Jump to content
TabletopWelt
Zavor

ECHSENMENSCHEN - Treff 30

Recommended Posts

Knapp zwei Jahre und eine Überziehung im Wirbel der Gedanken haben die Slann gebraucht, um den letzten Zyklus, über die Pläne der Alten zu sinnieren, abzuschließen. Dieser Zyklus ist nun beendet und ein neuer kann seinen Platz einnehmen.

 

Das jüngste Thema des letzten Zyklus war die Stellung der Soldaten im Namen der Alten im Wettkampf mit anderen Streitkräften:

 

Am 20.8.2014 um 10:43 schrieb HarkonR:

Die Sauruskrieger sind einfach nur Opfer der 8ten Edition. Ebenso die Kroxigore und Sauruskavallerie. Stegadons sind gegen viele aktuelle Armeen sehr problembehaftet, usw.

Was noch einigermaßen geht sind Slann in TW, Skinks, Skinks und Skinks aller Art. Terradons und ggf. auch Raptos sind möglich. Die Terradons sind mMn gut gegen die aktuelle leichte Kav usw.

 

...

 

Am 20.8.2014 um 11:18 schrieb Yakup:

Ich finde die Razors mit High Magic ganz nice...notfalls Wildform drauf und alles aufhapsen!

 

...

 

Am 20.8.2014 um 18:20 schrieb Natasake:

Naja, früher (also ohne 25%-Minimum) wurden auch nur Skinks gespielt.

Und würde COMBAT Skinks nicht so extrem beschränken, würde man wohl auch weniger Sauruskrieger sehen.

 

bearbeitet von Zavor
Anpassung des Threadtitels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte noch mal auf die Razors eingehen. Meine Frage aus dem alten Völkertreff:

Kurze Frage noch mal zu den Stachelsalamandern (Razordons): Bekommen die Abzüge für bewegt, lange Reichweite und Mehrfachschuss? Regeltechnisch funktioniert der Beschuss wie eine Kartätsche nur mit anderem Profil. Habe im Forum nichts passendes gefunden und auch das Regelwerk brachte kein Aufschluss. Im alten Armeebuch wurden keine Abzüge fällig.

>> von HarkonR

Sie bekommen für wirklich alles Abzüge und dürfen, entgegen den Grundregeln, nicht marschieren und schießen. Außerdem besteht eine 1/6-Chance, dass sie gar nicht schießen und mind. 50% Wahrscheinlichkeit, dass sie zu wenig Schüsse abgeben. Sie treffen schlecht. Ich weiß nicht mal warum man die überhaupt noch spielen sollte. Chamälionskinks haben einen weitaus verläßlicheren Output und haben weitere Vorteile gegenüber den Stachlern.

 

Danke für die Antwort noch mal.

 

Ich habe mir in diesem Zusammenhang die Regeln der Razors und für Beschuss bzw. Kartätsche genauer angeschaut. Danach dürfte es keine Abzüge für bewegen und schiessen geben. In dem Beschussprofil der Razors sind sie schnell schussbereit. Somit fällt der Malus für bewegen und schiessen weg.

 

Mehrfache Schüsse stehen laut Regelbuch explizit bei den "Schusswaffen" als Sonderregel. Bei der Kartätsche ist nichts von erwähnt ebenso wenig bei den Razors im Profil.

In dem alten Armeebuch gab es einen Vermerk, dass der Abzug für mehrfache Schüsse weg fällt. Bei den Blasrohren und Riesenblasrohren werden mehrfache Schüsse als Sonderregel ausgewiesen. Danach auch kein Modifikator für mehrfache Schüsse.

 

Bleibt noch lange Reichweite. Da habe ich nichts Gegenteiliges gefunden. Auch wenn im alten Armeebuch keine Abzüge dafür anfielen. Bei der Kartätsche wird sich auch ausgeschwiegen.

 

Was meint ihr dazu?

 

Würde die Razors doch nicht so schlecht da stehen lassen, wie bisher bedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke!

