Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Zavor

      Das "Sommer-Projekt" - Letzte Woche der Anmeldephase   23.06.2019

      Noch bis zum Abend des 30. Juni könnt Ihr Euch für die neueste Staffel des "Sommer-Projekts" im dazu gehörigen Thread anmelden, sofern Ihr dies nicht bereits erledigt haben solltet. Für alle Kurzentschlossenen wird die verbliebende Zeit also zunehmend knapper.

Recommended Posts

ff_logo.png

 

Ahoi ihr Leichtmatrosen!

 

Willkommen zu meinem Freebooter's Fate-Projekt. Lasst mich euch herumführen:

 

Was erwartet euch hier?

In diesem Projekt möchte ich meine Figuren und Gelände rund um Freebooter's Fate vorstellen. Der Fokus soll auf Detailreichtum, Geländeeigenbauten und der Verbesserung meiner Malfertigkeiten an den beeindruckenden Miniaturen liegen.

Im Speziellen möchte ich mich von meinem soliden Standard in den Warlord-Projekten absetzen und eine höherwertige Bemalung erreichen. Dazu möchte ich vermehrt mit Blendings arbeiten, mehr Wert auf korrekte und stärker akzentuierte Lichtführung legen und die Metallfarben komplett aus meinem Schema verbannen: NMM ist angesagt.

Speziell NMM ist absolutes Neuland für mich, und verspricht eine große Herausforderung zu werden.

Zusätzlich werde ich vermehrt WIP-Aufnahmen meiner Figuren posten, und mich dabei gerne eurer Kritik stellen. Darum gilt auch für das gesamte Projekt: ihr dürft gerne kritisieren, und zwar was das Zeug hält. Änderungen und Vorschläge werde ich dann auch gerne umsetzen, gerade auch weil ich hier kein komplettes Armeeschema empfindlich stören kann.

 

Warum Freebooter's Fate?

Mit Freebooter's Fate liebäugel ich bereits seit längerem, im letzten Jahr hätte ich fast den Starterdeal auf der Spiel '13 gekauft. Nach meinen Warlord-Projekten, insbesondere dem letzten P500, bin ich auf der Suche nach etwas Abwechslung für Zwischendurch. Freebooter's Fate klang da besonders verlockend: wenig Miniaturen, großer Fokus auf dem Gelände: genau das was ich suche! Spielerisch klingt es ebenso interessant, da diesmal keine Würfel zum Einsatz kommen und die Regeln sich auch sonst recht stark von Warlord unterscheiden.

Die Figuren und das Setting sind genau mein Ding. Zusätzlich kann ich all die umfangreichen Tipps und Tricks zum Malen endlich einmal ausprobieren, ohne Sorge zu haben, dass meine Armee zu unterschiedlich wirkt.

 

Ich wünsch euch gute Unterhaltung.

 

Und nun heißt's: Anker lichten, Spinnaker setzen! Auf zum Gold, Kameraden! Arrr!

 

bearbeitet von Zavor
Anpassung des Threadtitels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BannerLeer.jpg

 

Schatztruhe

Yo-ho-ho! Fürchterliche Piraten brauchen meterhohe Schätze! Aber räudige Halunken haben mein Gold gestohlen, dafür werde ich sie den Haien verfüttern! Für euch bleiben leider nur ein paar interessante Informationen…

Das Meer (Geländeplatte / Wasserplatte) Eigenbau

Stege / Dock (Holz) Eigenbau

(Diese Linkliste wird regelmäßig aktualisiert)

bearbeitet von JenoLT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BannerLeer.jpg

 

Freibeuter und anderes Gesindel

Vorerst machen uns die räudigen Anhänger der Bruderschaft das Leben schwer. Doch die werden wir Piraten noch kielholen. Wenn die sich auf unsere Schiffe trauen, gibt†™s knusprige Landratten! Oder wir werden sie jagen und über die Planke schicken, und die lästigen Söldner, die für Dublonen ihren Schneid verkaufen, gleich mit, beim Klabautermann!

