele wird das verheerend. Ich denke ich werde auch bei kleineren Spielen demnächst immer einen 10 Block Intercessors mitnehmen. Das man ab der zweiten Runde nicht mehr als bewegt gilt ist echt stark und wenn man seine Truppen noch mit Litaneien unterstützt, dann ist das echt gut. Werde beim nächsten Mal aber vielleicht den Repulsor rausnehmen und dafür noch Aggressors und oder Inceptors mitnehmen. Freue mich schon weitere Kombinationen auszuprobieren. Muss natürlich zugeben, dass mein Gegner einige Fehler begangen hat. Seine Drohnen sind nicht vorgerückt, sie haben ja Sturmwaffen, die Terminatoren hätte ich zumindest geschockt und den Foul hat er ja ziemlich leichtsinnig nach vorne gezogen, so dass ich ihn erschießen konnte. Zudem hat er nicht versucht das Missionsziel zu halten, denn das hätte er bestimmt gekonnt wenn er sich anders aufgestellt hätte und nach vorne gerückt wäre. Spätestens ab Runde 2 hätte er auch Smite benutzen können. Hätte er das Missionsziel besetzt mit beiden Charakteren hätte er mich gezwungen mit meinen HQs den Nahkampf zu suchen und wer weiß was Typhus da gemacht hätte und in das Abwehrfeuer eines Fouls möchte auch keiner laufen. Die hohe Kadenz an Schüssen hat am Ende seine Truppen besiegt, denn die vergleichsweise wenigen Schüsse kamen oft nicht durch, so konnte der Executioner, wenn ich mich richtig erinnere, nur 3 seiner Laserschüsse im Laufe des Spiels durchkriegen.

 

bearbeitet von Zalantar
  • Like 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hej,

 

danke für deinen thread! hab mir grad den eingangspost und die erste schlacht reingezogen. gefällt mir voll, genauso spiele ich 40k eigtl auch, spaß haben. jo, und die liste deines gegners da sieht schön nach ner harten laden-liste aus ... bei uns im laden wars immer so, dass haufen leute mit harten listen kamen, aber das spielen davon war dann meist ne andere sache.^^

 

auf jeden fall werd ich öfters mal bei dir reinschauen, um zu lernen. hab in den letzten 5 jahren bestimmt 2x40k gespielt und habe vor dies in zukunft etwas mehr zu daddlen ;)

 

  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 47 Minuten schrieb skuzinho:

 

danke für deinen thread! hab mir grad den eingangspost und die erste schlacht reingezogen. gefällt mir voll, genauso spiele ich 40k eigtl auch, spaß haben. jo, und die liste deines gegners da sieht schön nach ner harten laden-liste aus ... bei uns im laden wars immer so, dass haufen leute mit harten listen kamen, aber das spielen davon war dann meist ne andere sache.^^

 

auf jeden fall werd ich öfters mal bei dir reinschauen, um zu lernen. hab in den letzten 5 jahren bestimmt 2x40k gespielt und habe vor dies in zukunft etwas mehr zu daddlen ;)

 

Danke dir. Ich finde man sollte nie vergessen das ein Spiel Spaß machen sollte. Natürlich sollte man es nicht zu locker nehmen und ein wenig Ehrgeiz entwickeln. Ich muss sagen, das ich das Gefühl habe seit ich diese Schlachten aufschreibe habe ich für mich schon viel gelernt. Und wenn sich jemand daran erfreut dann um so schöner. Ja mache stellen schon Etwas härter auf, aber solange es nicht zu verbissen zu geht. Habe da bei uns im Laden bisher eigentlich fast immer das Glück gehabt trotz allem entspannte Spiele zu haben wo auch mal gelacht wird und ein wenig gefrotzelt. Bei Fragen, Tipps oder Anregungen immer her damit!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 2.8.2019 um 07:56 schrieb Zalantar:

Jetzt müssen sich die Truppen des Imperiums sammeln und haben eigentlich nur noch die Chance auf ein unentschieden in der Kampagne wenn sie am Ende gewinnen und zusätzlich noch den am Ende stattfindenden Bemalwettbewerb gewinnen (gibt genauso viele Punkte wie ein Sieg). Aber die Söhne des Imperators und ihre Taschenrechner (äh das Admech) geben so schnell nicht auf.

