Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hobbyleutz ;)

Hier ändert sich bald wieder was :)

 

Lg Balduin 

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Krieger des Chaos-Projekt) 600 Punkte Sigmars Barbaren

Beginn: 31.August 2017 (Mit der Armeeliste)

Projekt fertig gestellt am:******

 

Hallo Hobbyleutz!

Hier die Armeeliste!

1 Held Sigmar Heldenhammer Häuptling der Unberogen 110
-------110 Punkte------

1 Kerneinheit 20 Krieger der Unberogen  120
Standartenträger und Musiker 20
Leichte Rüstung 20
Schilde 20
--------180 Punkte------

1 Kerneinheit 5 Unberogen Reiter 90
Schilde 5
Wurfspeere 5
---------100 Punkte------

1 Kerneinheit 5 Unberogen Reiter 90
Schilde 5
Wurfspeere 5
--------100 Punkte-----

1 Kerneinheit 1 Unberogen Streitwagen 110
-----110 Punkte------

600 Punkte

.....was sagt ihr?

bearbeitet von Balduin
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Berichtfeld 2 Dämonen des Chaos & Skaven

 

 

Hallo liebe Hobbyleutz! 

Ich baue mir erstmal eine Skaven Armeeliste... 

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Berichtfeld 5 Die Söldnerarmee

Die Grollbringer (Dark Omen)

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Tiermenschen-Projektbeginn: 23 Juni 2017

Projekt beendet: 26. August 2017

Hallo Hobbyleutz!

Hiermit ist das offizielle Tiermenschen Projekt beendet...

Natürlich werden noch Einheiten dazukommen. Hier ein kleines Abschlussbild meiner Behuften :bier:

150391673895168880256.thumb.jpg.b402580a7e4369dfc3005f866a61e1f4.jpg

Und hier ist die Playlist: Tiermenschen Hörbuch: 

 

viel Spass beim hören :D

 

Jetzt dazu die Hintergrund Geschichte von Morlok, Herr der Wildnis!

 

Morlok, Herr der Wildnis

Der Schattenwald

Wie jeder Behufte weiß, sind Minotauren unglaublich kraftvoll und zäh. Was nicht zu ihren Stärken zählt ist Gewandheit und Hinterhältigkeit. Davon hatte er, Morlok, wesentlich mehr als die gewaltige Bestie vor ihm. Der Blutbulle der ihm gegenüber stand hatte zahlreiche Wunden aus denen sein Blut quoll. Triumphierend blöökte  Morlok wie ein siegessicherer Häuptling der Schattenwald Gorherde. In diesem felsigen kleinen Talkessel war es selbstmörderisch das Duell mit einem Blutbullen zu suchen.
 Der riesige Scheiterhaufen
auf dem großen Versamlungsplatz strahlte aaa enorme Hitze aus und das helle Licht ließ Morloks rotglühende Augen zu Schlitzen werden. Morlok war vor einigen Monden durch die Schattenwald Gorherde hier geführt worden. Der Schamane hatte aus vielen Häuptlingen Morlok erwählt und ihn mit der erfahrensten Gorherde hier in diesen Teil der Middenberge geschickt.... ihm folgten die knapp zwei Dutzend Gor, ein Tuskor Streitwagen und seine selbst aufgezogenen fünf Chaoshunde. Jetzt war er hier um drei der gefährlichen Minotauren dazu zu bringen sich ihm anzuschließen. Doch dazu musste er sich erst als fähig erweisen diesen Blutbullen zu töten.

Bisher war er so geschickt gewesen den brachialen Schlägen des stierköpfigen Monsters auszuweichen. Erneut stürmte der Blutbulle auf ihn zu, blanker Hass und Raserei sprühte in seinen Augen. Davon unbeeindrukt wartete Morlok völlig ruhig mit dem Rücken zur steilen Felswand. Er hatte die Bestie in den blanken Wahnsinn getrieben, während Morlok die Worte des Schamanen Hoschpack in seinem Kopf hörte. "Die dunklen Götter sehen jetzt auf dich herab!.... enttäuschst du sie, wird dein Verstand und dein Körper von ihren Mächten gebrochen, verbogen und verzerrt!"
Morlok sah wie der Blutbulle herandonnerte, nurnoch wenige Augenblicke und dieses Monster würde ihn zu einem Sprühnebel aus Blut und Knochensplitter zerreißen.

