Welcome to TabletopWelt

Registriert euch jetzt um kompletten Zugang zur Tabletopwelt zu erhalten. Sobald ihr registriert und angemeldet seid, könnt ihr nicht nur mitlesen, sondern auch selbst Beiträge verfassen. Ihr könnt dann euer Profil konfigurieren, werdet Ansehen bei der Community sammeln und immens viel Spaß haben! Diese Nachricht verschwindet, sobald ihr euch angemeldet habt.

Jaensch

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    3.775
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

9 User folgen diesem Benutzer

Über Jaensch

  • Rang
    Warlord Suchthilfezentrum
  • Geburtstag 28.10.1986

Profile Information

  • Gender Male
  • Interests Warlord - Icingstead, Kargir, Tembrithil, Mercs

Converted

  • Armee Warlord: Icingstead, Tembrithil, Kargir, Mercs
  1. Hach, die Landsknechte und der Esel sind echt super! Richtig gut gelungen Auch die Bases sind echt cool - was nutzt du für die Findlinge und Steine?
  2. Mitte gefällt mir am Besten, wobei auch die Version ohne Licht sehr cool aussieht Könntest du ein Bild nur mit Licht von oben machen? Denn Version drei wäre eine Option für zukünftiges Gelände im Hause Jaensch Das ist halt einfach zu gut, um es nicht zu kopieren
  3. Ganz klar Option 1! Mit Bierdose ist das doch DER geeignete Mann für den Job
  4. Bin so gespannt, wie beides am Ende aussieht!!!
  5. warlord

    So oder so kann ich die Bücher nur wärmstens empfehlen - das Spiel macht echt Laune, der Hintergrund ist sehr cool und für das was sie bieten, sind sie auch nicht zu teuer Was deine Fragen angeht: Es geht mit allem, worauf du Lust und Laune hast, nur die Basegrößen sollten stimmen und dein Gegner sollte es erkennen können. Bei den obigen Armeen habe ich beispielsweise die Wolfen von Confrontation mit den originalen Modellen von Reaper gemischt. Für meine Waldelfen hatte ich Warhammer Waldelfen mit allem möglichen zusammengewürfelt - halt alles, worauf ich Lust und Laune hatte und solange es zum Modelltyp passt. Insbesondere, wenn du noch alte Minis bei dir rumfliegen hast, lassen die sich auch super "zweckentfremden". Auch Rundbases sind prinzipiell möglich - man muss sich da nur damit abfinden, dass sich manche Regeln auf eckige Bases beziehen und da ggfs. fürs Spiel etwas passendes, eckiges unter die Bases packen. Aber auch da hatten wir bisher keine Probleme mit, nicht wahr, @MacAbre? Ups, noch nicht gelesen, aber schon beantwortet in den meisten Fällen nicht - es gibt wenige Regeln, die sich auf eine Basekante beziehen - aber mit ein wenig Übung kriegt man das auch anders verarbeitet. Wenn du noch mehr Fragen hast, meld dich einfach - gerne auch bei uns im Unterforum -> LINK <-
  6. Sehr schön geworden, herzlichen Glückwunsch hierzu!
  7. Oh, ich freu mich schon auf den Zwergenkönig! Und was ist das für ein cooles Ruinenstück, das du im vorherigen Post gezeigt hast?
  8. Malen... malen... malen... aktuell will es einfach nicht... Die Minis stehen da und schauen mich traurig an... ein Troll ist fast fertig, dann bedarf es nur noch zwei Minis für den erfolgreichen Abschluss... Aber Lust? So richtig will die noch nicht aufkommen... Momentan ist aber auch einfach der Wurm drin. Etwas Abhilfe konnte Hannibal verschaffen, der am Samstag zum Zocken eingeladen hatte! Zwei kleine Spielberichte findet ihr in meinem Hauptthread -> LINK <- Das hat tatsächlich schon mal ein wenig motiviert. Hoffen wir, dass demnächst wieder etwas häufiger gespielt wird Vlt wird es bis Ende des Monats aber auch noch etwas besser, mal gucken, was da so geht.
  9. warlord