 

Danke für die interessanten und schön geschriebenen Spielberichte. Wie ist denn diese Kampagne ausgegangen? 

  • Like 1

Mein P250 2018/19 Maltherapie

Mein Sammelthread - Eden, Malifaux, Bushido, Da Clash!, MERCS, M&T, Guildball, 54mm

Das Münchner P3: 1. Teil - 2. Teil - 3. Teil - 4. Teil - 5. Teil

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb schusta1328:

 

Danke für die interessanten und schön geschriebenen Spielberichte. Wie ist denn diese Kampagne ausgegangen? 

Danke. Schön, dass die Berichte Anklang finden. Tja die Kampagne ist noch nicht beendet, da wir es noch terminlich nicht geschafft haben. Wird aber selbstverständlich hier berichtet. Egal wie es ausgeht. 

  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tja heute wollte ich euch zwei Kill Team Berichte abliefern, aber gerade gestern hatte ich mein Handy nicht mit dabei :mauer: und somit wird sich das ganze leider auf Text beschränken müssen. Wem das zu langweilig ist darf jetzt umschalten.

 

So für den Rest der doch etwas neugierig ist. Es ging zweimal gegen die Eldar. Gegen die hatte ich bei Kill Team noch nicht das Vergnügen also hielten die eine Menge Überraschungen für mich parat. Wir wollten endlich mal Elite ausprobieren und haben uns auf die 125 Punkte geeinigt.

Mein Gegner spielte beide Spiele folgende Liste (ich kann mir einfach nie merken wie die Einheiten heißen, muss daran liegen, dass die mir so oft wehtun das ich mir das gar nicht merken will):

Geist mit einem Flammenwerfer S10

Scout

Waffenplattform mit Gardist

Scharfschütze

Funker

1 Anführer (Dire Avenger?)

2 weitere Dire Avengers

1 Gardis

 

Also 10 Mann insgesamt und er spielt die Craftworld Ultwe? Mit dem 6+++.

 

Ich hatte mir überlegt die Death Guard zu nehmen und da hat meine Truppe den Namen „Das schleichende Verderben“, wir sind zwar langsam, aber wir kommen. Zudem hatte ich mir überlegt, dass ich in ferner Zukunft (also nächstes Jahr) etwas für meine Death Guard von Forgeworld gönnen möchte. Aber irgendwie müssen die sich das erst verdienen. Also mal sehen.

 

Im ersten Match hatte ich folgende Truppen:

 

Anführer mit Seuchenschwert und Plasmagun

Nahkämpfer mit dem Flegel des Verfalls

Demolotion Specialis mit einem Blight Launcher

Heavy Specialist mit einem Blight Launcher

Blightlord Terminator Gunner mit reaper autocannon

1 Plague Marine mit Bolter

2 Poxwalker

 

Hier habe ich mir schon vorher gedacht, dass ich mit 8 Modellen wahrscheinlich den Kürzeren ziehe, wenn es eine Mission gibt bei der viele Missionsziele gehalten werden müssen. Aber es kam noch schlimmer. Wir ermittelten die berüchtigte Mission Terrortaktiken. Das heißt 2 Punkte für jedes Modell was auf der gegenüberliegenden Seite das Feld verlässt und 1 Punkt für jeden erledigten Gegner. Hmm ich habe drei Modelle weniger, bin mit 4 bzw. 5 Zoll Bewegung deutlich langsamer als die Eldar mit 7 Zoll. Das würde eine schwere Aufgabe.

 

Ich positionierte meinen Heavy einem Dach, in der Ruine darunter dann meine beiden Blight Launcher. Der Rest versteckte sich erstmal, denn ich wollte so spielen, dass ich möglichst viele seiner Modelle wegschieße. Er stellt sich mit vielen Modellen weit vorne auf und nur den Scharfschützen, den Funker und die Waffenplattform mit Gardist versteckt sich im oberen Stockwerk einer Ruine.

