Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Zavor

      Der Champion des 30. Jahrtausends   15.04.2019

      Noch bis zum Ende des Oster-Wochenendes könnt Ihr aus einer fantastischen Auswahl von sage und schreibe 13 Kandidaten den überzeugensten Champion, den die jeweiligen Inhaber ins Rennen geschickt haben, wählen. Vertreten sind nicht nur die Kämpfer zahlreicher Legionen, auch verschiedene Ausrüstungen und Posen lassen sich bei den Modellen finden.

Devilz_Advocate

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    11.049
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

12.811 Exellent

17 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Devilz_Advocate

  • Rang
    Moderator

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Armee
    Die Kinder des Drakenwaldes, Das Heer von Wind und Knochen, Bartertown Banshees
  • Spielsysteme
    Inquisitor
  1. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Meinetwegen musst du das nicht lesen, aber ich hoffe, es wird dir gefallen und du findest vielleicht sogar eine lokale Spielgruppe. Ansonsten bekommen wir auf der DizzCon (Fingers großes dass mir nichts dazwischen kommt) vielleicht ja ein Demospiel hin. Dafür könnte ich, falls du keine eigene Gang mitbringst (was natürlich immer cooler ist), eine 750 P Orlock Gang anbieten, die ich bis dahin sogar bemalt haben sollte... Schönen Feiertag allerseits. Denkt dran: Zweite Tür links, jeder nur ein Kreuz.
  2. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Wer von euch dachte "Geil, morgen Feiertag, da kann man beim Malen mal wieder den Fernseher laufen lassen": Zonk. Hier eine Liste mit Filmen, die von der FSK für eine Ausstrahlung an stillen Feiertagen wie dem Karfreitag (und in Hessen wohl auch dem Karsamstag...) verboten worden sind. Die Schweizer (und Österreicher) unter euch dürfen jetzt gerne den hier machen: Darunter sind nicht wenige Streifen, die ich mir gerade für (verregnete) Feiertage aufheben würde: Im Land der Raketenwürmer! Gremlins 2! Ghostbusters! Aliens: Die Rückkehr! Aber mein Kirchenaustritt hatte ja Gründe. Und ich erinnere an dieser Stelle daran, dass in der Weihnachtszeit JEDES JAHR so lange ich mich erinnern kann die Stirb Langsam-Reihe und vergleichbarer Krams über die Mattscheiben flimmert. Da interessiert es keinen. Bei ein paar Titeln auf dieser Liste könnte ich das, mit viel gutem Willen, noch verstehen: Eine ganze Reihe Italowestern, The Punisher und solche Ballerorgien, ein paar Horrorfilme und mindestens jeder zehnte Film scheint dem Namen nach ein Porno zu sein....aber Police Academy? Ernsthaft? Vielleicht müssten sich viel mehr Menschen GERADE AN KARFREITAG unbedingt mal Das Leben des Brian anschauen.
  3. OldSchool-Bambule