Im letzten Moment wich Morlpk  aus, zu spät sah der Blutbulle das er auf einen spitzen und scharfen Felsen zuwarf. Alles geschah wie in Zeitlupe. Aus dem Augenwinkel sah er Morlok der sich unter seinem schwungvollen Axthieb wegduckte und ihm auswich. Dann war es zu spät um abzubremsen. Mit einem ekelhaften Geräusch von brechenden Knochen und platzendem Fleisch, brach die Felsenspitze durch den Unterleib des Blutbullen. Röchelnd und und prustend spürte dieser zwar das er jetzt ernsthaft tötlich verletzt worden war, doch seine Wut verleihte ihm die Kräfte des Wahnsinns. Mit einem ruck riss er sich los und drehte sich zu Morlok um.

Der Häuptling umfasste seine beiden Äxte stärker... dann griff er den bereits schwankenden Blutbullen an. Der kaum noch die Kraft in seinen Baumstammdicken hatte um die schwere Zweihandaxt zu halten. Mit Leichtigkeit schlug Morlok die Klinge aus seinen Pranken. Mit dem zweiten mächtigen Schlag drosch der Häuptling seine zweite Waffe in den Schädel des Blutbullen, so fest das sie tief im gehörnten Kopf stecken blieb . Dann trat er mit seiner verbleibenden Axt ein paar Schritte zurück. Der Minotaurus wankte und ging auf die Knie, ein letztes trotziges brüllen verwandelte sich in ein blutiges gurgeln. Morlok wirbelte herum und holte schwung , um seine eigene Achse drehend tötete er den Blutbullen mit einem weiteren Hieb der den Kopf der Bestie abtennte.

Nach diesem Sieg akzeptierten die verbliebenen Minotauren ihren Anführer. Nach und nach kam Morloks Herde und die Hunde hervor, die Ungor sowie der Tuskor-Streitwagen mit dessen Bestigor. Sie alle blökten und bejubelten ihren Anführer.

Nachdem Morlok das Herz seines Gegners in einem Bissen heruntergeschlungen hatte, überließ er seiner ganzen verkommenen Gefolgschaft den toten Körper. Ein grausiges Gelage war eröffnet. Im Feuerschein an der Wand, ragte Morlok mächtig auf. Blutüberströhmt genoss er das wahnsinnige treiben seiner stinkenden und blökenden Artgenossen.

Am nächsten Morgen.
Das Feuer war heruntergebrannt und seine Behuften lagen überall mit vollgrschlagenen Bäuchen herum, schnarchten und furzten.

 

Die Sonne hob sich über die Baumwipfel dieser Lichtung im Tal. Tau lag über den glatten Felsen und dem abgestorbenen Unterholz.