 

In der ersten Runde rennt er mit vielen seiner Einheiten vor (und hat dazu auch noch Sturmwaffen) und erschießt mir so ganz nebenbei fast meinen Terminator der mit einer Fleischwunde davon kommt. Der Rest steht in Deckung oder wie sein Anführer direkt hinter dem LOS Blocker in der Mitte. Ich nehme im kein einziges Modell aus dem Spiel. Fing ja schon mal gut an. Immerhin stürzte mein Nahkämpfer mit den beiden Poxwalkern nach vorne. In der zweiten Runde konnte er seine ersten Modelle bereits in Sicherheit bringen. Sein Geist musste allerdings einen Umweg laufen, da er von mir den Weg versperrt bekam. Den terminator konnte er in dieser Runde auch erledigen, während der Terminator selbst mit seinen ganzen acht Schüssen eine Fleischwunde verursacht hat. Im Folgenden erschoss er mir noch meinen Heavy Specialist. Sein Anführer wurde für seine Feigheit bestraft und konnte von meinem Nahkämpfer gecharged werden ohne dass er Abwehrfeuer geben konnte. Danach schaffte mein Nahkämpfer das Kunststück das Modell mit einem lebenspunkt lediglich zu verletzen und der Anführer blieb mit einer Fleischwunde zurück. Meine Poxwalker rannten beide plötzlich 10 Zoll nach vorne (muss eine neue Seuche des Nurgle sein) und waren so vor dem Feindfeuer geschützt. In der vierten Runde rannte er mit allem (außer der Waffenplattform plus Bediener) nach vorne um sich den Sieg zu sichern. Sein Anführer löste sich aus dem Nahkampf. Ich konnte dann drei Modelle (beide Poxwalker und meinen Nahkämpfer vom Feld holen) und bekam 6 Punkte. In der fünften Runde hatte er nochmals zwei Modelle gerettet und stand nun bei insgesamt 12 Punkten (5 gerettet und zwei von mir ausgeschaltet) und ich bei 9 (drei gerettet und drei erschossen). Drei meiner Modelle könnten mit Würfelglück das Feld noch verlassen, wenn es eine sechste Runde geben würde, gab es aber nicht und somit sind mir die frechen Eldar einfach davon gelaufen. Hätte mit meinen Verletzungswürfeln echt Pech. Wäre nur eine Figur von ihm gestorben in der fünften Runde statt nur Fleischwunden zu bekommen hätte ich immerhin noch ein Unentschieden erreicht.

 

Endstand 12 zu 9 für die Eldar.

 

In der zweiten Runde flog mein Terminator raus und dafür kamen 1 Poxwalker und zwei Marines dazu. Ich hatte somit auch 10 Modelle und hoffte auf mehr Missionsziele. Im zweiten Spiel ermittelten wir eine Mission aus dem Elitebuch. Hier gibt er nur ein Missionsziel in der Mitte und wer das nach der 5 Runde kontrolliert gewinnt das Spiel. Das war eindeutig ein Vorteil für mich, denn der Eldar musste nah an mich ran. Das würde ein Fest (so hoffte ich).

 