    Ich finde nicht, dass die nicht fancy genug und farblich ausbalanciert ist. Aber derzeit ist sie eben etwas ZU balanciert und es fehlt ein Eyecatcher, kann auch eine zusätzliche Schmuckfarbe sein, mit der der Fokus zu den Köpfen wandert und nicht wie im Moment einfach ziel- und rastlos überall hin. Das hat der Schorse ja auch erkannt und benannt.
  4. Wer zwischen all dem Gelände auch mal wieder kleine Männeken sehen will, für den hab ich was. Aber erstmal bedeutungsschwangere Einleitung bzw. ein Ausblick: Ich habe mir seit der letzten DizzCon einige Gedanken zur Zukunft dieses Projekts gemacht - das wichtigste vorweg: Keine Sorge, es macht mir größten Spaß und ich gedenke nicht, in absehbarer Zeit hier das Handtuch zu werfen (bekanntermaßen ist es bei Reisen durch durchs interstellare Medium ja auch äußerst nützlich, ein Handtuch mit sich zu führen). Dieses Thema ist (unter anderem) meine kleine Spielwiese for all things 40k und da mich AoS irgendwie nicht abzuholen vermag und Warhammer Fantasy wie zu erwarten so ein "alle Jahre wieder" Gelegenheitsding geworden ist, liegt mein Fokus derzeit hier. Also mache ich mir Gedanken, wie unsere kleine Gruppe und eventuelle gelegentliche Mitspieler hier dran noch mehr Spaß haben können: Partien von Inquisitor straffer organisieren und Spiele schneller abzuhandeln ist ein wichtiger Punkt. Mit klar umrissenen, verdeckten Missionszielen für die Charaktere. Da bin ich bereits am ausarbeiten von ein oder zwei exemplarischen Missionen und will das bei nächster Gelegenheit im Hause @Dizzyfinger mal ausprobieren - er als GM muss sowieso seinen Senf dazugeben, bevor das spielreif ist und auch der Kollege @Zweiundvierzig hat ein nicht zu unterschätzendes Händchen für Missionsdesign und die Gestaltung von Szenarien, dessen Feedback sehr hilfreich sein dürfte. Außerdem würde ich gerne mal probieren, ab einer bestimmten Anzahl an handelnden Figuren auf die Necromunda-Regeln zu wechseln, weil sich das schneller abhandeln lassen sollte. Natürlich gibt es Szenarien, etwa das berühmt-berüchtigte "verlassene Munitorum-Depot" oder die "aufgegebene Kuppel", in denen niemand außer den Spielercharakteren rumschleicht und man sich vorsichtig und leise bewegen sollte, weil jeder unter den Schuhen knirschende Kiesel oder eine leichtsinnig eingesetzte Schulterlampe ein Feuergefecht nach sich ziehen könnte, an dem man absolut kein Interesse hat. Da bieten sich natürlich die detaillierteren, kleinschrittigeren Inquisitor-Regeln an. Ich fänds auch spannend, wenn wir auch Szenarien mit NPCs oder Zufallsereignissen (Hive Tremors, Mutanten/Monster erscheinen,...) ausprobieren. Ich habe in den letzten Monaten ja mehrere Dutzend NPCs für Inquisitor gestaltet, von deren Bemalung mich meine Obsession für Gelände bisher leider weitgehend abgehalten hat. Aber Hive Tarsus als Tor zum einzigen geostationären Dock bzw. Raumhafen, über den der gesamte interplanetare Handel (und Schmuggel...) abgewickelt wird und dann spielen wir Szenarien, in denen sich immer nur fünf Charaktere gleichzeitig in einem größeren Bereich aufhalten - irgendwie seltsam. Mögliche belebtere Szenarien auf denen ich rumdenke tragen Arbeitstitel wie "The Black Market", "Pit Fight", "Calling the Hit" oder "Trauma Team" und erfordern mehr oder weniger NPCs, die ich vorher natürlich bemalen will. Mal sehen, welches sich hier durch niedrigen model count anbietet, als Testballon herzuhalten. Das wären so die grundlegenden Sachen. Ich würde also, wenn die Herren 42 und Dizzinger einverstanden sind, unseren angedachten Besuch im Adlernest vor allem der Weiterentwicklung und Optimierung von Inquisitor widmen wollen. ____________________ Desweiteren ist Weiterentwicklung ein gutes Stichwort für eine andere Sache, die mich in den letzten Monaten umgetrieben hat. NPCs sind eine Sache, aber ich wusste zwischenzeitlich irgendwie nicht so recht, wie es mit meinen Spielercharakteren weitergehen sollte. Auch wenn ich pausenlos Ideen für neue Charaktere habe, brauchen die ja dann immer auch etwas Hintergrund, ein dazu passendes Profil und müssen irgendwie in die Geschichte eingewoben werden. Und ich hab ja sowieso mehr als genug Baustellen. Die Lösung für dieses persönliche