Morlok erwachte aus einem herrlichen Traum von Macht und Gewalt. Vielmehr wurde er unsanft geweckt. Der Schamane Hoschpack stieß dem vor ihm auf dem blanken Felsen schlagend liegenden Morlok mit seinem Stab in die Flanke seiner Hüfte. Morlok schreckte hoch, sprang zurück und ergriff sofort seine beiden Waffen. Dann erst erkannte er erst wer da vor ihm stand. Zwar sah er Hoschpack doch er brüllte instinktiv den gebückten Menschen an der direkt neben dem Schamanen stand. Während sich viele der Gor träge und missmutig schnaubend ob ihrer verdienten Ruhe beraubt, erhoben und ebenfalls erkannten warum ihr Häuptling so wütend war.
"Sei Ruhig du Narr! Du kannst dich rühmen ganz allein einen Blutbullen getötet zu haben! Ich bin nun hier um dir eine weitere Aufgabe zu geben die mir die dunklen Götter geflüstert haben!"
Morlok brüllte mit einem angriffslustigen Gebaren seinen Schamanen an "Nenne mir einen Grund warum ich diese Kreatur da neben dir nicht sofort zerschmettern und sein Herz fressen sollte!"
"Weil er mit vielen Menschenopfern und wertvollen Hinweisen zu mir gekommen ist. Er heißt Skollok, so habe ich ihn genannt weil sein Menschlicher Name in mir einen Würgereitz hervorruft!"
"DAS IST KEIN GRUND!!!" brüllte Morlok zurück und hob beide Äxte um dieses Gewürm zu töten.
"NARR!" zornig hob Hoshpack seinen Stab und stellte sich schützend vor den angsterfüllten Greis. "Wir brauchen ihn noch! Er ist bereit uns von nutzen zu sein bis zu dem Zeitpunkt wo wir ihn nicht länger benötigen... dann... so hat er mir in unserer Sprache der Behuften gesagt, würde er sich nach seiner erfolgreichen Rache an seinem Volk, freiwillig den dunklen Göttern als Opfer anbieten!.... geht das in deinen sturen Schädel, Morlok!?"
"Seit wann lassen wir uns von einem Menschen als ein Werkzeug der Rache benutzen!?" jetzt klang Morloks Stimme nicht mehr ganz so aufbrausend.
Hoschpack kratzte sich an seinem rechten Stirnhorn. Er tat das immer wenn er an die Grenzen seiner sowieso schon kurzen Gedultsspanne angelangt war. "Du Sturer Bock! Wenn ich keinen bereits ausgearbeiteten Plan gehabt hätte, wäre ich nich hier oder?!" Das leuchtete Morlok ein und er ließ die Äxte sinken
Du musst mit deiner Herde zuerst eine Grenzbefestigung der Menschen angreifen. Während dessen eine Streitmacht unseres Feindes sich auf dich und deine Herde stürzt, veranlasse ich einen Zygor dazu den Magierturm der Menschen zu zerstören. Das wiederwärtige Bauwerk gehörte einst Skollok, doch er wurde von seinesgleichen verjagt weil er sich mit unserem Volk unserer Sprache und Magie zusehr befasste. Jetzt will er sich rächen und übergibt uns all sein Wissen bis zur nächsten Verhängnisnacht!"
"Und dann darf ich ihn töten!?" grunzte Morlok aus tiefer Kehle
"Ja, aber bis dahin rührt ihn keiner an! Er weiß wie wir ungesehen in die Grenzfestung kommen, er weiß die Handelswege auf dem frisches Zwergenbier über die Bergpässe in die Dörfer und Städte unserer Feinde gebracht werden!.... das sollte erst einmal ausreichen um dich zu beschwichtigen!" Hoschpack's Worte kühlte Morloks Zorn ab. Dann hängte sich der Häuptling die beiden blutverkrusteten Äxte auf seinen Rücken. Langsam kam er auf den alten Menschen zu und beugte sich hinunter. "Du bist also unsere Fakel der Wut mit dessen Feuer du deine Feinde vernichten willst... glaube ja nicht das du mir Befehlen kannst!" Morlok wante sich von Skollok ab und wollte sich zu seiner Herde begeben um mit ihr den nächstgelegenen Grenzturm anzugreifen.

"Ich bin Skollok, einst ein mächtiger Zauberer meines Volkes der Menschen! Ich wollte Bestien wie euch mit meinem Licht verbrennen und vom Angiltz der Welt tilgen. Ich lernte eure Sprache eure Bräuche, versuchte euer Wesen und eure Geheimnisse zu ergründen. Alles nur um mein Volk zu beschützen!" er bebte förmlich aus Skollok heraus und seine Stimme wiederhallte von den Felsen. Rasch drehte sich Morlok herum und war für einen kurzen Augenblick völlig überrascht ob dieser Zurschaustellung von Macht eines Schamanen der Menschen. Die Tiermenschen und Morlok  auf dem gesammten Platz waren irritiert und blickten fragend zu Hoschpack, der stand völlig ruhig da und nickte nur zustimmend.
"Dann kamen sie, die Priester und Hexenjäger aus Middenheim!"
Sofort musste Morlok an Khazzrak Einauge denken, Boris Wüterich und all  die siegreichen blutigen Schlachten die beim klang dieses Namens Middenheim in ihm aufflammten.
Skollok sprach zornbebend weiter. "Sie nahmen mir alles, meine Kinder und meinen gesammten Besitz...ich flehte sie an wenigstens meine sterbendkranke Frau zu verschonen...doch sie haben mich nur ausgelacht und mich mit wüsten Lügen und Anschuldigungen überhäuft!"
Morlok fiel erst jetzt auf das dieser Mensch in der Sprache der Behuften seinem Zorn Luft machte. Eine Spur von Respekt keimte in Morlok auf, aber sogleich schüttelte er das wieder ab und ersetzte es durch die Vorfreude darauf das Herz dieses Zauberers zu verschlingen.
"Dann knebelten sie mich, verbanden mir die Augen...fesselten mich mit rostigen Ketten von Kopf bis Fuß. Schleiften mich in ein Verließ und stießen mich hinein. Mich!
.. einen Magier des Lichts!!!" seine Augen brannten jetzt im weißem Licht. Viele der Gor wichen zurück.
"Sie haben mich einfach vergessen in diesem lichtlosen Loch...." seine Stimme brach und das Licht um Skollok erlosch. Erschöpft fiel der vom Schicksal gebeutelte von krämpfen geschüttelt zu Boden. Morlok legte seinen Kopf zur Seite und betrachtete diesen Wicht, irgendwie erinnerte ihn das an die einfachen und nichtsnutzigen Ungor.
Jetzt trat Hoschpack vor und seine Stimme rüttelte die verwirrte Herde wieder wach.
"Der Packt ist besiegelt! Morlok! Ziehe los und vernichte mit deiner Herde die Menschen am Zweigstein, oberhalb des Felsentores am Hügel der Harpien!"
Morlok wusste genau wo das war, sein Vorgänger wurde von den Menschen an dieser Stelle besiegt. Daraufhin hatte er sich aus den Bestigors gelöst, ihn herausgefordert und getötet. Somit wurde er zum Häuptling.
Morlok nickte Hoschpack zu, dann blöökte er lauthals seinen Kriegsruf hinaus!
Er würde der Welt seinen Namen aufdrücken und man würde ihn in eriner Reihe mit Gorthor und Khazzrak Einauge nennen...