Ich durfte mich zuerst bewegen und schickte wieder meine Poxwalker nach vorne, dicht gefolgt von meinen drei Plague Marines und dem Nahkämpfer den ich durch Fliegenwolke vor Beschuss schützte. Der Rest ging in Feuerbereitschaft. Mein Gegner wie zuvor mit fünf Modellen nach vorn und nur der Anführer versteckte sich wieder, und die Plattform mit Gardist, Funker und Scharfschütze in einer Ruine. Ich beschoss seine Waffenplattform und konnte ihr sofort beide Lebenpunkte klauen und nur dank eines Stratagems der Eldar wurde die tödliche Verletzung zu einer Fleischwunde. Er konnte nur einen Poxwalker erschießen, der Rest verfing sich in meiner Rüstung oder wurde durch widerwärtig zäh aufgehalten. Der Rest der Leute stand etwas ungünstig, so dass wir uns beide gegenseitig nicht viel sehen konnten. In der zweiten Runde durfte ich zuerst, ich bewegte meine Schützen so, dass ich was sehen konnte. Konnte einen Nahkampfangriff um die Ecke ohne Abwehrfeuer an den Mann bringen und vergaß! Mit meinem Poxwalker seinen Geist mit dem Flammenwerfer anzugreifen. Eine 5 hätte gereicht und er konnte mich nicht sehen! Da dachte ich, dass das Spiel vorbei sein könnte, wenn ich den nicht wegkriegen würde? Es käme auf geschicktes positionieren an. Er bewegte sich weiter, so dass ich kaum auf ihn schießen konnte. Immerhin konnte ich so mal eine Seuchengranate werfen und verteilte immerhin eine Fleischwunde. Im Nahkampf erboxte mein Plague Marine seinen Gegner. Sein Flammenwerfer entschloss sich meinen zweiten Poxwalker zu grillen. In der dritten Runde bewegte ich den letzten Poxwalker so, dass ich hoffte das er das Ziel halten könnte ohne das er beschossen werden könnte, aber ich hatte den feigen Anführer vergessen, der es aber nicht schaffte das frei vor ihm stehende Modell zu verwunden! Mein Nahkämpfer schaffte den 10 Zoll Angriff auf den Geist und zwei weitere Modelle konnte ich mit zwei Marines angreifen. Im Beschuss ging sein Scharfschütze. Der Nahkämpfer schaffte nur eine Verwundung gegen den Geist und hielt dem Rückschlag stand. In der vierten Runde war der Eldar zuerst dran und bewegte seinen Geist aus dem Nahkampf um dann zu sagen, dass er eine Taktik hat die ihm erlaubt trotzdem zu schießen (mit einem automatisch treffenden Flammenwerfer S10) Juchu! Aber er bewegt sich nicht weit genug weg. Ich erschoss noch einen Gardisten und verwundete ein anderes Modell. Sein Beschuss erbrachte nichts. Nun kam der Feuerwerfer gegen meinen Nahkämpfer er ermittelte drei treffer und verwundete mich mit allen. Durch den DS-4 hatte ich keinen Rüste und musste mich auf mein widerwärtig zäh verlassen. Ich würfelte hintereinander 6 – 5 – 6 und überlebte. Im Gegenzug konnten ich zweimal Seuchengranate auf ihn werfen und tatsächlich kamen genug davon durch und nahmen dem Geist nicht nur die letzten beiden Lebenspunkte, sie konnte ihn auch damit töten! Ich hatte nun bereits sechs seiner Modelle verwundet oder ausgeschaltet, er hätte anfangen müssen Nerventests abzulegen und außer zwei Poxwalkern hatte er nicht von mir abgeräumt. Da war für ihn Ausschlag genug aufzugeben.

 

Ich gebe zu, dass es gerade bei Kill Team schwierig ist ein Match nur mit Worten zu beschreiben. Ich hoffe es war nicht zu schlimm für euch. Ich gelobe auch wieder an meine Kamera zu denken.  Ein kurzes Einheitenfazit schreibe ich später.

 

Nächste Woche hat mich ein Kumpel eingeladen mal Wild West Exodus mit ihm zu spielen. Das kenne ich noch gar nicht und werde berichten.

 

 

  • Like 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also noch so meine Gedanken zu Elite. Für die Deathguard bringt die Erweiterung meines Erachtens nicht so viel, ich hätte den Terminator natürlich in Reserve aufstellen können und in dann später schocken können, da wäre eine Nahkampfform aber vielleicht besser. Dadurch, dass die Death Guard auch keinerlei Extraschmankerl wie Craftworlds, Cultregeln oder Chapter Tactics bekommt sieht sie da nicht so gut aus. Natürlich waren das jetzt nur zwei Spiele, aber ich denke außer aus Spaß würde ich immer mehr Plague Marines mitnehmen als einen Terminator. Das die reaper autocannon nun so schlecht war lag einfach am Spiel und dem Spielfeld, aber da ist mir ein Blight Launcher als Seuchenwaffe lieber. Mit S6 DS-2 und W3 Schaden finde ich die recht verlässlich gerade gegen W3 Gegner (verwunden auf 2 und 1 wiederholen ist schon nett). Der Seucehnspucker finde ich zwar auf dem Papier recht gut, aber immer zu situativ. Zu oft kann eine Gegner durch geschicktes bewegen und Stellungsspiel das Modell im Nahkampf binden ohne das Abwehrfeuer möglich ist.

Poxwalker sind einfach immer gut, entweder um Missionsziele zu bekommen oder um über das Feld zu rennen. Habe gemerkt, dass der Gegner oft irritiert ist wenn plötzlich ein Poxwalker in seiner Aufstellungszone rumläuft und konzentriert sich manchmal zu sehr auf diese, oder wird plötzlich im Nahkampf gebunden. Dabei kommen die großen Jungs eine Runde später.