Piraten

post-29524-0-37811100-1440005734.jpg

- Piratin (bemalt, 29.08.2014)

- Curly Ann (bemalt, 06.11.2014)

- Long John (bemalt, 13.08.2015)

- Seefrau (bemalt, 28.12.2015)

- Pirate Queen (gebaut und grundiert)

- Cuchillo (gebaut und grundiert)

- The Lady (gebaut und grundiert)

- El Enterrador (gebaut und grundiert)

- Seemann (gebaut und grundiert)

- Piedro (gebaut und grundiert)

- Barco Malcaduco (gebaut und grundiert)

Bruderschaft

post-29524-0-89819400-1440005731.jpg

- Harlequin (bemalt, 13.09.2014)

- Adombra (bemalt, 05.08.2015)

- Königin der Schatten (bemalt, 02.02.2016)

- Miedo a Morir (gebaut und grundiert)

- Meisterassassine (gebaut und grundiert)

- Bonaccia (gebaut und grundiert)

- Coscritti (gebaut und grundiert)

- Meisterharlequina (gebaut und grundiert)

- Battitora (gebaut und grundiert)

- Harlequin (gebaut und grundiert)

- Fith Arch (gebaut und grundiert)

 

Amazonen

post-29524-0-96391700-1440005730.jpg

- Totol (bemalt, 15.01.2015)

- Ozomatli (bemalt, 25.01.2016)

- Xicoa (gebaut und grundiert)

- Tempelwächterin #1 (gebaut und grundiert)

- Tempelwächterin #2 (gebaut und grundiert)

- Tecuani (gebaut und grundiert)

- Onca (gebaut und grundiert)

- Chicomeh #2 (gebaut und grundiert)

- Matqueh #2 (gebaut und grundiert)

 

Goblins

post-29524-0-62130800-1440005733.jpg

- Momma Fiara (gebaut und grundiert)

 

Söldner

post-29524-0-25084800-1440005735.jpg

- Gunpowder Mary (gebaut und grundiert)

- Brahyn (gebaut und grundiert)

- "Auf der Lauer" (gebaut und grundiert)

bearbeitet von JenoLT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BannerTerrain.jpg

 

Das Meer (Geländeplatte / Wasserplatte)

Was ist schon ein Pirat ohne Meer, eine Hafenstadt ohne Hafen?

Genau! Und darum bau ich mir hier mein eigenes Meer als spielfertige Geländeplatte.

Freibeuter brauchen Platz zum Segeln! Yarr!

Material

- MDF (110 x 110 x 0,5 cm)

- Leimholz Kiefer x4 (110 x 10 x 1,8 cm)

- Acrylfarben

- Holzlasur, Klarlack (Alkydharz)

- Holzdübel, Bohrmaschine, Leim

MDF-Platte

Zuerst habe ich die MDF-Platte mit Acrylfarbe in hellem Blau gestrichen um sie zu grundieren.

Nach der ersten Schicht ergab sich folgendes Bild:

post-29524-0-81204000-1408128311_thumb.j

Also noch zweimal hinterher gestrichen, dann hatte ich eine deckende Fläche.

Zur Farbgebung habe ich erst die Acrylfarben mit Wasser und Verdünnungsmedium verdünnt und sehr wässrig aufgetragen. Das folgende Bild zeigt den Effekt im halb-nassen Zustand, getrocknet gab es Flecken und unschöne Farbsammlungen, da die Platte nicht exakt gerade war!

post-29524-0-76505200-1408128313_thumb.j

Da mir das Ergebnis partout nicht gefiel (ein Bild im trockenen Zustand habe ich vergessen, aber wer fotografiert schon Dinge die er nicht mag), fing nun der nächste arbeitsreiche Schritt an: unverdünnte Acrylfarbe habe ich mit einem Pinsel in mehreren Lagen fein aufgetupft, bis ich ein Muster hatte, dass mir gefiel.

post-29524-0-65093300-1408128310_thumb.j

Damit war ich zufrieden, also hab ich die Farbe gut durchtrocknen lassen und dann mit Klarlack (Lösungsmittelhaltig, aber aromatenfrei: Alkydharzlack) bestrichen. Eine Schicht war genug, der erlangte Effekt gefällt mir.

Rahmenbau

Der Rahmen besteht aus vier Leimholzbrettern (110 x 10 x 1,8 cm), die so zusammengesetzt einen 120 x 120 cm Rahmen ergeben. Damit steht der Rahmen an jedem Rand 5 cm über die MDF-Platte hinaus: so sieht man dann das MDF nicht, wenn die Platte auf einem Tisch liegt.