    Und wieder einmal neues aus der Warlord-Stube, diesmal kurz gehalten Es durfte mal wieder gegen Hannibal gespielt werden - einmal gegen die Nekropolis, einmal gegen Darkspawn. Hier ein paar Highlights: Gespielt haben wir auf Hannibals schicker Krakenmatte. Zu sehen ist ein kleines Gehöft, das offensichtlich regelmäßig von Untoten heimgesucht wird. Dem wollten die Koborlas nun einmal entgegenwirken. Die grauen Pads stellen Nebel dar - am Ende jeder Runde wurde ein W10 gewürfelt und die Nebelschwaden in die entsprechende Richtung bewegt. Der Nebel blockiert die Sicht, aber nicht die Bewegung. So kommt ein wenig mehr taktische Tiefe auf, weil sich die Schützen entsprechend an den wandernden Nebel anpassen müssen. Hannibals Truppen waren hauptsächlich Skelette, darunter viele Bogenschützen, unter der Führung eines Lichlords und einer Vampirkriegerin. Zwei Assassinen und ein Blutmagus rundeten die Truppen ab, ein Gravehorror setzte mich unter Druck, da er sich mit Bewegung 8 unter mir rumbuddelte, sodass ich mich nicht komplett frei bewegen konnte. Soweit so gut. Ein großer Vorteil der Wolfsmenschen: sie sind allesamt mit Bewegung 8 extrem mobil. Sieht man auch schön auf dem Bild. Noch dazu haben sie mit den (wortwörtlichen ) Linebreakern mit RAV 4 und Mighty auf 18 Zoll zwei wirklich ernstzunehmende Fernkämpfer dabei. Das sind quasi zwei wandelnde Ballista! Diese haben dann auch gleich mal den Magus und einen Assassinen aufs Korn genommen und jeweils um 2 Lebenspunkte erleichtert. Ein Feuerball aus Lutas Dolch erledigte einige Skelette und sengte die Vampirin an. In der zweiten Runde ging dann alles ziemlich schnell - Hannibal hatte seinen Assassinen in meinen verfranzt und diese haben ihn dann dank Überzahl ziemlich schnell niedergemacht. Kurz darauf flitzte mein Spirit Wolf nach vorne und fraß den zweiten Assassinen. Dafür hatte ich dann den Gravehorror in der Flanke! Auf der anderen Seite des Schlachtfelds zaubert Luta "Incite" und die Wölfe stürmen mit einer Rush Attack in Skelette, Vampire und Magus. Auch die Necromantic Surge (+ 1 LP und Regeneration in der nächsten Aktivierung) konnte da nicht mehr lange helfen. Dafür verletzt ein Chainlightning ausgehend vom Lich einen Großteil meiner Assassinentruppe. Im Nachgang zerlegte der Gravehorror all meine Assassinen und setzte dann meinem Haupttrupp nach. Der Spirit Wolf jagte in der Zwischenzeit den Lichlord, den später Ragon vollends vernichtete. Mein eigener angeschlagener Warlord wurde jedoch zuvor noch vom Lichlord in die Unterwelt mitgerissen. Am Ende blieb nicht viel von den Untoten übrig. Die Wolfskrieger überwältigen zum Schluss noch den Gravehorror und ziehen siegreich vom Feld. Effektiv zwei Ruhmpunkte für mich (3 RP für den Sieg, -1 RP für den Einsatz der Söldner), 1 Ruhmpunkt für Hannibal In der zweiten Schlacht trafen Gnolle und Oger auf die Dämonen der Darkspawn. Die Schlacht war für mich ein totales Fiasko Einer meiner Haupttrupp bestand aus einem Ogerschamanen mit zwei Ogerkriegern und einem Hill Giant. Die wollten natürlich schnell in den Nahkampf und stürmten schnell in die Nebelbank auf der Mitte des Spielfelds. Gnolle und Gnoll-Warlord hielten sich etwas distanziert. Damit ist mein Schicksal quasi besiegelt: Einer der dämonischen Magier zaubert "Domination" auf meinen Riesen und dieser haut auf meine Oger ein - und das zieeemlich erfolgreich! Auch wenn diese noch stehen bleiben... Kurz darauf verwickelt Hannibal seinen Assassinen mit den Ogern im Nahkampf. Ich erschlage diesen, aber mit seinen Defensive Strikes haut dieser auch meine Oger aus dem Leben. Ein Fünftel meiner Armee ist also in kürzester Zeit hopps... Als ich versuche, Gleiches mit Gleichem zu vergelten, versemmelt mein eigener Warlord den Zauber komplett. Aber Hannibal tröstet