Morlok, Herr der Wildnis!

1 Held  Häuptling Morlok 85
Samen der Wiedergeburt 10
Behände Klinge 15
Eisenfluch Ikone 5
Verwachsene Haut 15
------125 Punkte-----

1 Held Schamane Hoschpack 75
Stufe 2 der Lehre der Wildnis 35
-------110 Punkte-----

1 Kerneinheit 5 Chaos Hunde 30
Giftattacken 15
----45 Punkte-----

1 Kerneinheit 10 Ungor Plünderer 60
Halbhorn Karplak 6
Musiker 3
--------69 Punkte-----

1 Kerneinheit 20er Gor-Herde 140
Unter Kommando von Morgor Kruutaan 25
Regiment trägt zusätzliche Handwaffe 20
-----185 Punkte-----


1 Kerneinheit 1 Tuskor Streitwagen 80
-----80 Punkte-----

1 Elite Einheit 3 Minotauren 165
Unter Kontrolle vom Blutbulle Bronkk Schmetteraxt
Einheit hat Zweihandwaffen 24
-----189 Punkte-----

Plus

1 Gorgor

 

Also bis denne und bis zum nächsten Projekt :naughty:

 

Lg Balduin :suff:

 

Tiermenschen.jpg

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Waaaagh! Gregork Schiefzahn

Irgendwo südlich von Thalheim, tief im Hundsheimer Wald, leibt, lebt und marodiert ein kleiner Ork-Stamm - Da Schiefzähnä. Der Stamm zählt nur wenige Köpfe und brachte bisher keine erwähnenswerten Bosse hervor. Es reichte, einen kleinen Goblinstamm, der von Menschen aus dem Leithag vertrieben wurde, zu unterwerfen, aber viel Ruhmreiches lässt sih sonst nicht über den Stamm sagen. Die Orks verbringen die meiste Zeit damit, die unterworfenen Goblins zu verprügeln, sich gegenseitig zu verprügeln oder ab und zu einmal nahe Dörfer oder Höfe zu überfallen. Die Orks des Stammes sind nicht weniger orkig als andere, sie sind nur genügsamer. Ihre Raubzüge sind so unbedeutend, dass nur ausgesprochen selten einmal eine Milizeinheit aufgeboten wird, um gegen sie aktiv vorzugehen. Oft endet die Angelegenheit dann in einer zünftigen Keilerei, bei der hier und da mal ein Mensch oder Ork über die Klinge springt. Doch zuletzt tauchte ein großer, gemeiner Ork auf, verprügelte den Boss der Schiefzähnä und übernahm das Kommando. Es ist nicht ganz klar, ob er aus der Brut des Stammes selbst hervorging, sein ambitioniertes und zielstrebiges Verhalten spricht aber dagegen. Möglicherweise kommt nun Schwung in die Schiefzähnä...