Angefangen habe ich mit einer Lasur (Kirschbaum). Nach dem ersten Durchgang ergab sich das Folgende Bild:

post-29524-0-69852600-1408128316_thumb.j

Mit der Farbe war ich noch nicht zufrieden, also erst geschmirgelt (Körnung 180) und dann nochmal lasiert. Zu sehen bereits mit dem Plan für den nächsten Schritt, den Dübeln:

post-29524-0-12712500-1408128318_thumb.j

Der erwünschte Effekt war erzielt, also nochmals geschmirgelt (Körnung 240, so fühlt sich das Holz †œglatt† an) und dann ging es weiter zum Dübeln. Längslöcher vorgebohrt, mit Dübelsetzern gegenüberliegende Löcher angestochen und letztlich inklusive Dübeln zusammengeschoben und verleimt.

post-29524-0-57395100-1408128315_thumb.j

Anschließend wurden die beiden L-Stücke in gleicher Weise verklebt.

Fertigstellung

Zur Fertigstellung wurde die MDF-Platte auf den Rahmen aufgeschraubt. Da ich mir nicht sicher war, ab wann Leimholz bricht, habe ich kleine Schrauben gewählt (2,5 x 13 mm) und zusätzlich die Löcher vorgebohrt (1,5 mm). Damit die Platte dennoch hält habe ich alle 15 cm solch eine Schraube gesetzt: 28 Stück insgesamt.

post-29524-0-43413700-1408128319_thumb.j

Nichts ist gesplittert, beim Heben hält†™s, also hab ich mich nicht grob verschätzt. Die Konstruktion ist stabil, und hoffentlich noch halbwegs gut zu verstauen.

Das bedeutet: mein Meer ist fertiggestellt. Die Spielfläche beträgt genau 1,0 x 1,0 m. Der Rahmen drumherum ist 10 cm breit und ideal, um die für Freebooter†™s Fate benötigten Spielkarten abzulegen.

post-29524-0-33571200-1408128362_thumb.j

bearbeitet von JenoLT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BannerTerrain.jpg

 

†œMeine Schaluppe für ein Dock!†

Ein Meer ist zwar fein, doch meinen Piratenkameraden steht das Wasser bis zum Halse. D†™rum ist†™s Zeit für Stege. Oder das Gesindel ertrinkt.

Material

- 7x Kieferleiste (1000 x 7 x 3 mm)

- 2x Kieferleiste (1000 x 4 x 4 mm)

- Rundholz Buche (Länge 1000 mm, Durchmesser 8 mm)

Bauanleitung

Nachdem ich mir überlegt hatte, welches Design ich für meine Stege verwenden möchte (sie sollen die Nutzung als Dock widerspiegeln), begann ich mit dem Zurechtsägen der Teile: Gebraucht wurde eine beachtliche Menge Bretter.

- 74x Bretter (ca. 60 x 7 x 3 mm)

- 9x Bretter (ca. 50 x 7 x 3 mm)

- 18x Bretter (ca. 66 x 4 x 4 mm)

- 2x Stabilisierungsleisten (†œGesamtlänge Steg 1† x 7 x 3 mm)

- 2x Stabilisierungsleisten (†œGesamtlänge Steg 2† x 7 x 3 mm)

- 18x Rundhölzer (ca. 40 x 8 mm)

post-29524-0-02460000-1408128431_thumb.j

Die gesägten Teile habe ich am Rand komplett abgefeilt, um gesplittertes Holz zu entfernen und eine bessere Optik zu erhalten. Bei †œca.†-Maßen habe ich nicht allzu genau auf die Länge geachtet, damit das Dock später rustikaler erscheint. Anschließend habe ich die Bretter auf die Stabilisierungsleisten geleimt, immer mit ein wenig Abstand dazwischen. Abwechselnd wurden 8 lange Bretter (ca. 60 mm) mit einem kurzen Brett (ca. 50 mm) verbaut. Am Ende habe ich noch die Stabilisierungsleisten mit ein wenig Wasser bestrichen und dann beschwert für mindestens 12 Stunden gelagert. Whiskey ist auch für so etwas wirklich brauchbar, wenn man ihn gerade einmal nicht trinken möchte. ;)

post-29524-0-17362100-1408128598_thumb.j

An den Positionen der kurzen Bretter habe ich nun die Unterkonstruktion der Pfähle angeklebt. Dazu die 4 x 4 mm Bretter mit dem Abstand von exakt zwei Rundhölzern (Ich habe die Hölzer zwischen den Hölzern eingeklemmt) an die Stabilisierungsleisten anleimen. Sobald die Konstruktion ausreichend trocken war, habe ich sie umgedreht und auf 1,5 cm hohe Kartons aufgelegt. Dann habe ich die Rundhölzer in die zuvor erstellte Unterkonstruktion eingeleimt und bis auf den Boden gedrückt, damit alle Pfähle den gleichen Abstand zum Boden haben.