Problem lag eigentlich auf der Hand: Inquisitor hat ja starke RPG-Elemente - warum also nicht bestehende Charaktere "leveln"? Die Inspiration hierfür kam von Dizzingers Scintillian Genesplicers. Offenbar offenbart sich ein Symbiontenkult im Hive Tarsus und das Bestienhaus hatte ich ja damals schon (in Teilen) als möglichen Genestealer Cult angelegt. Höchste Zeit also, sich wieder stärker mit dieser in Sachen Hintergrund bereits recht gut ausgearbeiteten Fraktion zu befassen. Die meisten Milizionäre sind normale Menschen. Raumhafen hin oder her sind die meisten Bewohner von Hive Tarsus nicht weniger xenophob als anderswo im Imperium. Aber unter den ersten ausgearbeiteten Spielercharakteren, die ich für das Haus entwickelt und mit seitenweise Hintergrund ausgestattet hatte, zählten zwei Typen, die bereits sichtbare Anzeichen von Mutationen oder vielleicht sogar Xenos-Gensaat zeigten: Der gesuchte Deserteur Moebius und sein Heavy Gunner Eeron Berg. Zuletzt in Erscheinung getreten sind sie gegen Ende der Schweizer Kampagne vor über zwei Jahren, als wir ein Szenario gespielt haben, in dem Agenten der Inquisition den Schmuggel von Xenos-Waffen unter Aufsicht von Rogue Trader Toro Salazaar gestört hatten. Das Spiel endete mit dem überraschenden Auftauchen der Inquisition in Gestalt von Kylien Grauth und ihrem gefürchteten Deathwatch Astartes. Capitano Salazaar hatte sich bereits während der Auseinandersetzung klammheimlich zurückgezogen, denn die Anwesenheit der Inquisition ist wie man sich leicht vorstellen kann schlecht für das Geschäft des Bestienhauses. Moebius und Berg haben sich angesichts des übermächtigen Kriegers ebenfalls zurückgezogen. Hier habe ich angeknüpft und mir die Frage gestellt: Was machen die beiden eigentlich seitdem? Das ganze wird es in absehbarer Zeit wie gewohnt noch als Kurzgeschichte zu lesen geben, wenn die Miniaturen bemalt sind. Nachfolgend ein kurzer Abriss: Solkarn Senk, der mysteriöse Kopf des Bestienhauses, hat ihnen das Exil nahegelegt, weil auf Moebius nachwievor ein beachtliches Kopfgeld ausgesetzt ist, das jede Menge Glücksritter und Kopfgeldjäger nach Hive Tarsus lockt und damit Aufmerksamkeit auf das Bestienhaus. Da nun auch noch die Inquisition Agenten mit der Untersuchung einiger Vorfälle betraut hat, sollen sie untertauchen. Sie ziehen sich in die Wüste zurück, halten sich mit Überfällen auf Handelskarawanen über Wasser. Das heißt natürlich auch, dass sie nicht mehr auf die Ressourcen des Bestienhauses zurückgreifen können, abgerissener aussehen und anders ausgerüstet sind - und Charakterevolution muss ja nicht immer nach oben gehen. Moebius' Kettenschwert ist viel zu laut und auffällig für Überfälle, auch die Boltpistole verkauft er mangels Munition auf dem Schwarzmarkt und setzt als Veteran der Imperialen Armee wieder auf verlässlichere Laserwaffen und ein paar fiese Tricks. Eeron Berg tauscht sein Maschinengewehr, für das er nur noch schwer an Munition oder Ersatzteile kommt, in einer Minenkolonie gegen einen großen Energiehammer. Bisher hat fast jede Karawane die Aufgabe ihrer Handelswaren dem Kontakt mit dieser einschüchternden Waffe vorgezogen, womit sie ihren Zweck erfüllt. Außerdem wird er zunehmend selbst zu einer gefährlichen Waffe. Der Grund dafür, dass Solkarn Senk die beiden nicht einfach ihrem Schicksal überlässt oder einen Assassinen schickt, wurde bereits im Hintergrund zu den Charakteren angedeutet: Moebius und Berg sind Experimente, Xenos-Hybride und wie sich nun zeigt möglicherweise Kämpfer eines aufständischen Xenoskultes. Bei Moebius war und ist es relativ unauffällig, aber in Berg geht die fremde Saat nun auf und beginnt, Körper und Geist verzerren. Ein Rest Persönlichkeit bleibt ihm jedoch, weshalb sein früherer Kommandeur Moebius der einzige zu sein scheint, der ihn beruhigen und unter Kontrolle bringen kann, wenn er ausrastet und HULK SMASH passiert. Hier die neuen Miniaturen der Beiden neben ihren früheren Versionen: Ich bleib dran. Moebius exiled: Eeron Berg, true form abberant:
  5. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Pah... alles Wortklauberei! Hat was von Gruppenzwang. Den Haqquislam-Starter hatte ich auch schon in der Hand...
  6. OldSchool-Bambule

