Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Wie spielt ihr jetzt eigentlich die Barbarenreiter?

Flegel und l. Rüstung geht ja nicht mehr wenn man l. Kavallerie will und mit Speere sind die weniger effektiv. Vielleicht mit Nurgle oder Tzeentch als Ausgleich für die fehlende Rüstung und dann mit Flegel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie spielt ihr jetzt eigentlich die Barbarenreiter?

Flegel und l. Rüstung geht ja nicht mehr wenn man l. Kavallerie will und mit Speere sind die weniger effektiv. Vielleicht mit Nurgle oder Tzeentch als Ausgleich für die fehlende Rüstung und dann mit Flegel?

Ich plane immer mit Flegel und Slaaneshmal. Da sind die noch günstig genug und haben gute Argumente gegen andere Umlenker und mit der relativ hohen Initiative können sie sich von diesen auch angreifen lassen.

Davon spiele ich 3x5, was exakt 255 Punkte ergibt. Daneben passen dann noch 3x Streitwagen ohne Mal und fünf Hunde mit Vorhut rein, was zusammen 625pts ergibt und einen guten Kern darstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich spiele die Barbarenreiter nur mit Flegeln, dazu manchmal die Wurfäxte.

Als Mal kommt eigentlich nur Nurgle oder Khorne in Frage. Mit Nurgle halten die verdammt viel aus, mit Khorne sind die perfekt als Torpedo um Magier oder dergleichen zu jagen.

CSM spare ich mir eigentlich komplett, höchstens bei den Nurglern ist der Champion überlegenswert. Slaanesh macht in meinen Augen keinen Sinn mehr, weil ich sie für 5P mehr psyschoimmun machen kann, von daher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

CSM spare ich mir eigentlich komplett, höchstens bei den Nurglern ist der Champion überlegenswert. Slaanesh macht in meinen Augen keinen Sinn mehr, weil ich sie für 5P mehr psyschoimmun machen kann, von daher...

Naja, für diese fünf Punkte erkaufst du dir aber auch krasse Nachteile, welche man bei dem eigentlichen Einsatzgebiet von fünf Mann starker leichter Kav. eigentlich gar nicht will, wie zB Rasereitests und keine Fluchtbewegung (oder Doppelflucht) mehr.

Natürlich kannst du nach dem gewonnenen NK auch nicht frei neuformen und du musst überrennen, was beides ziemlich doof ist.

Dazu kommt, wenn du mal nen NK verlierst, ist auch die Psychoimmunität hinüber.

Khornebarbarenreiter kann man aufgrund der Raserei nicht mal eben alleine über eine Flanke zu einer KM schicken (sofern sich die Möglichkeit bietet), da sie sonst vll irgendwas kleines angreifen müssen, weil General grad woanders seine Keule schwingt.

bearbeitet von Sijun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ich Barb.-Reiter mit Mal des Khorne spielen WÜRDE, würde ich die auch größer als 5 Mann machen...

Und ich würde dann auch auf leichte Kavallerie verzichten und die mit 4+ RW spielen. Hat eigentlich schon mal wer (dp? ;)) berechnet, in welchem Fall Nurgle bzw. Tzeentch besser ist? Auch bei anderen Einheiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Sijun

Naja da ich sie dann wie gesagt als Torpedo nehme, sollen die gar nicht fliehen oder überleben. Die sollen einfach nur nach vorne, etwas lukratives weghauen und dann sterben gehn ;-) Im optimalfall kann man irgendwie noch nen Barbarenreiter retten um die Punkte zu verweigern :D

@Lahpugg

dann wären sie in meinen Augen zum Opfern schon wieder zu teuer =/ überlegenswert sind allerdings 10-15, damit da auch am Ende was übrig bleibt, um die Punkte zu verweigern

@Natasake

Dann verliere ich allerdings die Vorhut, welche ich aber unbedingt brauche, wenn ich sie als Torpedo benutze ;) Bezüglich Tzeentch vs Nurgle kann man eigentlich allgemein sagen, dass eine Reduzierung des reinkommenden Schadens von Anfang an mehr bringt, als das nachträgliche ReW werfen. Hatte das früher schon überall durchgerechnet. Außer Acht bleibt dabei jedoch der Schutz gegen Fernkampf, da ist es abhängig davon wieviel Beschuss die Einheit fressen muss.