post-29524-0-27688900-1408128594_thumb.j

Nach dem Trocknen war der Rohbau der Docks fertig.

post-29524-0-94432300-1408128438_thumb.j

Vor der Bemalung werde ich allerdings noch weitere kleine Details (Seile, Tang, Muscheln) anbringen, dazu später mehr.

bearbeitet von JenoLT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du dir ein sehr schönes System ausgesucht.

Freue mich schon auf deine Minis und Gelände. Platte und Stege zeigen ja schon, dass ein Abo hier gut gesetzt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich meinen Vorrednern mal an :) War ja auch schon von deinen Warlord-Miniaturen und Geländestücken begeistert, warum sollte das dann nicht auch hier der Fall sein :D Ende des Jahres werde ich dann auch mit eigenen Miniaturen deine Platte unsicher machen können :naughty:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freebooters Fate gefällt mir sehr gut - check

Einen höheren Bemalstandard anstreben finde ich super  - check

Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit genialen Ergebnissen und hohem "Will ich auch machen"-Faktor - check

 

Also, hier bleibe ich und mach es mir gemütlich. Bis jetzt ist es sehr genial, was Du zeigen kannst. Herzlichen Dank auch für Deine Mühe, die einzelnen Schritte zu dokumentieren. Und, dass Du auch zeigst, wenn was nicht so geworden ist, wie Du es Dir vorgestellt hast und welche Lösungen zum Ziel führten. Die Platte ist klasse, der Wassereffekt gefällt mir sehr gut.

bearbeitet von schusta1328

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe zwar keinen Bezug zu FF aber deine Step by Step Tutorials finde ich schon cool. Gerade die Stege gefallen mir richtig gut. Das du die beim Trocknen mit richtig tollen Whiskey´s beschwert hast runden das ganze ab! Den Laphroaig Quarter Cask und den Glenmorangie Quinta Ruban habe ich selber in meiner Vitrine.

 

Das Verfolge ich mal weiter!  :popcorn:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank euch allen für euren Zuspruch! So viele positive Kommentare direkt zu Beginn - und das ohne eine Mini zu zeigen. :eek: Echt super!

Das motiviert mich natürlich stark dazu, direkt weiter zu basteln. :ok: Ideen habe ich jedenfalls mehr als genug, und Gelände braucht es eh noch viel mehr!

 

Das du die beim Trocknen mit richtig tollen Whiskey´s beschwert hast runden das ganze ab! Den Laphroaig Quarter Cask und den Glenmorangie Quinta Ruban habe ich selber in meiner Vitrine.

Stege kann man doch am besten mit Whiskey reifen lassen :ok: Ich werde dann so nach und nach alle meine Whiskeys vorstellen :D (Die auf dem Bild lesbaren kann ich übrigens alle empfehlen)

Und ein Post ohne Bilder ist nicht nur unter Piraten verpöhnt. Drum gibts hier ein Foto meiner ersten grundierten Minis:

post-29524-0-35861000-1408209366_thumb.j

Ich habe jetzt für Freebooter's Fate zum ersten Mal die Zweikomponenten-Grundierung ausprobiert, und bin bisher restlos begeistert. Wenn es sich so gut malt, wie man so die Details erkennt, werd ich nie wieder rein schwarz benutzen. :ok: Zusätzlich benutz ich nun zum ersten Mal Korken als Greifhilfe - ich bin gespannt wie das beim Malen funktioniert. Ich sollte wirklich früher all die Tipps ausprobieren, die man überall so findet. :)

Ein kleiner Teaser übrigens: heute sind meine ersten Piratenkanonen von "Games of War" angekommen. Bilder gibts dann bald - und wenn die Kanonen anderer Hersteller ankommen auch einen Vergleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schön, es geht ambitioniert weiter :) Ich bin gespannt, wie Du die 2K-Grundierung beim Malen findest. Ich bin wieder dazu über gegangen, nur Schwarz von unten zu nehmen und dann fast Weiß zu grundieren, da es meiner Technik mehr entspricht. 