mich, indem er mit einem zweiten Magier den gleichen Spruch wirkt - erneut auf den Riesen, erneut erfolgreich. Der Gnoll-Warlord pfeift aus dem letzten Loch Was solls, nicht schlimm, man gibt ja nicht auf... Einen Oger kann ich dank Resurrection sogar noch ins Leben zurückholen - aber letztenendes waren die ruhmreichsten Krieger dieser Schlacht meine Gobbos, die ganz gut austeilen Noch ein Highlight: Hannibal verzaubert seinen Warlord-Dämon (der Cacodemon im Hintergrund ) mit Barrage - seine Schussattacken werden mit 3"-Schablonen ausgetragen. Insgesamt hat er vier Schuss mit RAV 6 und die schlagen noch gewaltig in meine Gnolle ein. Da ist nichts mehr zu retten Am Ende fällt sein Feuerdämon meinen Riesen und all die anderen teuflischen Heerscharen zerlegen alles weitere. Ergebnis wie oben - nur dieses Mal für Hannibal Fazit: Ein wirklich toller Spieltag, zwei glückliche Sieger, leckerer Kuchen und endlich mal wieder gespielt! Die Lust aufs Hobby kommt langsam aber stetig zurück
  10. Spielbericht ist online Ich versuche es, am 26.9. zu schaffen, Termin ist notiert und kein Stress mit der Pizza, ich war ja zum Zocken da. und abensa ging ea zur Abschlussfeierbvon einigen unserer Freunde, die war beim Italiener unseres Vertrauens, also alles gut War ein klasse Spieltag, besser hätte es nicht laufen können - und danke nochmal für den leckeren Kuchen
  11. In der zweiten Schlacht trafen Gnolle und Oger auf die Dämonen der Darkspawn. Die Schlacht war für mich ein totales Fiasko Einer meiner Haupttrupp bestand aus einem Ogerschamanen mit zwei Ogerkriegern und einem Hill Giant. Die wollten natürlich schnell in den Nahkampf und stürmten schnell in die Nebelbank auf der Mitte des Spielfelds. Gnolle und Gnoll-Warlord hielten sich etwas distanziert. Damit ist mein Schicksal quasi besiegelt: Einer der dämonischen Magier zaubert "Domination" auf meinen Riesen und dieser haut auf meine Oger ein - und das zieeemlich erfolgreich! Auch wenn diese noch stehen bleiben... Kurz darauf verwickelt Hannibal seinen Assassinen mit den Ogern im Nahkampf. Ich erschlage diesen, aber mit seinen Defensive Strikes haut dieser auch meine Oger aus dem Leben. Ein Fünftel meiner Armee ist also in kürzester Zeit hopps... Als ich versuche, Gleiches mit Gleichem zu vergelten, versemmelt mein eigener Warlord den Zauber komplett. Aber Hannibal tröstet mich, indem er mit einem zweiten Magier den gleichen Spruch wirkt - erneut auf den Riesen, erneut erfolgreich. Der Gnoll-Warlord pfeift aus dem letzten Loch Was solls, nicht schlimm, man gibt ja nicht auf... Einen Oger kann ich dank Resurrection sogar noch ins Leben zurückholen - aber letztenendes waren die ruhmreichsten Krieger dieser Schlacht meine Gobbos, die ganz gut austeilen Noch ein Highlight: Hannibal verzaubert seinen Warlord-Dämon (der Cacodemon im Hintergrund ) mit Barrage - seine Schussattacken werden mit 3"-Schablonen ausgetragen. Insgesamt hat er vier Schuss mit RAV 6 und die schlagen noch gewaltig in meine Gnolle ein. Da ist nichts mehr zu retten Am Ende fällt sein Feuerdämon meinen Riesen und all die anderen teuflischen Heerscharen zerlegen alles weitere. Ergebnis wie oben - nur dieses Mal für Hannibal Fazit: Ein wirklich toller Spieltag, zwei glückliche Sieger, leckerer Kuchen und zurückgewonnene Lust aufs Hobby! Danke an @Hannibal für den tollen Tag, ich freue mich schon auf das nächste Mal!