 

Da ich ja versehentlich mitten in Balduins Vorbereitung postete, haben wir uns kurz besprochen, aus der unschönen Angelegenheit einen kleinen Gastauftritt meinerseits zu gestalten. Neben meiner umfassenden Imperiumssammlung habe ich hier noch einige kleiner eArmeen in verschiedenen Bemalstadien herumliegen. Da ich sonst nichts weiteres mit den Modellen geplant hatte und sie flufftechnisch ja quasi überall hin passen, entschied ich mich für Orks und Goblins. Als typische Massenarmee ist eine so kleine Punktzahl zur Motivation durchaus geeignet. In meiner Armeeliste sind immerhin über 60 Modelle, die bemalt werden wollen. :)

 

Armeeliste

 

Gregork Schiefzahn

Ork-Gargboss
- General
- Schild
+ - Behände Klinge
---> 72 Punkte

 

"Watt tuta da?!", brüllte Gregork Schiefzahn über das Feld. Die Goblins sahen verstohlen auf, dann wurden ihre Gesichter sogleich blassgrün. Gregork liebte diese Farbe. Sie erinnerte ihn an Stumpfie, seinen Lieblingssnotling. Mit einem bösen Grinsen stiefelte er mitten unter die Goblins. Seitdem seine Horde den Stamm der Rothaken-Goblins unterworfen hatte, konnte er auf eine solide Masse willfähiger Goblins zurückgreifen. Wobei das nicht der Wahrheit entsprach. Diese Goblins waren weder willig noch fähig für irgendeine Aufgabe. Statt Rothaken wurden sie daher von den Orks seiner Horde immerzu Rotznasenz genannt, was Gregork für ein sehr "klävaräz Wortdings" hielt. "Also gut! Wo iz eua Boss? Wo iz Puzdaz?", fragte er in die Runde.

 

Da Rotznasenz

30 Goblins
- Speere
- Schilde
- Musiker
- Standartenträger
- Boss Puzdaz
---> 150 Punkte

 

Die Rothaken-Goblins waren einst ein stolzer Stamm, der die Leithag-Hügel im Stirland beanspruchte. Ihre Wolfsreiter-Horden überfielen Höfe und kleine Dörfer. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht, übertrieben es die kleinen Kerle aber und überfielen den Ort Thierbach. Zunächst erschien das eine gute Idee zu sein, denn auch dieser Ort stand schon in Flammen und drohte unter den grünen Klauen der Goblins unterzugehen, doch ein einsamer Sigmarpriester hielt das zerborstener Tor im Palisadenwall des Dorfes. Der Priester wäre sicher irgendwann gefallen, aber er kostete der auf Überfälle ausgelegten Horde einfach zu viel Zeit. Aus dem Städtchen Zipf eilte eine kleine Entsatzstreitmacht unter dem Kommando des Grafen Otto von Mecklenburg herbei, fiel den Goblins in den Rücken (Goblins sind immer schwach, egal, von wo aus man sie angreift) und zerschlug die Horde. Die Grünhäute flohen über den Fluss Melk und direkt in den Hundsheimer Wald. Was vom Stamm noch übrig war, war ein kümmerlicher Rest aus wenigen Wolfsreitern und einer Rotte Hilfstruppen, die sich nicht als Reiter eigneten. Dermaßen unterlegen trafen die Goblins auf die Schiefzähnä. Kurzum wurde der letzte Goblinboss verprügelt und in den Kochtopf geworfen, dann unterwarfen sich die Reste der Rothaken. Die Mehrheit der Goblins sind kleine Feiglinge, die ganz froh sind über ihre neuen Beschützer. Orks sind zwar grobe Herren, beschützen ihre Goblins aber vor den Gemeinheiten der "ächtän Kriegaz", den Wolfsreitern. Diese sind so sehr in Unterzahl, dass sie erst einmal keine Opposition gegen die Orks leisten werden. Aber ihre Zeit wird ja vielleicht wieder kommen. Solange stellen die Speerträger der Rothaken die Masse der Kämpfer, wobei Küämpfer vielleicht das falsche Wort wäre. Die Goblins sind so feige, dass nicht einmal jemand freiwillig Boss werden will. Zunächst trugen die Goblins ihre Bosskämpfe wie gewöhnlich aus, doch dann stellten die verwirrten Orks fest, dass immer der Verlierer des Kampfes eine Runde weiter kam und schließlich ein verkrüppelter alter Goblin zum Boss erkohren wurde. Das konnten die Orks so nicht stehen lassen und die Kämpfe wurden wiederholt. Diesmal waren die Runden immer sehr schnell zu Ende. Einmal fiel sogar ein Goblin wimmernd um, obwohl der Kampf noch gar nicht begonnen hatte. Sei es wie es sei, jetzt ist zwar ein kräftigerer Goblin der Boss, er ist aber nicht eben der cleverste. Sein Name ist in Vergessenheit geraten, da Gregork den Boss der Speerträger grundsätzlich mit "Puzdaz!" anspricht. Warum das so ist, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Neben der Ehre, den größten Mob der Horde anzuführen, ist es übrigens die Pflicht des Goblinbosses, die Habe des Gargbosses in Schuss zu halten...