 

Die Korken nutze ich auch :) Ich freue mich zu hören, wie Du damit zurecht kommst.

 

Nutzt Du auch eine Nasspalette? 

 

Alles sehr spannend hier!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf die Kanonen bin ich mal gespannt. Ich habe mir mal ein Haus von GoW  gegönnt, bisher habe ich es nicht geschafft, das Trennmittel vernünftig von dem Resin abzubekommen, kann sie also nur bedingt empfehlen. ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BannerTerrain.jpg

 

Herzlichen Dank auch für Deine Mühe, die einzelnen Schritte zu dokumentieren. Und, dass Du auch zeigst, wenn was nicht so geworden ist, wie Du es Dir vorgestellt hast und welche Lösungen zum Ziel führten.

 

Zu dem Punkt hab' ich sogar noch ein Bild ausgelassen. Mein erster Versuch war Folgender:

Eine MDF-Platte mit Beschichtung (weiß) in der Hoffnung, dass ich da nicht grundieren müsste. Bemalt habe ich mit relativ günstigen Dispersionsfarben, auch wässrig, und anschließend mit einem Sprühklarlack (günstig) versiegelt.

Die Beschichtung war wohl ein wenig wasserabweisend, so dass die nassen Dispersionsfarben weiße Stellen freigegeben haben. Die Farbe an sich ist unschön getrocknet, und das Ergebnis ließ zu wünschen übrig. Den Klarlack hab ich dennoch ausprobiert: auch nach 6 (!) fein gesprühten Schichten ließ sich wunderbar das Gittermuster meiner Bahnen erkennen. Furchtbar!

Die Platte hab ich dann auch nicht mehr zu retten versucht(war eh nicht besonders gerade - warum auch immer) und hab' sie verschrottet. Kurz vorher habe ich sie noch fotografiert:

post-29524-0-51020400-1408284543_thumb.j

Wer billig kauft, kauft halt zweimal.

 

Sehr schön, es geht ambitioniert weiter :) Ich bin gespannt, wie Du die 2K-Grundierung beim Malen findest. Ich bin wieder dazu über gegangen, nur Schwarz von unten zu nehmen und dann fast Weiß zu grundieren, da es meiner Technik mehr entspricht. 

 

Die Korken nutze ich auch :) Ich freue mich zu hören, wie Du damit zurecht kommst.

 

Nutzt Du auch eine Nasspalette? 

 

Alles sehr spannend hier!

 

Die Art der Grundierung könnte ich auch noch ausprobieren. Aber immer eins auf einmal - erstmal gibts 2K. :) Auf jeden Fall ist es immer interessant zu hören, was andere so machen. :ok:

Eine Nasspalette nutze ich, ja. Hier gibts ein Bild meines Malbereiches mit Palette (in der niederländischen Kokosbrot-Schachtel. Furchtbares Zeug, halbwegs praktische Schachtel). Die Palette ist im Grunde die Standardvariante mit Küchenrolle und Backpapier. Einen eigenen Maltisch habe ich aktuell nicht. Die einzige Position dafür wär in einem kleinen Kämmerlein unter der Treppe, das wirkt aber immer so beengend und bedrückend.

post-29524-0-87784500-1408284736_thumb.j

Bei den Pinseln bin ich inzwischen weg von billig hin zu welchen, die ich aus einem Kickstarter hab (Games and Gear Brushes). Mit denen läuft das bemalen an sich gut, aber dennoch werd ich demnächst noch Winsor & Newton ausprobieren - alleine schon, um den Vergleich ziehen zu können. Für Detailarbeiten sind die Qualitätsunterschiede zwischen den Pinseln jedenfalls schon gravierend.

 

Auf die Kanonen bin ich mal gespannt. Ich habe mir mal ein Haus von GoW  gegönnt, bisher habe ich es nicht geschafft, das Trennmittel vernünftig von dem Resin abzubekommen, kann sie also nur bedingt empfehlen. ^^

Die Kanonen sind zum Glück nicht aus Resin. :) Ich hatte aber auch mal Probleme mit Resin von Ziterdes, wo die Farbe immer wieder abgeplatzt ist.