  12. Was soll ich sagen... Aktuell läuft es einfach nicht. Mal-Unlust, Bastel-Unlust, viel bei der Arbeit und im Privaten... Ihr kennt das ja, manchmal hat man das in unserem Hobby. Aktuell versuche ich auch, meine Einkäufe einzugrenzen und den Miniaturenberg schnellstmöglich abzubauen. Das hilft manches mal natürlich auch nicht, weil dann gewissermaßen ein Zwang entsteht. Alles ein wenig doof im Moment... Aber: Gestern sind wir dann endlich mal wieder zum Spielen gekommen! @Hannibal hatte geladen, leider hatten die meisten Warlords gerade gestern keine Zeit. Aber wirklich "leider"? Eigentlich nicht! Am Ende konnten wir nämlich gleich zwei Matches mit unterschiedlichen Armeen gegeneinander ausfechten! Und ich nehme es gleich vorweg - jeder durfte den anderen einmal massakrieren (natürlich dennoch "leider", es wäre auch toll gewesen, mit all den anderen Fanatikern zu zocken und übers Hobby zu philosophieren ) Zunächst einmal hatte ich wiiiirklich keinen Bock mehr, immer nur Kargir in die Schlacht zu führen - eine Weise Entscheidung, wie sich später heraustellen sollte 1000 Punkte Koborlas kämpften somit gegen die ruhmreiche Nekropolis. Hier ein paar Highlights: Gespielt haben wir auf Hannibals schicker Krakenmatte. Zu sehen ist ein kleines Gehöft, das offensichtlich regelmäßig von Untoten heimgesucht wird. Dem wollten die Koborlas nun einmal entgegenwirken. Die grauen Pads stellen Nebel dar - am Ende jeder Runde wurde ein W10 gewürfelt und die Nebelschwaden in die entsprechende Richtung bewegt. Der Nebel blockiert die Sicht, aber nicht die Bewegung. So kommt ein wenig mehr taktische Tiefe auf, weil sich die Schützen entsprechend an den wandernden Nebel anpassen müssen. Hannibals Truppen waren hauptsächlich Skelette, darunter viele Bogenschützen, unter der Führung eines Lichlords und einer Vampirkriegerin. Zwei Assassinen und ein Blutmagus rundeten die Truppen ab, ein Gravehorror setzte mich unter Druck, da er sich mit Bewegung 8 unter mir rumbuddelte, sodass ich mich nicht komplett frei bewegen konnte. Soweit so gut. Ein großer Vorteil der Wolfsmenschen: sie sind allesamt mit Bewegung 8 extrem mobil. Sieht man auch schön auf dem Bild. Noch dazu haben sie mit den (wortwörtlichen ) Linebreakern mit RAV 4 und Mighty auf 18 Zoll zwei wirklich ernstzunehmende Fernkämpfer dabei. Das sind quasi zwei wandelnde Ballista! Diese haben dann auch gleich mal den Magus und einen Assassinen aufs Korn genommen und jeweils um 2 Lebenspunkte erleichtert. Ein Feuerball aus Lutas Dolch erledigte einige Skelette und sengte die Vampirin an. In der zweiten Runde ging dann alles ziemlich schnell - Hannibal hatte seinen Assassinen in meinen verfranzt und diese haben ihn dann dank Überzahl ziemlich schnell niedergemacht. Kurz darauf flitzte mein Spirit Wolf nach vorne und fraß den zweiten Assassinen. Dafür hatte ich dann den Gravehorror in der Flanke! Auf der anderen Seite des Schlachtfelds zaubert Luta "Incite" und die Wölfe stürmen mit einer Rush Attack in Skelette, Vampire und Magus. Auch die Necromantic Surge (+ 1 LP und Regeneration in der nächsten Aktivierung) konnte da nicht mehr lange helfen. Dafür verletzt ein Chainlightning ausgehend vom Lich einen Großteil meiner Assassinentruppe. Im Nachgang zerlegte der Gravehorror all meine Assassinen und setzte dann meinem Haupttrupp nach. Der Spirit Wolf jagte in der Zwischenzeit den Lichlord, den später Ragon vollends vernichtete. Mein eigener angeschlagener Warlord wurde jedoch zuvor noch vom Lichlord in die Unterwelt mitgerissen. Am Ende blieb nicht viel von den Untoten übrig. Die Wolfskrieger überwältigen zum Schluss noch den Gravehorror und ziehen siegreich vom Feld. Effektiv zwei Ruhmpunkte für mich (3 RP für den Sieg, -1 RP für den Einsatz der Söldner), 1 Ruhmpunkt für Hannibal Bei der zweiten Schlacht sah das ganze dann anders aus - hierzu im folgenden Post
  13. War ein richtig cooler Spieltag! Morgen gibt es dann noch ein paar Bilder
  14. Grandios geworden!!! Unglaublich cool, was du da lieferst!
  15. Dann packe ich doch gleich mal mehrere Armeen ein - wenn ich dann jedes Spiel verliere, weiß ich wenigstens, dass es nicht an Kargir liegt Schickst du mir deine Adresse noch?