Plague Marines sind einfach immer gut mit W5 und widerwärtig zäh. Das hat mir schon öfters das Spiel gerettet. Wenn auch bewusst erst zweimal, dass ich 3 Schaden ignorieren konnte. Aber man muss fest dran glauben! Was manche Gegner unterschätzen sind Seuchengranaten, da kann man Glück haben gegen Gegner die gerne direkt nebeneinander stehen (Attacken aufteilen wenn die Anzahl hoch genug ist) oder die Kadenz macht es. Bleiben aber natürlich situativ.

 

Ach ja die Belohnung die sich die Death Guard verdienen muss. Nachdem die fiesen Eldar vernichtend geschlagen wurde konnte ein alter Datenchip geborgen werden. Darauf befinden sich Hinweise auf einen verschollenen Schlachtkreuzer der auf eine Mission für Typhus selbst vor vielen tausend Jahren in einem Warpsturm verloren ging. Die letzten Koordinaten konnten aufgrund einer Schlacht mit den elendigen Ultramarines nicht ermittelt werden. Wie der Datenchip auf dem wertlosen Planetoiden gelandet ist bleibt ein Rätsel.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gestern durfte ich mal den Skirmisher Wild West Exodus spielen.

 

Ich durfte aus vier möglichen Fraktionen auswählen und habe mich für die Lawmen entschieden. Mein Spielpartner hat netterweise schon zwei Truppen zusammengestellt (so etwas über 600 Punkte). Nachdem ich er mir die regeln erklärt hat ging es auch schon los. Wir haben kein Szenario gespielt, sondern ganz einfach einen Shootout. Meine Truppe bestand aus Wyatt Earp, Doc Holiday, einem Typen auf einem Motorad und einem normalen Kampfhund und einem Hund mit Flammenwerfer (jeder sollte so was haben). Mein Gegner spielte die Warrior Nation (Indianer, die gute Version). Er hat eine Frau mit fiesen Tomahawks, eine blinde mit Messern, einen Art Scharfschütze, einen großen Häuptling, noch jemanden (keine Ahnung habe ich erschossen bevor die Figur was machen konnte) und drei Krieger.

 

Es gab einiges an losem Gelände und in der Mitte einen dicken alten Steintempel. Aufstellungszone war jeweils 6 Zoll von der Tischkante weg, alle anderen Maße kein Plan. Sehr gut hat mir gefallen, dass man jeweils einzeln eine Figur aktiviert und dann der andere dran ist. Auch sehr gut finde ich, dass jeder wirklich nur einen Lebenspunkt hat. Dadurch muss man schon genauer überlegen wen man wohin stellt. Das konnte ich dann auch gleich feststellen. Ich durfte beginnen und raste mit dem Motorrad an die Indianerkrieger ran schoss wunderbar daneben und wurde im Gegenzug direkt ausgeschaltet. Autsch. Danach rückten beide Seiten in der Mitte vor. Earp versuchte den Tempel zu besetzen und erschoss ein Indianermodell. In den weiteren Zügen versuchten beide Seiten den Tempel zu erobern, was dazu führte, dass meine beiden Kampfhunde dort starben ohne eigentlich irgendjemanden zu töten. Earp schluckte viel Feuer und nur durch Würfelglück wurde er nicht ausgeschaltet. Da es in diesem Spiel Waffen mit einer Schablone gibt nutzte Earp seine Shotgun und erschoss die blinde Indianerin mit den Messern und zog sich zurück um nicht in einen Dreiseitenangriff zu geraten. Doc Holiday wagte sich kurz aus der Deckung und erledigte den generischen Häuptling mit einem gezielten Schuss. Im Gegenzug wurde er vom gegnerischen Scharfschützen ausgeschaltet. Damit hatte ich am Ende der dritten Runde nur noch meinen Boss und vier! Gegner. Das sah nicht gut aus. Aber man wird ja nicht umsonst eine Legende im wilden Westen. Aus der Deckung heraus erschoss Earp erst die letzten beiden Indianerkrieger. Wurde dann von der Tomahawkfrau angegriffen und konnte im Nahkampf dank seines Schildes und einigen Rerolls überleben. Bevor er dann endgültig in die Zange genommen werden konnte wagte er es aus dem Nahkampf zu gehen (was dem Gegner einen freien Nahkampfangriff erlaubt). Dieser Wagemut zahlte sich aus, er entkam unverletzt und konnte dank seiner Shotgun die letzten beiden Einheiten mit einmal erledigen. Das war ein Finale das dem Wyatt Earp gefiel. Und somit konnte ich mein erstes WWE Spiel tatsächlich gewinnen.