Einen Eindruck zu den Kanonen gibt es jetzt hier:

post-29524-0-43595400-1408285239_thumb.j

Der Guss erschien mir qualitativ durchwachsen. Ausgeprägte Gussgrate, viel überstehendes Material und eine nicht vollständig ausgegossene Achse waren bei meinen vier Kanonen zu ertragen. Einen großartigen Gussversatz habe ich immerhin nicht bemerken können.

post-29524-0-34184700-1408285236_thumb.j

Manni Maßmann zeigt hier wunderbar den Größenvergleich zu den bereits fertig gefeilten Kanonen.

post-29524-0-60034200-1408285237_thumb.j

Grundiert sehen die vier dann so aus. Die stehen auf Kontaktlinsenbehältern, da mir die Korken ausgegangen sind. Als Ersatz taugen die halbwegs, aber da sie aus Plastik sind, geht die Grundierung leichter ab und klebt dann an den Fingern - das ist aber auch der einzige Nachteil.

Fazit:

Die Gussqualität überzeugt nicht so richtig. Es ist auf jeden Fall noch einiges an Arbeit notwendig, um die Kanonen tischreif zu bekommen. Allerdings ist für Gelände selten die allerhübscheste Kanone von nöten, so dass der doch recht günstige Preis von 3€ pro Doppelpack (versandkostenfrei) die Preis-Leistung dennoch auf "gut" hebt.

Ich werde versuchen sie zügig zu bemalen. Und hoffentlich trudeln dann im Lauf der Woche noch weitere Kanonenmodelle anderer Hersteller bei mir ein, die ich dann natürlich gerne vorstellen und mit diesen von Games of War vergleichen werde.

bearbeitet von JenoLT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BannerTerrain.jpg

 

Super Projekt bei dem ich gerne bleibe. Ein Abo ist gesetzt. 

Klasse Anleitungen und Gelände. 

Ich bin auf deine weiteren Ausführungen gespannt.

Vielen Dank, Abos und Mitleser sind immer gerne gesehen! :ok:

Und hier meine erste bemalte Schiffskanone:

post-29524-0-70745500-1408301612_thumb.j

Das Modell hab' ich nun, wie versprochen, komplett ohne Metallfarben bemalt. Da ich das zum ersten Mal probiere, dürft ihr mich und meine Mini gerne in der Luft zerreißen und kritisieren was das Zeug hält. :)

Die Fotos sind sehr unnachgiebig was mein Blending angeht, obwohl die Farben in echt kaum zu unterscheiden sind. Dennoch werde ich daran bei der nächsten Mini arbeiten - ich übe ja noch. ;) Unter der Kanone sind auch teilweise noch ein paar zinnfarbige Stellen zu sehen. Die kommen auch noch weg, ist mir gerade erst auf den Fotos aufgefallen.

Und damit geb' ich das Wort gern an euch!

bearbeitet von JenoLT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schicke, kleine Wumme.
Hast du vielleicht nen Link zum Hersteller/Händler, bei dem du die Kanonen erworben hast?
Unter "Games of War" werde ich nicht so recht fündig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schicke, kleine Wumme.

Hast du vielleicht nen Link zum Hersteller/Händler, bei dem du die Kanonen erworben hast?

Unter "Games of War" werde ich nicht so recht fündig.

Danke dir. :)

Bei Google ist "Games of War pirate" die bessere Suche. ;) Den Shop gibt's hier:

http://www.gamesofwar.net/acatalog/Pirate_Supplies_Store.html

Das Schiff soll auch recht schick sein, da ich aber schon ein anderes geordert habe (Spoiler? ;)) gibts die Sea Dog vielleicht später :ok:

Das Zeug kommt zwar aus England, hat bei mir aber nur einen Tag zum Versand und 5 Tage zum Eintreffen gebraucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schön, es geht lesens- und sehenswert weiter. Toll!

 

 
Bei den Pinseln bin ich inzwischen weg von billig hin zu welchen, die ich aus einem Kickstarter hab (Games and Gear Brushes). Mit denen läuft das bemalen an sich gut, aber dennoch werd ich demnächst noch Winsor & Newton ausprobieren

 

Ah, da hatte ich auch überlegt. Wie findest Du diese Doppelspitze? Winsor&Newton sind natürlich fein. Ich komme z.B. mit Da Vinci noch besser zurecht. Aber, das kann auch Einbildung sein. 