Wo ichs grade lese, warum sind Sauruskrieger Opfer der aktuellen Edition? Sind sicherlich nicht die absolute Topeinheit, aber ihr Profil kann sich für eine Kerneiheiut doch nun echt sehen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu Turnierbeschränkungen:

 

Ich bin kein Turnierspieler und gewiss auch kein guter Spieler, aber die Turnierproblematik könnte sich doch mit wenigen Änderungen positiv beeinflussen lassen:

 

Es kann sein, das ich hier quatsch schreibe, aber ich machs trotzdem mal:

 

- Wer erfolgreich angreift, erhält in den ersten Nahkampfphase INI 10. Dann würden wir gewiss mehr Sauruskav, Raptoren etc sehen, die sonst sterben, bevor sie zuschlagen. Würde geschicktes Stellungsspiel belohnen und nicht das nach vorne schieben von ASF Einheiten.)

- Magieresistenz ist präventiv und damit wirksam gegen JEDE Magie. (Khemri, Zwerge, Echsen würden nicht durch eine Sonne aus dem Spiel genommen.)

- Schwärme haben 360° Sicht.

- berittene Stangenwaffen (Speere und Lanzen) sind Aufpralltreffer.

- auf die Einheit schlagen ist immer erlaubt (Busse).

 

Das wären zwar leichte Eingriffe ins Regelwerk, aber das sind Bschränkungen eh immer.

Was würdet ihr von diesen Änderungen halten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So "problematisch" wie das einige Leute immer darstellen ist das auch alles gar nicht.

Deine "Vorschläge" in allen Ehren, aber so etwas würde die ganze Spielmechanik aushebeln. Echsen waren schon immer ein Ini-schwaches Volk, warum sollte man das ändern, wobei eigentlich geht das ja auch, denn man mittlerweile echt Möglichkeiten die Ini zu boosten durch Lichtmagie und/oder Bastiladon. Stegadons benutzen die Skink-Ini.

Man geht ja auch nicht her und sagt: Chaoskriegern können gar nicht schießen, also wären Gewehre für Krieger oder Armbrüste für Barbaren eine gute "Regeländerung"

Über mangelnde Magieabwehr können sich die Echsenmenschen ja nun wirklich nicht beschweren.

Auch Schwärme mit 360° würde doch aktuell niemand einsetzen, dafür gibt es einfach zu viele Einheiten, die besser sind.Einheitsgröße 1+ und wenn man mit dem Bastiladon neue Schwarmeinheiten erschaffen könnte, das wären mMn mal "Änderungen", die gut wären, aber ehrlich sind dann Tempelwache, Terradons, Raptos und Salamander immer noch besser.

Beschränkungssysteme sollen ja auch nicht dazu dienen, ALLE Einheiten irgendwie spielbar zu machen, sondern Spitzen kappen und offensichtlich zu "krasse" Sachen einschränken.

Unterm Strich liegt es am Ende immer beim Spieler. Ich erinnere da gerne mal an Horus, der oftmals "Einheiten" dabei hat, die man eigentlich nicht so häufig bis selten sieht - läuft doch trotzdem bei ihm.

Es gibt da halt eine Diskrepanz zwischen "ich will ausmaximiert spielen" und ich will "alle Einheiten gleich stark haben und spielbar machen". Ich persönlich finde das auch nicht schlimm.

 

Wo ichs grade lese, warum sind Sauruskrieger Opfer der aktuellen Edition? Sind sicherlich nicht die absolute Topeinheit, aber ihr Profil kann sich für eine Kerneiheiut doch nun echt sehen lassen.

 

Ich glaube, dass "Opfer" auch der falsche Ausdruck ist. Immerhin haben SK ein ordentliches Profil, die Predatory Fighter Regel und 2 Attacken/Modell und nen ordentlichen Rüstungswurf. Meiner Meinung nach gibt es aber einfach Einheiten, die schneller, günstiger, effektiver und besser sind. Das ist ja ein Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe deine Argumente auch, aber warum sollte ich einen Gegenstand einpacken, der Magieresistenz gibt und gegen die wichtigen Sprüche dann doch nicht hilft? Und in der siebten haben die Angreifer auch den ersten Schlag bekommen. Naja, was solls.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man hat ja immer noch Bannwürfel (und ggfs. 2(!) Rollen). Wenn die Sonne dann total kommt, ja dann ist das halt so. Finden Vampire, Gruftkönige, Zwerge, Oger, Orks, Dämonen und Co ja auch nicht so witzig.