    Orange-gelbe Augen ? Oder die Schnäbel noch hervorheben, da hab ich aber gerade keine spontan zündende Idee. EDIT: Also quasi was der Kollege oben sagt.
  7. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    Was hier denn los? Schon wieder der erste April? Das ging ja schnell rum, das Jahr. Dann erzählt mal, wie war die DizzCon? Was gabs zu Weihnachten?
  8. GW-Neuerscheinungen für Warhammer 40.000

    Zwingt dich ja niemand dazu.
  9. GW-Neuerscheinungen für Warhammer 40.000

    Firefox. Habs jetzt mit dem IE probiert und es hat geklappt. Ein viertes Mal hätte ichs aber auch nicht versucht.
  10. GW-Neuerscheinungen für Warhammer 40.000

    Ich hab ihn inzwischen zwei Mal ausgefüllt und konnte ihn nie abschicken. Vielleicht weil ich vorher immer angegeben habe, weder AoS noch WH40k zu spielen?
  11. A long time ago in a galaxy far, far away....

    Naja, das heißt ja erstmal nur, dass keine neuen Sachen mehr kommen. Wenn man nicht zu lange wartet, sollte man noch relativ unproblematisch einsteigen können, denke ich.
  12. Das Teil bietet willkommene Gelegenheiten, mal alle möglichen halbvollen Sprühgrundierungen leer zu machen, die hier von älteren Projekten rumliegen und die ich eigentlich nicht mehr wirklich benutze. Damit das irgendwie deckend grundiert ist, wegen der ganzen weissen Plastikteile. Ich bin gespannt, wie viel Farbe das Teil frisst. Und nein, weniger verwinkelt wäre keine Option gewesen. Ich habe übrigens noch aus dem Gestänge des Genestealer Cult-Bohrers einen Lastenaufzug gebaut, falls wir in Inquisitor mal wieder in einer Munitorum-Lagerhalle unterwegs sind:
  13. @Delln Oh, für mich? Die Damplok gefällt mit. Ich sagte ja, bei bestimmten settings ist das mit dem MDF nicht so wild oder passt sogar ohne viel Farbe gut (die Lok ist aber schon bemalt, oder?). Aber bei manchen Sachen sieht halt halt auch im sonstwie toll bemalten Zustand, dass es (teilweise auch mehrlagig) ineinandergesteckte MDF-Elemente sind. Man verstehe mich nicht falsch, ich bin durchaus beeindruckt, was man mit den richtigen Programmen und Werkzeugen da machen kann; aber für viele Sachen ist es mMn einfach nicht passend oder man muss noch so viel Arbeit reinstecken, dass es auch andere Wege gibt. @Mr. V Bei dem Starwars-Gelände würde es wahrscheinlich schon helfen, da mit einem mittelgrau zu grundieren. Was ich mir auch gut vorstellen kann wäre anthrazit/dunkelgrau als Grundierung, dann mit mittelgrau und vorsichtig weiss drübernebeln (das kann @malkavienne ja jetzt erklären... ). Geht schneller als Pinseln. Ich weiß nur nicht, wie das Pressholz noch Farbe aufsaugt: wahrscheinlich empfiehlt es sich, vorher mit Mattlack drüberzusprühen.
  14. Maltisch am Mittwoch - mit Dizzyfinger

    1x Sector Fronteris (sandfarben, alles bis auf eine Wandsektion verbaut) und ein paar Teile aus der Ryza Pattern Ruins Box (braun, oberstes Geschoss). Dazu diverser Plastikkarton, Wellpappe, 4x4mm H-Träger aus dem Architektur-Modellbau, eine halbe Tube Fertig-Füllspachtel, Sand und Bastelreste (Schutt). Und natürlich noch alle möglichen Teile und Bitz aus allen möglichen anderen Bausätzen, die plötzlich an meinen Fingern geklebt haben - aber das war ja nicht die Frage. Aber um den möglichen Unterton deiner Frage aufzugreifen: Tu es nicht. Ich kann kaum in Worte fassen, was für eine Sch****-Arbeit das war. Ich finde es übrigens seltsam, dass es dafür noch keinen Bausatz im Stile der neuen Gebäude dafür gibt (und früher auch nur Verwaltungsgebäude oder Produktionsstätten). Um Wohnraum kämpft im 41. Jahrtausend wohl niemand mehr.
×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.