 

Zur Kanone. Das Blending, soweit man es erkennen kann, ist recht smooth geworden. Aus meiner Sicht fehlt noch Schwarz und Weiß. Da kannst Du ruhig noch mutiger in den Kontrasten werden. Sollen die "fabrikneu" werden? Sonst würde ihnen auch Rost und Dreck gut tun, glaube ich. Beim Gestell könntest Du noch versuchen, eine Holzmaserung aufzumalen. Black- oder Darklining würde die Bereich optisch noch besser trennen. Ist vielleicht ein bisschen pingelig, aber, Du wolltest es ja so :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine beschichtete MDF Platte zu nehmen ist wahrlich nicht die beste Idee :D

Meine Freundin und ich hatten einen Schuhschrank geschenkt bekommen, welcher im 2ten Stock auseinandergebrochen ist. Bei dem haben wir auch versucht Dispersionsfarbe drauf zu bekommen. Nachdem wir die Teile angeschliffen und etwas grundiert hatten ist die Farbe wenigstens nicht mehr abgeplatzt. Trotzdem blieb der Schrank fleckig.

 

Nun zu der Kanone kann ich mich schusta nur anschließen. Er hat bereits alles gesagt.

 

Wegen den Pinseln: Ich habe mir auch mal 3 da Vinci Rotmarder Pinsel gekauft welche ich immer noch benutze. Diese fingen an langsam aufzuspleißen da habe ich mir im Mai ein "da Vinci, Rotmarder Pinsel-Set" mit 5 Pinseln für ca 20€ gekauft sowie eine Pinselseife von da Vinci. Ich habe die neuen Pinsel bis jetzt nicht ausgepackt, weil ich mit der Pinselseife die alten Pinsel wieder gut in Schuss bringen konnte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, da hatte ich auch überlegt. Wie findest Du diese Doppelspitze? Winsor&Newton sind natürlich fein. Ich komme z.B. mit Da Vinci noch besser zurecht. Aber, das kann auch Einbildung sein. 

 

Zur Kanone. Das Blending, soweit man es erkennen kann, ist recht smooth geworden. Aus meiner Sicht fehlt noch Schwarz und Weiß. Da kannst Du ruhig noch mutiger in den Kontrasten werden. Sollen die "fabrikneu" werden? Sonst würde ihnen auch Rost und Dreck gut tun, glaube ich. Beim Gestell könntest Du noch versuchen, eine Holzmaserung aufzumalen. Black- oder Darklining würde die Bereich optisch noch besser trennen. Ist vielleicht ein bisschen pingelig, aber, Du wolltest es ja so :)

 

Ich muss sagen, die Doppelspitze habe ich bisher noch nicht wirklich verwendet. Aktuell sind es für mich zwei Pinsel an einem Stiel. Für Blending sollen sie angeblich ja gar nicht schlecht sein (im Wechsel) aber das habe ich bisher noch nicht getestet.

Da Vinci hatte ich bisher noch gar nicht in Erwägung gezogen, die schau ich mir dann auch einmal an. :) Wie gut G&G ist, kann ich erst beurteilen, wenn ich andere gute Marken getestet hab. ;)

Genau so wollte ich übrigens das Feedback, ja, vielen Dank! Ich hatte Sorge bei zu starken Kontrasten, dass die Kanonen dann nicht mehr leicht matt und dunkel, sondern hochpoliert glänzend wie heller Stahl wirken könnten. Ist die Sorge unbegründet? Ich probier das nachher mal aus. :) Der Effekt den ich erzielen wollte ist ca. der hier: http://www.kwsantiques.de/bilder/cannon/h233/h233-7650.jpg

Rost und Dreck ist übrigens eine gute Frage. Rost wollte ich für den Verwendungszweck erst einmal ausschließen (ich ging davon aus, die geben Acht auf ihre Kanonen. Leider weiß ich noch nicht genau wo ich die verwenden werde, wahrscheinlich im Hafen irgendwo), aber Dreck wär auch eine gute Idee. Wird auch hinzugefügt. :)

An Holzmaserung (die vorhandene im Guss war leider nicht genug, um sichtbar zu bleiben) und Darklining probier ich mich dann ebenfalls noch.