Ich finde halt immer das Argument "Sonne kommt durch, ich bin tot" ziemlich naiv, denn so ist es einfach nicht. Natürlich kann der Spruch das Spiel entscheiden, aber das kann ein Doppel-1 Wurf an der falschen Stelle auch.

Was in der 7. Edition war ist ja aber egal. In der 6, konnte man umzingeln und in der 5. gab es das Herz der Trauer. Änderungen gehören doch immer dazu.

Also ich z.B. hab schon gefühlt Drölfzigtausend Turniere mit Echsen gespielt und ich kann mich an kein Spiel erinnern, bei dem ich durch die Sonne komplett verloren habe. Eher durch einen eigenen Patzer.

Versteh mich nicht falsch, ich finde es ja gut,dass du dir Gedanken machst, aber so dramatisch schlecht, wie einige die Echsen immer hinstellen, sind sie nicht. Zumindest nicht so schlecht, dass man z.B. so krasse Änderungen zulassen müsste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich gebe zu ich kann dieses "Keine Sauruskrieger" nicht hören. Für eine Kerneinheit sind die Werte sehr gut. Klar die Ini schweigen wir drüber aber W4, brauchbare Rüstung und parrieren läßt sie einiges einstecken. Und seit sie max 16 beim Angriff erreichen können sind sie auch da nicht mehr so lahm. Ich werde nie meine Kernsektion nur mit Skinks pflastern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3 Attacken pro Vieh. Ist ja krass...

dann komme ich ja bei einer Horde auf potentielle 50 Attacken - mit Speeren sogar 60 Attacken. Was habe ich verpasst?!

bearbeitet von HarkonR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, bitte nicht persönlich nehmen. :)

Meine Erfahrung mit Sauruskriegern ist einfach eher schlecht. Wenn sie in einer einigermaßen kampfstarken Größe auftreten belegt eine Einheit mind. die hälfte des Kerns. Sie sind im Vergleich zum Rest der Armee eher statisch, können ihre Punkte nicht rausholen und müssen aufpassen, dass sie dem Gegner nicht schnell mal viele Punkte einbringen.

MMn sehen sie auf dem Papier besser aus, als auf dem Tisch.

Ich glaube, sobald unsere Gegner mal auf den Trichter gekommen sind, dass Sauruskrieger immer verfolgen müssen, wenn kein Skink-Held-Schamane zum Unterdrücken dabei ist, sehen die noch schlechter aus.

Die Predatory-Fighter-Regel ist rein statistisch einfach schlecht. Lediglich mit Würfelglück kommt die gut und verlassen will und kann man sich nicht darauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo bitte ist das Problem, einen Schamanen in der Nähe zu haben. Man hat eh ein bis zwei dabei, evtl. noch einen Häuptling.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja das schöne am Spiel das jeder das nutzen kann was er möchte. Ich habe nämlich ähnliche Probleme mit Skinks. Holen die Punkte nicht rein, deutliche schlechte Chance Moralwerttests zu bestehen und bei jedem sanften Luftzug fallen sie in Massen um. Da reicht schon ein halbwegs normaler Feuerball und der erste Test wird fällig....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der ja aber in der Regel auf die kaltblütige 9 wiederholbar ist...die Echsenarmee steht und fällt eh mit dem Slann, von daher sollte man seine Einheiten schon immer in Reichweite haben.

Und was heisst eigentlich immer "Punkte reinholen"? Rechnet ihr das echt immer so auf, dass eine Einheit, die ihren eigenen Punktewert nicht beim Gegner an Siegpunkten macht, schlecht ist? 

Ich weiss,dass der walgastra das immer bei seinen Hochelfen gemacht hat beim Einheitenfazit: Riesenadler 50 Punkte - ist immer gestorben, hat nie seine Punkte reingeholt, also ein - (Minus)...was ja schon ganz schöner Quatsch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.