Für den Nahkampf eindeutig Nurgle, selbst im Vergleich zu Tzeentch+Parieren. Zumindest mal so als grobe Faustregel ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
die Vorhut, welche ich aber unbedingt brauche, wenn ich sie als Torpedo benutze

Ist das so? Wen kannst du denn schneller angreifen, wenn du vorhutest? Planst du wirklich, deine Vorhut auf den Gegner durchzuführen, ihn einen Zug machen zu lassen und dann noch sinnvolle Angriffsmöglichkeiten für die Barbarenreiter zu haben? Hat das schon oft funktioniert? Mir kommt das eher schwierig vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist das denn dann eigentlich mit barbarenreitern des khorne, die vorhutbewegungen machen?

Einer der größten Nachteile ist doch, dass man ihnen was kleines vor die Nase setzt, um sie abzulenken.

Würde dann die Vorhutregel solche Raserei-Angriffe verhindern?

Könnten also Barbarenreiter an den Opfern vorbeischlüpfen, WEIL sie Vorhut sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Frage verstehe ich nicht ganz. Willst du darauf hinaus, dass Barb.-Reiter des Khorne bei vergeigtem Rasereitest nach der Vorhutbewegung angreifen müssen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde dann die Vorhutregel solche Raserei-Angriffe verhindern?

Könnten also Barbarenreiter an den Opfern vorbeischlüpfen, WEIL sie Vorhut sind?

Wenn Du den ersten Zug hast, ja ...

Wenn Du den zweiten hast natürlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viele vergessen, daß Vorhut in Runde 1 nicht angreifen darf. Ist diversen Gegenübern schon oft passiert.

Nochmal zur Klarstellung, man darf im ersten Spielerzug nicht angreifen. Wenn man den 2. Spielerzug in der 1. Runde hat, darf man sehr wohl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neues Armeebuch, altes Problem:

Auf welcher Base steht ein Slaaneshpferd eines Charaktermodells?

Ist sowohl das Kavalleriebase (wie die ""normalen" Slaaneshpferde) als auch ein 50er Base (Tittenwurm=Slaaneshpferd=mitgelieferte Base) erlaubt oder ist nur eines erlaubt? Und wenn nur eines, welches ist dann das richtige?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, ist er nicht. Siehe dazu englische Seite des Modells, da steht ausdrücklich Steed of Slaanesh, so heißt der Eintrag im AB und die Reittiere der Hellstriders.

http://www.games-workshop.com/gws/catalog/productDetail.jsp?catId=cat440108a&prodId=prod1050024

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, ich muss auch zugeben, dass die GW-Seite zur Zeit nicht verlässlich ist, da alle neuen Modelle ohne Profil zu sehen sind. Mal schauen ob das jetzt so bleibt oder ob das im Laufe der nächste Zeit nachgepflegt wird.

Es hat halt beides seine Vor-und Nachteile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man nun einmal die Bezeichnungen, die schon häufig genug zu Verwirrungen geführt haben, außer Acht lässt, finde ich, dass der gesunde Menschenverstand hier eigentlich zu einem eindeutigen Ergebnis kommen sollte:

- Jägerinnen des Slaanesh

- Jagdstreitwagen des Slaanesh

- Höllenjäger des Slaanesh

Die Reittiere sind eindeutig alle Slaaneshpferde. Sie sehen gleich aus, haben dasselbe Profil und beinahe die gleichen Regeln ("Dämonische Attacken" gibt es bei den Dämonen des Chaos in dieser Form noch nicht, oder?). Wieso also sollte dieses Reittier auch das Slaaneshpferd sein?

- Chaosgeneral des Slaanesh

Tut mir leid - aber mir erschließt sich da der Interpretationsspielraum immer noch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit mir bekannt ist ein Chaosross die einzige Reittier-Option mit Kavallerie-Base (25x50mm). Das "Slaaneshpferd" (Sammel- bzw. Überbegriff) des Slaanesh-Chars ist also the artist formerly known as "Tittenwurm", der mit 50x50-Monsterbase ausgeliefert wird (soweit mir bekannt).

Kannst natürlich einen Slaaneshhelden auf ein Pferd der berittenen Dämonetten oder Höllejäger setzen, dann ist das aber ein (optisch Slaanesh geweihtes) Chaosross.

Die Verwirrung resultiert wohl daraus, dass es im Buch iirc bei den Reittieren der Champions auch einfach nur "Slaaneshpferd" heißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Chaosgeneral des Slaanesh

Tut mir leid - aber mir erschließt sich da der Interpretationsspielraum immer noch nicht.

Ich sagte nicht unabsichtlich englische GW-Seite. Da die Regelschreiber die Bücher auf englisch verfassen und andere Sprachen nur Übersetzungen sind (und eine Übersetzung soll nicht den Sinn verändern), ist das die relevante Sprache und Seite. Und da steht nun mal Steed of Slaanesh und wie ich bereits erklärt habe, heißen die Reittiere der Hellstriders (Höllenschinder?) auch so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.