 

Da Schiefzähnä

23 Orkkrieger
- Schilde
- Musiker
- Standartenträger
- Boss Gruk da Zwaifältigä
---> 196 Punkte

 

Die Schiefzähnä sind - wie gesagt - sehr genügsam. Daher ist der Boss des Mobz auf einem recht sicheren Posten, denn es kommt vergleichsweise selten zu ernsten Bosskämpfen und Gruk ist clever genug, um sich nicht mit Gregork anzulegen. Überhaupt ist er ein recht gerissener Ork, was ihm den Beinamen "Da Zwaifältigä" einbrachte. Was genau das heißt? Nun, die Orks hielten sich einst menschliche Sklaven unter denen einer irgendwie nicht ganz bei Trost war. Er sprach immer nur ein Wort ("Sigmarstehunsbei") und wirkte oft abwesend. Den immer präsenten Orks geht so ein Verhalten natürlich vollkommen ab und Gruk ließ es sich von einem anderen Sklaven erklären. Die Menschen nannten den seltsamen Artgenossen "einfältig". Da Gruk deutlich mehr drauf hat, erklärte man ihn kurzerhand zum Gegenteil von einfältig, nämlich zweifältig. Ist doch klar, oder?

 

Da ächtän Kriegaz (von den Orks auch "Heulaz" genannt)

5 Goblin-Wolfsreiter
- Kurzbögen
---> 55 Punkte

 

Nicht alle Goblins der Rothaken waren kümmerliche Wichte. Die Krieger der elitären Wolfsreiter übertrafen ihre Artgenossen nicht nur in Größe und Nasenlänge, sondern auch an Mut und Kampfgeist. Daher war die Hackordnung stets klar. Wer keinen Wolf ritt, war Freiwild. Das hat sich unter den Schiefzähnänz geändert. Den Orks ist der Erhalt der Schlagkraft wichtig und daher lassen sie den Goblins ein gewisses Maß an Schutz angedeihen. Was das heißt, musste der letzte Boss der Wolfsreiter (von Gregork "Lazdaz!" gerufen) schließlich sehr deutlich erfahren, als er Zielübungen an den Goblins durchführte und dabei den in die Schusslinie gehüpften Snotling Dumpfie versehentlich erschoss. Dumpfie war der zweitliebste Snotling des Gargbosses, also riss er Lazdaz beide Arme aus, bevor er ihn an seinen eigenen Wolf verfütterte.

 

Da Grobä Schießa

Goblin-Speerschleuda
---> 35 Punkte

 

Auf ihrer Flucht in den Hundsheimer Wald brachten die Goblins auch ein paar "kläwarä Kärlä" mit, die sich durch zweierlei Dinge hervortaten. Sie hatten eine gewisse Abneigung gegenüber Schlägereien (was die Orks als "Gitzä mit No-Hau" bezeichnen) und dafür geschickte Hände und solide Fähigkeiten im Schießen. Ansich treffen die meisten Grünhäute ein Burgtor nicht - unabhängig von der Entfernung. Es soll schon Orks gegeben haben, die bei einer Flussfahrt aus dem Boot fielen und dabei das Wasser verfehlten. Goblins sind allerdings oft passable Schützen und einige von ihnen können besonders großä Schießaz bedienen. Gregork ist das durchaus recht. Manchmal kann es nicht schaden, etwas mehr Reichweite zu haben - etwa wenn die feigen Menschänz mal wieder Fersengeld geben.

 

Stumpfiez stumpfä Stumpenz

3 Snotlingbases
---> 90 Punkte

 

Stumpfie ist der Lieblingssnot von Gregork (falls ihr es noch nicht wusstet!) und führt als solcher eine kleine Horde seiner Artgenossen an. Gregork und seine Jungz sind sich nicht ganz sicher, warum die Snotlinge immer wieder versuchen, irgendwas im Kampf zu besiegen, das größer als eine Maus ist, aber sie sorgen oft für reichlich Ablenkung und Durcheinander. Außerdem tragen sie bergeweise Beute ins Lager, mit der sich die Orks nicht mehr abmühen müssen.

bearbeitet von Sir Leon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Hobbyleutz!