 

Impressionen vom Spiel:

1.jpg.6de3fecd4a632fcb57e3fe08fd6239c8.jpg2.jpg.65764d9c66ffef69d8bed460f809de4c.jpg3.jpg.a6f14cf89351f8b84797de5427f0a9ba.jpg

 

4.jpg.5b699a48e478c88b109efe05f280e30e.jpg5.jpg.5869ea2bd98065525c39a7cc1d04d932.jpg6.jpg.10635800580f4a8b582ee1a2778c9e13.jpg

In diesem ersten Spiel ging es ja darum die Spielmechanik zu erlernen. Die war soweit recht einfach zu lernen, bzw. wurde mit gut erklärt. Welche Fähigkeiten jede Person hat war etwas schwieriger, da man ja erst mal lernen muss was die einzelnen Fähigkeiten bedeuten. Das wird mit der Zeit dann kommen. Haben abgesprochen, dass auf jeden Fall nochmal gegeneinander zu spielen und darauf freue ich mich. Denn das Spiel hat durch eine Menge an Optionen noch zusätzlichen Tiefgang zu bieten. Die Figuren fand ich auch recht ordentlich. Außerordentlich gut finde ich, dass man zu jeder Einheit die aktuellen Cards online einsehen, aber auch ausdrucken kann (umsonst!), das gleiche gilt auch für die Regeln. Soweit ein kurzer Check das gezeigt hat sind die Einstiegskosten auch geringer als bei GW Spielen. Mal schauen was da die Hobbyzukunft so bringt.

 

  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zu meiner Überraschung in die Playoffs unserer Ladenliga gekommen. Und da würde ich gerne ein wenig Input von euch bekommen, sehr gerne auch von @Vermillion, wenn ich so dreist sein darf. Mein ausgeloster Gegner hat einmal mit Nightlords und einmal mit Orks gegen mich gespielt. Dabei eigentlich für meine Verhältnisse harte Listen gestellt, 2 Geißeln bzw. 6 Orkkanonen.  Es werden 1000 Punkte gespielt und diese Anzahl an Punkten finde ich immer sehr schwer ausgewogen aufzustellen. Ich würde eher mit meinen Ultramarines spielen, da ich hier einen höheren Output erwarte als mit der Death Guard. 

 

Das wäre mein erster Vorschlag für 1000 Punkte

Primaris Captain mit dem Sanctic Halo um zur Not Psikräfte bannen zu können und als Ordensmeister

Chronus

2 x 5 Scouts

1 x 9 Intercessors plus Unterlaufhranatwerfer

1 x 3 Aggressors mit Boltsturmfäusten

1 x 3 Inceptors mit Boltern

1 x 3 Eliminators

1 x 5 Hellblaster

1 Predator mit Maschinenkanone, 2 Schwere Bolter, 1 Homingmissile, 1 Sturmbolter

Das sind genau 1000 Punkte. Die Scouts sollen screenen, die Intercessors und Aggressors sind gegen Truppen, die Eliminators sollen natürlich Charaktere bedrohen und meine Hellblaster und der Predator mit Chronus harte Ziele zerklopfen. Das Konzept kann leider nichts richtig und da ich nicht weiß mit was er aufschlägt finde ich es schwierig. Hatte beim letzten Spiel gegen seine Orks mal den Repulsor Executioner eingesetzt, den konnte ich aber nur einmal schießen lassen weil ich anfangen durfte, danach haben mir seine Orks den direkt zerlegt und das sind über 300 Punkte. Also über jede Art von Hinweis bzw. Tipps bin ich sehr dankbar. Den dazugehörigen Bericht gibt es natürlich wieder hier. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.