Vielen Dank für deine ausführliche Kritik. :ok:

 

Eine beschichtete MDF Platte zu nehmen ist wahrlich nicht die beste Idee :D

Meine Freundin und ich hatten einen Schuhschrank geschenkt bekommen, welcher im 2ten Stock auseinandergebrochen ist. Bei dem haben wir auch versucht Dispersionsfarbe drauf zu bekommen. Nachdem wir die Teile angeschliffen und etwas grundiert hatten ist die Farbe wenigstens nicht mehr abgeplatzt. Trotzdem blieb der Schrank fleckig.

 

Nun zu der Kanone kann ich mich schusta nur anschließen. Er hat bereits alles gesagt.

 

Wegen den Pinseln: Ich habe mir auch mal 3 da Vinci Rotmarder Pinsel gekauft welche ich immer noch benutze. Diese fingen an langsam aufzuspleißen da habe ich mir im Mai ein "da Vinci, Rotmarder Pinsel-Set" mit 5 Pinseln für ca 20€ gekauft sowie eine Pinselseife von da Vinci. Ich habe die neuen Pinsel bis jetzt nicht ausgepackt, weil ich mit der Pinselseife die alten Pinsel wieder gut in Schuss bringen konnte!

Jap, dass die Idee nicht so die beste war, weiß ich nun auch. Man sollte sich im Baumarkt einfach nicht überrumpeln lassen. ;) ("Möchten Sie die MDF-Platte mit Beschichtung?" - "Ähh...")

Pinselseife habe ich hier noch von G&G rumliegen, die hatte ich glatt vergessen. Danke für deine Erfahrungen, da muss ich die Seife mal ausprobieren. Dass du auch Da Vinci nutzt, lässt mich jetzt zweifeln ob ich W&N oder da Vinci testen sollte. Vielleicht einfach beides ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Die Fotos sind sehr unnachgiebig was mein Blending angeht,

 

Auf den Fotos kann man da leider GAR NIX erkennen. Das sieht aus wie einfach grau. :ka:

Am unteren Ende des Kanonenrohrs kann man dunkle Farbe (schwarz) erahnen...aber so wirklich mit hell<-->dunkel is da noch nichts zu erkennen.

Mach man nochmal weiter. :popcorn:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BannerTerrain.jpg

 

Auf den Fotos kann man da leider GAR NIX erkennen. Das sieht aus wie einfach grau. :ka:

Am unteren Ende des Kanonenrohrs kann man dunkle Farbe (schwarz) erahnen...aber so wirklich mit hell<-->dunkel is da noch nichts zu erkennen.

Mach man nochmal weiter. :popcorn:

Das kann allerdings auch am Monitor liegen. Wenn meiner zu hell und deiner zu dunkel ist, kann das ein gewaltiger Unterschied sein. :) Mein Problem ist aktuell, dass ich nicht weiß wie sehr ich hell<->dunkel malen kann, um noch den Effekt zu erreichen den ich möchte (ein etwas mattes, metallisches Kanonenrohr in möglichst dunkelbrauner Farbe. NICHT hochpoliert)

Ich habe mich entschieden, dass ich bei den Kanonen wunderbar die Tipps bei jeweils der Folgenden umsetzen kann, mir dann anschauen kann wie was wirkt, und letztlich dann alle anderen am Schluss korrigiere ;) Wozu hab ich sonst vier von den Dingern. :D Und ich bin froh, dass ich die Dinger zum Testen habe, bevor ich mich damit an Minis wage. ;)

Ich hab hier ein paar WIP-Bilder von der zweiten Kanone für euch. Was denkt ihr?

post-29524-0-79767600-1408351059_thumb.j

post-29524-0-89425200-1408351060_thumb.j

post-29524-0-04322200-1408351062_thumb.j

Auf dem ersten Bild ist die vordere Kanone der neue Versuch. Das Holz ist noch nicht gemacht, ich versuche mich gerade aufs neue am Kanonenrohr. Hier habe ich die Kontraste an den Kanten bis in Weiß gesetzt, unten drunter bis fast schwarz gemalt.

Ich frage mich immer noch, ob ich den gewünschten Effekt (leicht glänzend, sonst matt, metallisch) noch erreiche, wenn ich das Kanonenrohr im Ganzen noch heller male, oder ob es dann nicht mehr wie gewünscht wirkt.

Von der Seite sieht mein Strichführung fürchtlerlich zittrig aus, das muss ich noch korrigieren. Leider sind die Kanten auch nicht ganz gerade, das lässt es noch schlimmer wirken.

bearbeitet von JenoLT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.