 

Hier nun erstmal die Bretonen Armeeliste 600 Punkte. 

Die Hintergrund Geschichte des Robin de la Hood dreht sich um den Grünen Ritter. 

Folglich wird diese Armee farblich ein kontinuierliches dunkles sanft hell leuchtendes Grün die Armee dominieren zusammen mir satten Braun und Grautönen.

 

1 Held Paladin Robin de la Hood 60
Glücksbringender Schild 5
Gepanzertes Schlachtross 14
Lanze 4

-----10 Punkte für Ausrüstung----
--------  93 Punkte------

 

1 Hielt Paladin John von Petit 60

AST 0

Tugend der Barmherzigkeit 10

------- 70 Punkte------

1 Kerneinheit 8 Ritter des Waldes (Königs) 192

Musiker 8 Standartenträger 16
------216 Punkte-----

1 Kerneinheit 13 Bogenschützen des Waldes 78
-------78 Punkte-----

1 Kerneinheit 10 Bogenschützen 60

-------60 Punkte-------

1 Seltene Einheit 1 Trebuchet des Waldes 90
-------90 Punkte----

600

 

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen




Hallo liebe Hobbyleutz!
Hier ein Interview mit Balduin über sein Vorhaben der...


"Die 600 Punkte Schmiede vom Balduin"



Worum geht es?

Ich habe vor von jeder Warhammer Fantasy Armee der Warhammer Welt, eine  kleine schöne 600 Punkte Streitmacht von jedem Volk der Warhammer Welt zu erschaffen.


Aber du hast doch schon so viele Armeen, welche fehlen dir denn noch?


Ich habe ja bereits einige fertige Armeen woraus ich 600 Punkte bauen kann....Imperium, Hochelfen, Dunkelelfen, Waldelfen, Krieger des Chaos, Zwerge und Orks &Goblins.

Das heißt mir fehlen noch Dämonen des Chaos, Vampirfürsten, Skaven , Gruftkönige, Echsenmenschen und Oger.... Außerdem möchte ich die Söldnertruppe von Morgan Bernhardt (aus dem Spiel Dark Omen) machen....Die aber in die 600 Punkte passen sollten.


Wie bist du denn auf diese Schnaps Idee gekommen 600 Punkte von jeder Warhammer Fantasy Armee zu machen?

Naja, eigentlich seit dem Moment als Gw begonnen hat Warhammer Fantasy zu beenden. Da empfand ich es beinahe als eine Pflicht so etwas in Angriff zu nehmen.


Warum 600 Punkte? Warum nicht 500 oder 750 Punkte?

Weil eine 600 Punkte Truppe meiner Erfahrung nach einfach schnell geht und man ein schönes Charakter Modell als Held wählen kann der einen Auftrag seines Volkes mit ein paar seiner besten Krieger übernimmt.


Das ist ja schon ein "kleines" Mamutprojekt oder?

Ja schon irgendwie, aber es ist möglich...Schließlich existiert die Alte Welt für mich immer noch! Wird also Zeit damit zu beginnen!




Balduin, du hast ja eine Menge Projekte und bist für extremes Projekt-Hopping bekannt, meinst du nicht das es schwierig wird voran zu kommen?

Naja, klar ist das nicht einfach mit tausend Ideen im Kopf und man hat bedauerlicherweise nur zwei Hände und nicht die nötige Zeit.... Aber ich bin optimistisch!


Warum?

Weil das Hobby für mich niemals endet! Für mich wird es diese Warhammer Fantasy Welt immer geben, ich mache sogar ein paar mal im Jahr ein Warhammer Fantasy Rollenspiel mit einigen meiner Gäng.



Wann glaubst du hast du alles fertig in der Vitrine stehen?

Oh man  (lacht) das kann dauern...aber wenn ich mich ran halte in zwei Jahren...bestimmt!

 

Vielen Dank für die Zeit werter Balduin!

Bitte schön!

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Balduin:

Das ist ja schon ein "kleines" Mamutprojekt oder?

Mamutprojekt, weil Mamuts ausgestorben sind, so wie WHFB? :P

 

Finde ich gut die Idee. Bei den Ogern bin ich gespannt, was du reinnehmen willst. Mit 600 Punkten kommst du bei den Dicken ja nicht weit.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eintrag 2 (Echsenmenschen) aktualisiert :ok:

Was zum lesen.....die Auftakt  Geschichte der Expedition's Streitmacht vom Tenehuac.

Noch nicht ganz fertig....Zwar hab ich noch kein einziges Modell der Echsenmenschen gebaut.... aber ich finde wenn die Geschichte steht verleiht man jedem Modell leserische Tiefe...das macht mir dann besonderen Spass die Miniaturen zu bauen und zu bemalen :buch::bier:

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super, quasi mein Sommerprojekt in groß ^^ (ich bemale ja eine Figur für jede Fraktion). 

 

Ja, da hast du natürlich einen Traum von vielen WHFB-Spielern in Angriff genommen. Wer hatte nicht schon einmal selbst den Wunsch, einfach von jeder Fraktion eine Armee zu haben. Gut, dass du dich auf kleine Zahlen beschränken kannst... wobei, wenn du das erst einmal geschafft hast... was wohl das Teufelchen auf der Schulter zu großen Armeen für jede Fraktion flüstern wird? :D

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja so ist das mit dem lieben und dem bösen Goblin auf der Schulter!

.....:eek:... sagte ich gerade lieber Goblin???

Ähm ja....:silly:....

Vermutlich werde ich hier und da die jeweilige Truppe etwas ausbauen. 

Aber 600 Punkte sind erstmal ne gute Basis! Bei 500 Punkte habe ich Festgestellt das bei manchen Völkern einfach 100 Punkte fehlen um sie schön abzurunden. :lupe:

Freut mich sehr das ich ein paar zugucker hab....Euch allen einen schönen Sommeranfang liebe Hobbyleutz :scatter:

 

Lg Balduin 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selbst zähle mich zu der "alten GW Garde" die sehr beharrlich an Fertigstellungen von Projekten solchen Formats arbeiten kann. Zu meinen besten Zeiten habe ich zwischen 2001 und 2005 fünf verschiedene Völker der Warhammer Fantasy Welt  über die 2000 Punkte Marke gebaut und bemalt. Ich schätze meine Chancen gut ein dieses Projekt im Sommer 2019 abzuschließen :lupe:

Da ich sowieso dauernd Projekt Hoppsen mache spielt mir diese Art von Herangehensweise sicherlich in die Karten :scatter:

Doch ich möchte nüchtern bleiben und mich einfach darauf freuen das Hobby, seinen Geist und vor allem eure Kommentare und konstruktive Kritik zu erleben, egal ob ich in zwei Jahren fertig werde oder nicht ;)

Schon jetzt rattert meine Kreative Verrücktheit wieder :silly:

20170621_132838.thumb.jpg.0fb175fffd3d8663f7dd77e3c0449dd5.jpg

 

WIR sind das Hobby :bier:

 

Lg Balduin 

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr ambitioniertes Projekt und wenn alle Texte so chic wie der Slaan-Text werden ... Chapeau! :popcorn:

bearbeitet von Zanko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Zanko 

Ich dachte mir einen Slann in überlegener Weise über Telepathie zum Tenehuac zu sprechen zu lassen. Zudem finde ich das ein Wesen wie die Slann erhaben und mit wohlgewählten Worten sich mit den Skinks verständigen. So wie jemand der in seinem Leben kaum spricht, WENN er es dann tut haben seine wenigen Worte enormes Gewicht und durchdachte Facetten zum Verständnis des Universums. 

(Boahh....hab ich das gerade geschrieben???:shock:)

 

Naja, jedenfalls wird an der Geschichte noch ein bisschen dazukommen. Ich werde versuchen das alle 600 Punkte Projekte sich Hintergrund Geschichte mäßig berühren, im besten Fall überschneiden :eyes:

 

Lg Balduin 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf die Geschichte bin ich gespannt :bier:

Heute Abend geht's bei meinen Wütenden Bürgern weiter und zeitgleich bastel ich weitere sieben der achtundzwanzig Skelette... Archibald von Carstein's Turmwache 

:asthanos:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh das sieht alles so gut aus lieber Balduin!

Bin echt gespannt wo die Reise mit den Echsenmenschen noch hingeht :) Da hab ich definitiv Lust mehr zu lesen! :D

MfG
Grischnak

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.